Wissen schaf(f)t Gerechtigkeit - www.suedwind-institut.de

It’s a match

reflecta.network für soziale Innovatoren startet durch

Das an Nachhaltigkeitsziele und Megatrends angelehnte Netzwerk ist die digitale Plattform für Zukunftsgestalter:innen. Im September 2020 war es soweit: Mit dem reflecta.network geht eine Online-Plattform für gemeinnützige Innovatoren, nachhaltigen Wissensaustausch und zukunftsweisende Projektideen an den Start. Ein intelligenter Matching-Algorithmus bildet die Basis für das virtuelle Ökosystem, das Zukunftsgestalter:innen im Netzwerk verbindet. Das reflecta-Team hat als übergreifendes Ziel eine Welt, in der Sozialinnovationen selbstverständlich sind und jedes Handeln auf den drei Säulen der Nachhaltigkeit basiert.

Eine reflecta-Netzwerkveranstaltung. © Kathi KrechtingSchon im Jahr 2017 entsteht im Zuge der Reflecta Festivals und Netzwerkveranstaltungen der Gedanke für ein besonderes Netzwerk: Eine digitale Plattform, die sozialen Ideenträger:innen einfachen Zugang zu Wissen, Austausch und Projektpartner:innen für zukunftsweisende Pläne bietet.

Im Juni 2020 wurde das Matching eingerichtet, ausführlich getestet und verbessert. Die aktuellen Zahlen und Gespräche mit den Nutzer:innen stimmen das reflecta-Team sehr zufrieden. Nach nur sechs Monaten zählt die Plattform mehr als 3.000 registrierte Profile, 150.000 Seitenaufrufe pro Monat sowie über 15.000 erfolgreiche Matches und Erfolgsgeschichten. Wichtig dabei: Jedes Profil wird auf Echtheit überprüft und freigeschaltet. Auch für Organisations- und Projektprofile bestehen hohe Qualitätsstandards und ein Freischaltungsprozess, der transparent in den Nutzungsbedingungen erklärt wird.

Nachhaltigkeitsziele als Treiber
In Zeiten einer Pandemie sind Lösungsansätze sozialer Fragestellungen von grundlegender Bedeutung. Darüber hinaus sind sie Kern jedes zukünftigen gesellschaftlichen Miteinanders. Die innovative Technologie hinter dem reflecta.network trägt dazu bei, dass Lösungssuchende, Ideenträger:innen und Möglichmacher:innen sich verbinden und ihre Arbeit durch einen intelligenten Matching-Algorithmus professionalisieren. Das Netzwerk dient verschiedenen Gruppen als virtueller runder Tisch, um das zu schaffen, was sie alle eint: Das Erreichen der in der Agenda 2030 festgelegten Ziele für nachhaltige Entwicklung der UN

Ökosystem für gesellschaftliche Herausforderungen
Gründerin Daniela Mahr bringt den Plattform-Grundgedanken auf den Punkt: „Unsere Vision: reflecta.network schafft den Nährboden für soziale Innovatoren und jene, die es werden wollen. In diesem Ökosystem werden persönliche und gesellschaftliche Veränderungen leichter machbar. Man findet, wen oder was es braucht, um Vorhaben zielgerichtet und passgenau ins Rollen zu bringen: Mentor:innen, Unterstützer:innen, Dienstleister:innen, Mitarbeiter: innen, Kooperationspartner, Förderer oder Gleichgesinnte."

Stadt Mainz & Leuphana Universität als aktive Plattform-Nutzer
Anwendung findet die Plattform, die die UN-Nachhaltigkeitsziele mit den Megatrends des Zukunftsinstituts verbindet, bereits bei der Stadt Mainz. Die Stadtverantwortlichen fördern einen digitalen Austausch mit den Bürger:innen. Außerdem zeigen sie Wirkweisen der Nachhaltigkeitsziele von und für die Mainzer auf. Auch die Leuphana Universität nutzt die Plattform für ihre Utopie-Konferenz. Eine eigene Konferenzseite ermöglicht Teilnehmer:innen eine gezielte Vernetzung im Vorfeld und bietet die Möglichkeit, über Projekte abzustimmen, die an der Veranstaltung teilnehmen sollen. Gleichzeitig wird die Veranstaltung zielgruppengerichtet beworben.

