Energiewende hausgemacht

Das Biohotel Eggensberger nimmt größte Speicheranlage für Solarenergie in der Hotellerie in Betrieb

Im Allgäuer Biohotel Eggensberger ist ein neues System für die dezentrale Stromversorgung aus Erneuerbaren Energien an den Start gegangen: Im Juni 2014 wurde hier die deutschlandweit größte Energiespeicheranlage in der Hotellerie in Betrieb genommen. Der Stromspeicher mit Blei-Gel-Batterien speichert überschüssigen Ökostrom, den eine Photovoltaikanlage mit 170 kwp und das Biogas-Blockheizkraftwerk des Hotels produzieren. Für das Viersterne-Hotel ist das neue System ein weiterer Meilenstein der hausgemachten Energiewende. In der Hotellerie-Branche hat das Konzept Pilotcharakter. 
 
Hotelinhaber Andreas Eggensberger möchte damit auch andere Hoteliers ermutigen: "Das Thema Energiewende haben derzeit viele Menschen in Deutschland ziemlich satt. Statt zu jammern, handeln wir einfach und zeigen, dass dezentrale Versorgung und Energie-Speicherung heute schon möglich sind", so der Hotelier, der das gesamte Projekt ohne staatliche Subventionen realisiert hat.

Die neue Speicheranlage samt Wechseltrichter macht es möglich, dass knapp 40 Prozent des gesamten Strombedarfs des Hotels aus Sonnenenergie gespeist werden können. 70 Prozent des selbst erzeugten Sonnenstroms werden im Hotel verbraucht; 30 Prozent in das Stromnetz eingespeist. Der Rest der benötigten Energie stammt aus zertifiziertem Ökostrom. Ziel von Andreas Eggensberger für die Zukunft ist es, durch eine Anpassung des Strom-Verbrauchs im Hotel, z.B. durch langsameres Hochheizen der Sauna, 90 Prozent des hauseigenen Sonnenstroms selbst zu nutzen.

Mobilität mit 100 Prozent Sonnenstrom

Ebenfalls neu ist eine Stromtankstelle für die Elektrofahrzeug-Verleih-Flotte, die ab sofort auch einen 170 PS starken BMWi3 bietet. Ein Teil des auf rund 1.000 Quadratmetern Solarfläche produzierten Stroms landet über eine neue Ladesäule direkt im "Tank" der Elektroflotte. So können die Gäste des Hotels bei Füssen mit 100 Prozent Sonnenstrom die Region emissionsfrei per Auto oder E-Bike erkunden.
 
Umfassende Energiewende

Bereits 2010 hatte das Hotel ein integriertes Energiekonzept angestoßen: Mit der Erstellung einer ersten CO2-Bilanz, umfassenden energetischen Sanierungen und dem Einbau eines Biogas-Blockheizkraftwerkes ging es los. Das erste klimaneutrale Hotel im Allgäu fördert gezielt die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln und bietet auch noch zusätzlich ein Biogas-Auto für die klimaschonende Mobilität am Urlaubsort an. Zudem können die Hausgäste mit ihrer elektronischen Gästekarte kostenlos Bus und Bahn in der Region nutzen.

CO2 im Urlaub sparen

In der Küche des Hauses, das seit 2003 zum Verein der BIO HOTELS gehört, werden überwiegend saisonale und regional produzierte Bio-Lebensmittel verwendet, was sich ebenfalls positiv auf die CO2-Bilanz auswirkt. Das Biogas für die Heizung und das Gästeauto wird mittels Abfällen gewonnen, die in einer nahen Vergärungsanlage zu Gas fermentiert werden. Auch das Biohotel lässt seine Küchenreste dort wiederverwerten. Aufgrund dieses Rundum-Konzeptes ist das Biohotel Eggensberger trotz eines energieintensiven Wellness-Bereichs und seiner angeschlossenen Kurklinik mit einem CO2-Ausstoß von nur 12 Kilogramm pro Gast und Nacht (ohne Anreise) Vorreiter einer neuen klimafreundlichen Reisekultur. "Bei uns können die Gäste CO2-sparsamer leben als es in den meisten Haushalten möglich ist", so Eggensberger.  
 
Kontakt: Biohotel EGGENSBERGER***bio.med.well
E-Mail:  marketing@eggensberger.de
Homepage:  http://www.eggensberger.de

Technik | Energie, 08.09.2014
     
Cover des aktuellen Hefts

SOS – Rettet unsere Böden!

forum 01/2021 ist erschienen

  • Eine Frau, die es wissen will
  • Eine neue Vision für den Tourismus
  • Jetzt oder nie
  • Models for Future
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
19
MÄR
2021
#NoMoreEmptyPromises
Globaler Klimastreik
weltweit
26
MÄR
2021
DVD-Start „Unser Boden, unser Erbe“
Wie wollen wir in Zukunft leben?
deutschlandweit
22
APR
2021
Green Deal im Unternehmen
So gelingt strategischer Klimaschutz!
online
Alle Veranstaltungen...
Marketing For Future Award 2021. Marketing zwischen Macht und macht nichts.

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Mit Experten kann man kein Land regieren!
Christoph Quarch fordert, die Entscheidungen wieder dahin zu verlagern, wo sie hingehören: ins Parlament.
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

LEED-Gold-Medaille für "DIE MACHEREI"

1 Million Euro für grüne Gründer

German Design Award für Claire von Reposa

Evologic Technologies: 2,5 Millionen Euro durch neue Finanzierungsrunde

UnternehmensGrün schreibt Erfolgsgeschichte fort und wird zum Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft

Klimaschutzstiftung Baden-Württemberg: Julia Kovar-Mühlhausen übernimmt Leitung

Basischemikalie mit verringertem CO2-Fußabdruck: Vinnolit bietet „grüne“ Natronlauge an

IT-Remarketing spart 300 Mio. Liter Wasser ein:

  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • TourCert gGmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • PEFC Deutschland e. V.
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. (B.A.U.M.)