B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!
Halfar. Starke Taschen | Nachhaltigkeit im Fokus | Recycling-Materialien

Bio ist günstiger

SEKEM fordert 100% Öko-Landbau

Die neue Studie der Heliopolis Universität für nachhaltige Entwicklung nach der "Full Cost Accounting"-Methodologie (FCA) belegt, dass Bio-Lebensmittel in Ägypten kostengünstiger herzustellen sind, als konventionelle Produkte. Die "Future of Agriculture in Egypt"-Studie zeigt, dass, wenn die externalisierten Kosten, die derzeit auf die Gesellschaft oder zukünftige Generationen geschoben werden, auf den Rechnungen der Supermärkte auftauchen würden, dies bereits heute für jeden offensichtlich würde. Die Forschungen auf den SEKEM-Feldern haben gezeigt, dass der Anbau einer Vielzahl von Pflanzen (Reis, Mais, Kartoffeln, Weizen, Baumwolle) mit biologischen Methoden billiger ist, als die konventionelle Produktion, wenn etwa die Kosten für Umweltverschmutzung, CO2-Emissionen, Energie- und Wasserverbrauch einberechnet würden.
 
Die neue Studie der Heliopolis Universität für nachhaltige Entwicklung belegt, dass Bio-Lebensmittel in Ägypten kostengünstiger herzustellen sind, als konventionelle Produkte. © byhipernova, pixabay.comIm Zusammenhang mit der SEKEM-Vision für 2057 und nachdem die neue Studie belegt, dass der ökologische Landbau billiger als die konventionelle Produktion ist, auch wenn die Bio-Produkte zu konventionellen Preisen verkauft würden, hat SEKEM die folgenden Forderungen an Politik und Gesellschaft:
  • 100% ökologische Landwirtschaft in Ägypten.
  • Ganzheitliche Forschung und weitere Studien in denen umfassendere Indikatoren zur Messung der wahren Kosten von Produkten berücksichtigt werden (z.B. Ergebnisse aus den TEEB- oder DALY-Studien)
  • Die ägyptische Regierung soll eine Steuer für Umweltverschmutzungen einführen, um die tatsächlichen Preise wiedergeben zu können
  • Die Regierung, Forscher und Bauern sollen eine FCA-Studie zu allen von ihnen angebauten Kulturpflanzen in Ägypten durchführen
  • Regierungen, Forscher und Bauern weltweit, sollen eine FCA-Studie zu allen von ihnen angebauten Kulturpflanzen durchführen, um die Zukunft der Landwirtschaft in ihren Ländern zu definieren
  • Alle Mitglieder der weltweiten Bewegungen für biologische, biologisch-dynamische und nachhaltige Landwirtschaft sowie Agrarökologie sollen FCA-Studien fördern
  • Forscher auf der ganzen Welt sollen die wirtschaftlichen Auswirkungen der ökologischen Landwirtschaft in Bezug auf den Wasserverbrauch, Gesundheit, Gesellschaft und Klimawandel beleuchten
  • Unternehmer und Unternehmen weltweit sollen den FCA-Ansatz in ihre Geschäftsmodelle aufnehmen
  • Regierungen und Bildungseinrichtungen weltweit sollen die Bildungs- und Ausbildungsmöglichkeiten im ökologischen Landbau verbessern, damit mehr Bauern von den wirtschaftlichen, ökologischen, kulturellen und sozialen Vorteilen des ökologischen Landbaus profitieren können
  • Regierungen und Medienvertreter sollen sich dafür einsetzen, dass das Bewusstsein der Bürger für alle Vorteile der ökologischen Landwirtschaft erhöht wird
  • Alle Verbraucher der Welt sollen durch eine bewusste Kaufentscheidungen dazu befähigt sein zu einer besseren Zukunft für kommende Generationen beitragen zu können.
Die Studie zur Zukunft der Landwirtschaft in Ägypten und der Aufruf SEKEMs werden vom Weltzukunftsrat, IFOAM - Organics International und Biodynamic Federation - Demeter International e.V..
 
 
Kontakt: SEKEM | cs@sekem.com | www.sekem.com

Lifestyle | Essen & Trinken, 10.06.2020
     
Cover des aktuellen Hefts

Digitalisierung und Marketing 4 Future

forum 03/2020 ist erschienen

  • Digitalisierung
  • VerANTWORTung
  • Green Money
  • Marketing 4 Future
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
21
OKT
2020
CSR-Tag 2020
Grünes Licht für die Wirtschaft – Zukunftsfähig mit Klimaschutz
online
03
DEZ
2020
13. Deutscher Nachhaltigkeitstag
Die Krise als Chance zum ökologischen und sozialen Umbau
40474 Düsseldorf
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Pioniere & Visionen

3Q4U - 3 Questions for you
Antworten auf die Krise von Georg Kell, Gründungsdirektor der United Nations Global Compact, Leiter Nachhaltigkeitsboard der VW AG

Jetzt auf forum:

Trendstudie Neo-Ökologie

Andreas Braun: Nachhaltig investieren – simplified

Peter Carstens: Das Klimaparadox

Dana Thomas: Unfair Fashion

In den Kommunen entscheidet sich die Zukunft…

Mülheim soll „Cradle to Cradle“-Zukunftsstadt werden

Höchste Qualität gehört zum PRIMAVERA Markenkern: Förderprojekt für beste Rohstoffe

Ab 2021 klimaneutral: 1. FC Köln erhält als erster Proficlub das Zertifikat „Nachhaltiger Wirtschaften“

  • PEFC Deutschland e. V.
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • TourCert gGmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence