Innovationsforum Energie. Dekarbonisierung | Dezentralisierung | Digitalisierung | Wertschöpfung. Zürich, 2.-3. Juni 2022

Next Generations

Ein Schweizer Verein für den Wandel

Egoistisch, gierig, unkooperativ – das sind die Vorurteile, die wir oft über Unternehmen haben. Dass es anders sein kann, zeigt der Schweizer Verein Next Generations. In ihm haben sich Firmen zusammengeschlossen, welche dazu beitragen wollen, die Welt enkeltauglich zu machen – und ihr Engagement ist beachtlich.

Ein Netzwerk, das wie kein zweites in der Schweiz die Akteure des Wandels vereint. © Next GenerationsWas haben eine Druckerei im Emmental, ein Beratungsunternehmen in Ausserschwyz und eine Bank in Zürich miteinander zu tun? Was ein Skischuhhersteller in Davos, ein 0G-Netzanbieter in Lausanne und eine Nachrichtenagentur in Winterthur? Die Druckerei Vögeli im Emmental ist die erste weltweit, die nach dem Cradle to Cradle Gold-Standard zertifiziert ist. Das Beratungsunternehmen EPEA Switzerland hat sie dabei beraten. Die Globalance Bank gehört zu den Pionieren des nachhaltigen Bankings. Heierling entwickelte den ersten kreislauffähigen Skischuh. Heliot bringt das benutzerfreundliche und energieeffiziente 0G-Netz in die deutschsprachigen Länder. Und die Nachrichtenagentur Café Europe ist besonders auf Wirtschaftsnachrichten zum Thema Nachhaltigkeit spezialisiert.
 
Die Entwicklung neuer Wirtschaftsmodelle
Die genannten Firmen sind dabei nur einige der über 90 Unternehmen und Institutionen, die mittlerweile dem Netzwerk Next Generations angehören. Gegründet wurde es Ende 2017 im kleinen Kreis in Davos. Olaf Holstein, Dozent an der Privaten Hochschule Bern und passionierter Nachhaltigkeitsexperte, Hans-Martin Heierling aus der gleichnamigen Skischuh-Dynastie und ihre ersten Mitstreiter waren überzeugt davon, dass die Welt enkeltauglicher gemacht werden muss. Und dass dies nur gemeinsam getan werden kann. „Eifach Zäme mache", sagten sie sich – und gründeten das Netzwerk.

Ihre Idee: Unternehmen, Verbände und Einzelpersönlichkeiten zusammenbringen, um an gemeinsamen Veranstaltungen enkeltaugliche Wirtschaftsmodelle zu entwickeln und enkeltaugliche Produkte und Dienstleistungen auf den Weg zu bringen. Dafür konnten sie Unternehmer aus allen Branchen gewinnen.

Fernsehsendung, Gärtnerei, Kulturzentrum...
Die ersten Veranstaltungen waren physisch: Mischungen aus Symposium und Messe, bei denen die Leute ihre Köpfe zusammensteckten und gemeinsam Projekte entwickelten. Dann kam Corona. Doch Next Generations reagierte rasch. Man entwickelte die Sendereihe punkt4 Zukunftsgespräche und erschuf das Kuriosum: ein Wirtschaftsnetzwerk mit eigener Fernsehsendung.

Derzeit finden die Zukunftsgespräche zwei Mal im Monat um vier Uhr nachmittags auf Zoom statt, behandeln Themen wie das Internet der Dinge, die Kommunikation der Zukunft und energetische Umbauten oder stellen neue Mitglieder vor. Anschließend kann die Sendung auf dem YouTube-Kanal Next-Generations.ch angeschaut werden.
 
Kein Wandel ohne Aktivitäten
Damit nicht nur geredet, sondern auch gemeinsam etwas getan wird, begannen mehrere Mitglieder zudem, die alte Gärtnerei Wild in Saas wiederzubeleben. Und so wird hier nun mitten im Prättigau von Auberginen bis Zwiebeln alles angebaut, was der Boden hergibt. Die Idee des SanaGiardin.ch: den regionalen Kreislauf der Lebensmittel wiederherzustellen, der früher so selbstverständlich war und dann den Tomaten aus Spanien, den Gurken aus Holland und den Kiwis aus Neuseeland weichen musste. Was im Sana.Giardin.ch angebaut wird, kommt in Beizen (Gastronomiebetriebe) der Region auf den Tisch und im Bioladen Davos auf die Theke.
 
Doch damit nicht genug. Weil Gemeinsam-machen Begegnung braucht, hat das Netzwerk einen eigenen Kultur- und Begegnungsort geschaffen. Der Gedanke dahinter: Wer einmal gemeinsam ein Glas Wein, ein Bier oder eine Cola getrunken hat, vertraut einander auch. Also wurde eine alte Industriehalle in Nidau umgenutzt, und nun befindet sich hier das belebte Zentrum „dispo.space" und zeigt eindrucksvoll, was Zusammenarbeit alles möglich macht.

Gründer Olaf Holstein bringt seine Motivation hinter all dem auf den Punkt: „Lasst uns unsere Zukunft gemeinsam gestalten und Spaß dabei haben. Also: Eifach Zäme mache."
 
Die aktuelle Ausgabe vom forum stellt drei Firmen des Netzwerks Next Generations vor, die die Redaktion besonders überzeugt haben:

Von Alrun Vogt

Wirtschaft | Branchen & Verbände, 01.09.2021
Dieser Artikel ist in forum Nachhaltig Wirtschaften 03/2021 mit Heft im Heft zur IAA Mobility - KRISE... die größte Chance aller Zeiten erschienen.
     
Cover des aktuellen Hefts

Was wäre, wenn?

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2022 ist erschienen. Schwerpunkt: Energiewende

  • KI – Künstliche Intelligenz
  • Fahrplan für die Energiewende
  • Monopoly oder: Wer regiert die Welt?
  • Klimaneutral Bauen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
03
JUN
2022
15. Deutscher Nachhaltigkeitspreis
Für eine lebenswerte Zukunft
deutschlandweit
11
JUN
2022
Energy Efficiency Award 2022
Gesucht: Energieeffizienz- und Klimaschutzprojekte
international
25
JUN
2022
Großdemonstration zum G7-Gipfel in München
Klimakrise, Artensterben, Ungleichheit: Gerecht geht anders!
80336 München
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Ein neuer Wertdienst für Männer und Frauen
Christoph Quarch schlägt die Einführung eines Pflichtjahres vor, in dem alle Bürgerinnen und Bürger ein Jahr lang den Werten unserer Kultur dienen.
Deutscher Nachhaltigkeitspreis
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Leadership - Verantwortung übernehmen

Auf Torf verzichten und Moore erhalten

20 Jahre Einsatz für das Klima

Das Lieferkettengesetz kommt – was Unternehmen wissen müssen

Biologisch abbaubare Binden und Tampons zur Bekämpfung von Menstruationsarmut

Wissenschaft trifft Kommunen

Internationaler Tag der Artenvielfalt

Zweite Studie von Öko-Institut und Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima:

  • Global Nature Fund (GNF)
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • TourCert gGmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • PEFC Deutschland e. V.