Alles, was man braucht

Ein Film über Dorfläden

Was brauchen wir für ein gutes Leben? Nicht viel, meint Knut Thomsen aus Dithmarschen. Etwas zum Essen, zum Trinken und die Freiheit, sich Zeit zu nehmen für das, was man gerade tut. Seine Frau Berit und er haben zusammen einen Dorfladen aufgemacht – ein 40 Quadratmeter großes, lebensfrohes Universum aus regionalem Gemüse, sorgfältig arrangierten Regalen,  Klönschnack und Zusammenhalt; eine Insel in einem Meer aus Discountern, welche die kleinen Läden auf dem Land schon lange verdrängt haben.

Der Film zeigt, dass der Weg zurück in eine kleinteiligere, regionale Wirtschaft nicht nur Mühe macht, sondern auch neue Begegnungen, Arbeitsplätze und Möglichkeiten schafft. © Mairafilm21Zwei Jahre lang reiste die Regisseurin Antje Hubert mit ihrem Filmteam durch norddeutsche Dörfer und besuchte regionale Projekte, in denen die Menschen ihre Lebensmittelversorgung selbst in die Hand nehmen. In ihrem Dokumentarfilm „Alles, was man braucht" erzählt sie von Menschen, die im Vakuum fast verloren gegangener Traditionen etwas Neues wagen:
 
Menschen, die Neues wagen
Eine ehemalige Verkaufsstellenleiterin rettet ihren alten Konsum durch die Zeit, ein weitgereister Koch wird Leiter eines kleinen Lebensmittelmarktes, eine Höfegemeinschaft mit Bioladen sucht auf einer alten LPG nach Lösungen für eine nachhaltige und gerechte Welt, ein Bürgermeister baut an einer vielbefahrenen Bundesstraße einen Verkaufsautomaten und ein Supermarktbesitzer übernimmt die aufwändige Versorgung der Halligleute im Wattenmeer. Selbst als die Corona-Pandemie das gewohnte Leben zum Erliegen bringt, schaffen sie es, das Wesentliche ihrer Arbeit zu erhalten: die Wertschätzung der Dinge und die gelebte Zuwendung zu anderen Menschen.

Dabei verzichtet Antje Hubert auf jede Idealisierung des Landlebens, sondern beobachtet zurückhaltend und genau, um das Potenzial der Provinz und mögliche Impulse generell für unser Miteinander sichtbar zu machen.

„...das Glück, sich zufällig zu begegnen und die Chance, sich anderen Menschen zuzuwenden. Beim Small Talk an der Ladentheke, beim Klönschnack im Foyer des Ladens mit einer Tasse Kaffee in der Hand kommen wir ins Gespräch – über Gott und die Welt."
Antje Hubert 

Das Glück, sich anderen zuzuwenden
„Wir werden mehr und mehr herausgefordert, unser Konsumverhalten und unsere Bedürfnisse neu auszurichten. Die kleinen Läden könnten ein guter Kompass dafür sein. Nicht nur, weil man schnell merkt, was überflüssig ist. Die freundliche Zuwendung zu anderen Menschen und die Wertschätzung der tägliche Dinge sind ganz einfache Fähigkeiten, die dort gelebt und geübt werden, und sie scheinen mir gute Grundlagen für diese dringliche Aufgabe zu sein", so Regisseurin Antje Hubert. Weiter resümiert sie: „Ich denke, die Dorfläden sind in der ländlichen Welt nicht nur kostbare Inseln, sondern auch Wegweiser in eine bessere Zukunft. Hier findet jeden Tag aufs Neue etwas statt, was durch die Corona-Pandemie noch einmal mehr seine Selbstverständlichkeit zu verlieren droht: das Glück, sich zufällig zu begegnen und die Chance, sich anderen Menschen zuzuwenden. Beim Small Talk an der Ladentheke, beim Klönschnack im Foyer des Ladens mit einer Tasse Kaffee in der Hand kommen wir ins Gespräch – über Gott und die Welt." 
 
 
Von Alrun Vogt

Lifestyle | LOHAS & Ethischer Konsum, 01.08.2022
Dieser Artikel ist in forum Nachhaltig Wirtschaften 03/2022 mit dem Schwerpunkt: Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft - Ist die Party vorbei? erschienen.
     
Cover des aktuellen Hefts

Innovationen und Lösungen für Klima und Umwelt

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2023 mit dem Schwerpunkt Innovationen & Lösungen

  • Verpackung
  • Ropes of Hope
  • Yes we can
  • Digitalisierung
  • Wiederaufbau der Ukraine
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
29
FEB
2024
13. Kongress Klimaneutrale Kommunen 2024
Der Fachkongress für die kommunale Energiewende
79108 Messe Freiburg
01
MÄR
2024
CRIC-Fachtagung: Klimagerechtigkeit
Der Beitrag ethisch-nachhaltiger Investor:innen
53111 Bonn
05
MÄR
2024
ITB Berlin 2024
Define the world of Travel. Together.
14055 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Mobilität & Transport

Muss ich als Otto-Normal-Verbraucher die Unzufriedenheit einiger weniger Berufsgruppen ausbaden?
Als Bahnkunde und freiberuflicher Philosoph hadert Christoph Quarch mit den angekündigten Lokführer-Streiks
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Aufstand der Demokraten

DFGE und EcoVadis: Strategische Partnerschaft um drei Jahre verlängert

Auch zwei Jahre nach Kriegsbeginn:

Europa im Wandel

Mit Grüner Anreise in den Osterurlaub

Gemeinsam für 1,5 °C!

Advantech sichert sich einen Platz unter den weltweit 5% der besten nachhaltigen Unternehmen

Eine echte Erfolgsgeschichte: Blockchain-Technologie für transparenten Wasserhandel

  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Engagement Global gGmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • toom Baumarkt GmbH
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Kärnten Standortmarketing