Datenschutz, Finanzierung und Ausblick
Fokus liegt für Gründerin Mahr klar auf Teilhabe und Nutzer-Sicherheit: „Innovatives Matching, Sicherheit, Privatsphäre und kein Datenverkauf. Das macht unsere Plattform aus. Um die großflächige Verbreitung von Lösungsträger:innen sozialer Herausforderungen und deren Befähigung zu gewährleisten, muss der Zugang und Austausch frei für alle sein. Damit dieser Zugang und die Qualität gesichert sind, finanziert sich die Plattform auf 'hybride Weise': Zum einen über Fördermittel und Spenden und zum anderen über kostenpflichtige Präsentations- und Verwaltungsmöglichkeiten für Communities, Verbände, Inkubatoren oder Konferenzen, die unseren Werten und Zielen entsprechen. Sie können sich dort nicht nur vernetzen und präsentieren, sondern ihre Community innerhalb der passenden Zielgruppe erweitern. Daneben werden wir künftig Expert:innen und Dienstleister:innen, die sich auf die Bedürfnisse von Sozialunternehmen und gemeinwohlorientierte Organisationen spezialisiert haben, Präsentationsmöglichkeiten bieten und ein Jobmatching für Zukunftsgestalter:innen einbinden." Für Projektstarter:innen sind Tool-Kits mit Basisinformationen zur erfolgreichen Umsetzung ihrer sozialinnovativen Idee, sowie eine breite Datenbank an Unterstützungsangeboten für Social Entrepreneure und gemeinwohlorientierte Organisationen in Planung. Das beinhaltet ein filterbares Verzeichnis und einen Kalender, in dem die jeweiligen Akteure auf ihr Profil zugeschnitten alle aktuellen und für sie relevanten Veranstaltungen, Wettbewerbe, Programme, Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten angezeigt bekommen. Das reflecta.network steht im Zeichen eines umfassenden ‚digitalen Inkubators‘, der es einer großen Anzahl Menschen erlaubt, sich gemeinnützig, sozial und innovativ zu vernetzen.

reflecta - rethink your world ist eine gemeinnützige Organisation, die 2010 gegründet wurde und bislang vor allem für die reflecta Festivals und die Green City Guides bekannt war. Das reflecta.network ist der nächste Schritt, um eigene und gesellschaftliche Veränderungen einfach machbar werden zu lassen.

Kontakt: reflecta, Daniela Mahr|hello@reflecta.network|www.reflecta.network


Technik | Digitalisierung, 28.01.2021
     
Cover des aktuellen Hefts

Sicher!?

In einer Zeit, in der Angst Einzug in der Gesellschaft hält, macht forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2021 Mut.

  • Trotzdem Ja zum Leben sagen
  • Lösungen im Konsens
  • Steppenbegrünung als Klimachance
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
14
JUL
2021
20. NaturVision Filmfestival 2021
Hier bewegt sich was
online
22
JUL
2021
Kinostart „Now" - „If you fail, we will never forgive you!"
A Film for Climate Justice by Jim Rakete
deutschlandweit
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Green Building

Recyclingbeton – nur eines von 80 Mainzer Klimaschutz-Projekten
„Masterplan 100 Prozent Klimaschutz“ ist 168 Seiten stark / Vorbildfunktion der Kommune soll sichtbarer werden
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Wir sind bunt

Sicher?!

Zuverlässigkeit von Wägetechnik

Erfolgreicher Abschluss des GREENTECH FESTIVALS 2021 in Berlin

Sichere Wasserstofflösungen für klimafreundliche Stadtquartiere

Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards bringt Mehrweg-Kreislauf-Modell mit den richtigen Standards in Schwung

Nachhaltige Give-Aways

NordLink ist nur ein Teil der Lösung – Eaton fordert „Energiewende von unten“

  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • TourCert gGmbH
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence