Innovationsforum Energie. Dekarbonisierung | Dezentralisierung | Digitalisierung | Wertschöpfung. Zürich, 2.-3. Juni 2022

Bayer hält starke Position im Access to Seeds Index

Platz 3 im Engagement für Kleinbauern – für mehr Produktivität und höhere Einkommen

Bayer belegt den dritten Platz im globalen Access to Seeds Index, der heute veröffentlicht wurde. Der Index ist ein unabhängiges Maß, das 13 globale Saatgutunternehmen darin bewertet, wie sie den Zugang zu hochwertigem Saatgut für Kleinbauern verbessern. Die Aktivitäten der Unternehmen wurden in sieben Messbereichen in vier Schwerpunktregionen bewertet: Lateinamerika, Westafrika, Ostafrika sowie Süd- und Südostasien im Zeitraum 2015-2017. Seit der Einführung des Index im Jahr 2016 hält Bayer sich erfolgreich unter den drei besten Unternehmen. In diesem Jahr ist Bayer im Ranking gleichauf mit Syngenta und wurde nur vom thailändischen Unternehmen East-West Seed übertroffen.
 
Im Kampf gegen die wachsende Mangelernährung ist es wichtig, mehr Kleinbauern zu erreichen. © Bayer AG„Wir sind stolz darauf, zu den weltweit führenden Unternehmen im globalen Access to Seeds Index zu gehören", kommentiert Klaus Kunz, Leiter Nachhaltigkeit und Business Stewardship in der Division Crop Science von Bayer. „Zugang zu Saatgut und agronomischem Know-how führt zu mehr Produktivität, einer besseren Lebensgrundlage für die Landwirte und stärkt nicht zuletzt auch die Ernährungssicherheit. Für uns als Unternehmen und Branche ist der Index ein Ansporn, nicht nachzulassen und unsere Aktivitäten weiter auszubauen." Bayer erzielte in allen sieben Messbereichen konstant hohe Werte und nahm führende Positionen in den Bereichen Capacity Building und Genetic Resources ein. Im Vergleich zu 2016 konnte das Unternehmen vor allem beim Transparenz-Indikator punkten, wo es seinen bisherigen Wert verdoppelte.
 
Das Engagement von Bayer für Kleinbauern zeigt sich in vielen Bereichen: In der Züchtung und Einführung mehrerer lokal angepasster Arize™-Reishybriden, in der Einbeziehung von Kleinbauern in seine Saatgutproduktionskette für mehrere Indexkulturen, und in der weitreichenden geografischen Präsenz sowie maßgeschneiderten Saatgutverpackungen und Vertriebspraktiken.
 
fBayer wird für seine Multi-Stakeholder-Initiativen wie Food Chain Partnerships, Plant Breeders without Borders, Child Care Program und die Better Life Farming Alliance ausgezeichnet.
 
Die ehemalige Monsanto Company wurde separat bewertet, weil das Ranking vor Abschluss der Übernahme durch Bayer abgeschlossen wurde. Monsanto belegte im globalen Access to Seeds Index Platz 7 und wurde besonders für seine Aktivitäten im Bereich Governance und Strategie gelobt. Spezifische Nachhaltigkeitsziele wurden hier mit den drei Säulen seines Nachhaltigkeitsberichts 2017 verknüpft. Zudem setzte das Unternehmen konkrete Ziele im Hinblick auf Kleinbauern. Dank der Partnerschaft im Projekt Water Efficient Maize for Africa (WEMA) konnten Kleinbauern in Kenia, Mosambik, Südafrika, Tansania und Uganda von der kommerziellen Freigabe von 90 konventionellen WEMA-Hybriden profitierten.
 
Der Access to Seeds Index wird von der Access to Seeds Foundation veröffentlicht, einer unabhängigen, gemeinnützigen Organisation, die vom niederländischen Wirtschaftsministerium unterstützt wird. Die Access to Seeds Foundation ist Partner der World Benchmarking Alliance. Der Index möchte Saatgutunternehmen ermutigen, sich verstärkt für die Produktivität kleinbäuerlicher Betriebe einzusetzen. Er basiert auf öffentlich zugänglichen Informationen und einem Fragebogen, den die Unternehmen ausfüllen können.
 
Über Bayer
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und handelt als „Corporate Citizen" sozial und ethisch verantwortlich. Im Geschäftsjahr 2017 erzielte der Konzern mit rund 99.800 Beschäftigten einen Umsatz von 35,0 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,4 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 4,5 Milliarden Euro. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de
 
Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Quelle: Bayer Aktiengesellschaft

Lifestyle | Essen & Trinken, 28.01.2019
     
Cover des aktuellen Hefts

Was wäre, wenn?

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2022 ist erschienen. Schwerpunkt: Energiewende

  • KI – Künstliche Intelligenz
  • Fahrplan für die Energiewende
  • Monopoly oder: Wer regiert die Welt?
  • Klimaneutral Bauen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
03
JUN
2022
15. Deutscher Nachhaltigkeitspreis
Für eine lebenswerte Zukunft
deutschlandweit
11
JUN
2022
Energy Efficiency Award 2022
Gesucht: Energieeffizienz- und Klimaschutzprojekte
international
25
JUN
2022
Großdemonstration zum G7-Gipfel in München
Klimakrise, Artensterben, Ungleichheit: Gerecht geht anders!
80336 München
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Für welche Freiheit würden wir kämpfen?
Christoph Quarch plädiert dafür, sich als Antwort auf den Krieg für politische Freiheit, Gerechtigkeit, Mitbestimmung und Demokratie stark zu machen.
Deutscher Nachhaltigkeitspreis
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Leadership - Verantwortung übernehmen

Auf Torf verzichten und Moore erhalten

20 Jahre Einsatz für das Klima

Das Lieferkettengesetz kommt – was Unternehmen wissen müssen

Biologisch abbaubare Binden und Tampons zur Bekämpfung von Menstruationsarmut

Wissenschaft trifft Kommunen

Internationaler Tag der Artenvielfalt

Zweite Studie von Öko-Institut und Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima:

  • TourCert gGmbH
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig