B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

Konfliktmineralien und nachhaltige Lieferketten

iPoint lädt am 5. November zur Fachtagung "Conflict Minerals & Sustainable Supply Chain" nach Filderstadt ein.

Was haben Smartphones, Herzschrittmacher, Röntgengeräte, Airbags, Golfschläger, Spielekonsolen und Schmuck gemeinsam? Diese Produkte können Rohstoffe aus Konfliktgebieten enthalten. Seit 2013 müssen Firmen nach dem US-Dodd-Frank-Act jährlich Ursprung und Verwendung von Konfliktmineralien in ihren Produkten offenlegen. Die Verabschiedung einer Konfliktmineralienverordnung, von der 1 Million europäische Unternehmen betroffen sein könnten, wird für dieses Jahr erwartet.
 
Diese und andere Entwicklungen aufgreifend, veranstaltet das Software- und Beratungsunternehmen iPoint-systems am 5. November die Fachtagung "Conflict Minerals & Sustainable Supply Chain". Die von iPoint zum dritten Mal ausgerichtete Tagung thematisiert die unternehmerischen Herausforderungen sowie rechtlichen Rahmenbedingungen in den Bereichen Sustainable Sourcing sowie umweltbezogener und sozialer Produktkonformität. Neben den Konfliktmineralien-Gesetzen der EU und USA bilden Regularien wie RoHS und REACH einen Schwerpunkt der Vorträge der Referenten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Recht und Regulierungsbehörden.
 
Die Veranstaltung in der FILharmonie Filderstadt dauert von 9 bis 17.30 Uhr und richtet sich an alle, die beruflich mit den Themen Konfliktmineralien sowie umweltbezogene und soziale Produkt-Compliance in Berührung kommen - von Qualitätsmanagern, Supply Chain Managern, CSR-Verantwortlichen, EH&S-Managern und Unternehmensjuristen über Einkäufer bis hin zu Produktentwicklern.
 
Weitere Informationen zu Programm und Tagungsort gibt es hier.
 
Interessierte können sich noch bis zum 30. Oktober für die Fachtagung anmelden.

Über iPoint-systems
iPoint ist führender Software- und Beratungspartner für Produktkonformität und Nachhaltigkeit. Tausende von Unternehmen weltweit verlassen sich auf iPoint, wenn es darum geht, Regularien wie REACH, RoHS, WEEE, ELV oder das Konfliktmineralien-Gesetz einzuhalten sowie andere Anforderungen im Bereich umweltbezogener und sozialer Produkt-Compliance sowie Nachhaltigkeit zu erfüllen. Für die innovativen, umweltfreundlichen und kundenorientierten Lösungen, Dienstleistungen und Ergebnisse ist iPoint mehrfach ausgezeichnet und zertifiziert.

Über die FILharmonie
Das Kultur & Kongress Zentrum FILharmonie Filderstadt liegt unmittelbar neben der Landesmesse und dem Landesflughafen Stuttgart. Die sozial und ökologisch engagierte FILharmonie hat sich dem Nachhaltigkeitskodex der Veranstaltungswirtschaft verpflichtet und ist nach der internationalen Green Globe Certification als nachhaltiger Veranstaltungsort zertifiziert.

Kontakt:
iPoint-systems GmbH, Dr. Katie Böhme | katie.boehme@ipoint-systems.de | www.ipoint-systems.de

Wirtschaft | Lieferkette & Produktion, 05.10.2015

Cover des aktuellen Hefts

Afrika – Kontinent der Entscheidung

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2019

  • Small is beautiful: Tiny Houses
  • Das Plastik-Problem anpacken
  • E-Mobilität
  • Wirtschaftsverbrechen
  • Solarguerilla
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
21
JUN
2019
Reasons for Hope
Ein Abend mit Jane Goodall
80939 München


12
SEP
2019
Zermatt Summit 2019
Humanizing Globalization
CH-3920 Zermatt


13
SEP
2019
WAVE Germany
World Advanced Vehicle Expedition
deutschlandweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Von Männern und Frauen. Ein Zwischenruf zur Weinstein Affäre




  • Deutsche Telekom AG
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • PEFC Deutschland e. V.


Bundesweiter Pflanz-Wettbewerb. 1. April bis 31. Juli 2019. Jederzeit anmelden: Alle Flächen, alle Menschen können mitmachen!