BEE_Sommerfest_2024

WWF Schweden und Tetra Pak kooperieren beim Umweltschutz

Waldbewirtschaftung und Klimawandel im Fokus

Februar 2006. Tetra Pak und der WWF Schweden engagieren sich künftig gemeinsam für die Umwelt. Sie vereinbarten eine dreijährige Kooperation und wollen bei Waldbewirtschaftungs- und Klimaschutzprogrammen zusammenarbeiten. Im Fokus stehen insbesondere eine verantwortliche Beschaffungspolitik für Holzerzeugnisse und eine Einsparung der CO2-Emissionen. Tetra Pak hat sich verpflichtet, in den nächsten fünf Jahren seine CO2-Emissionen weltweit um zehn Prozent zu senken.

"Wir freuen uns, dass ein Unternehmen, das bereits eine beachtliche Bilanz hinsichtlich Umweltschutz und sozialen Fragen vorweisen kann, mit uns zusammenarbeitet, um seine Leistungen weiter zu verbessern und als Vorbild für andere Firmen zu dienen", erklärt Lars Kristoferson, Generalsekretär des WWF Schweden. "Diese Kooperation wird zeigen, dass ein gutes Management erneuerbarer Ressourcen - gleich ob stofflich oder energetisch - die Zukunft für unsere Welt darstellt."

Claes Du Rietz, Vice President der Tetra Pak Abteilung Global Environment: "Der WWF steht für Fortschritte im Umweltschutz. Wir haben erkannt, dass sich unsere Ziele und die des WWF annähern. Gemeinsam wollen wir unseren Aktivitäten jetzt weiteren Schwung verleihen und sicherstellen, dass Tetra Pak auch durch die verantwortungsvolle Nutzung von erneuerbaren Ressourcen eine weltweit führende Rolle im Umweltschutz einnimmt."

Tetra Pak und der WWF bauen ein Netzwerk zum Erhalt wertvoller Waldressourcen (High Conservation Value Forest Resource Network, HCVF) auf und fördern entsprechende Initiativen und Projekte weltweit. Das HCVF-Netzwerk wird seine Arbeit bereits im ersten Quartal 2006 aufnehmen. Darüber hinaus sieht die Kooperation eine Förderung des Global Forest & Trade Network vor, einer WWF-Initiative zur Verhinderung illegalen Holzeinschlags und zur Verbesserung des Umgangs mit wertvollen, bedrohten Waldgebieten.

Außerdem soll die Zusammenarbeit die Vorteile der Nutzung erneuerbarer Rohstoffe verdeutlichen und sicherstellen, dass diese Ressourcen zum Beispiel durch Aufforstung wirklich erneuert werden. Gute Waldbewirtschaftungs- und Managementmethoden werden daher gefördert.

Tetra Pak und der WWF werden auch bei der Entwicklung des Programms EUGENE Green Power in Europa zusammenarbeiten. Tetra Pak wird den Gesamtenergieverbrauch in den nächsten fünf Jahren reduzieren und den Anteil grüner Energie steigern. Auf diese Weise sollen die CO2-Emissionen um zehn Prozent sinken. Zudem tritt Tetra Pak dem WWF-Programm Climate Savers (Klimaschützer) bei, um Strategien für einen gleichzeitigen Gewinn an ökologischer und ökonomischer Leistung zu erarbeiten.

"Das Engagement von Tetra Pak zur Verringerung der weltweiten CO2-Emissionen zeigt, dass es dem Unternehmen ernst damit ist, einen bedeutenden Beitrag zum Kampf gegen den Klimawandel zu leisten. Die Welt braucht jetzt entschlossenes Handeln. Wir dürfen nicht länger warten, die Schadensauswirkungen des Klimawandels zu begrenzen. Deswegen begrüßt WWF Tetra Pak als elftes Mitglied im weltweiten Climate Savers Programm", so Oliver Rapf, Senior Policy Officer bei WWF.

Quelle: Tetra Pak  

Quelle: Tetra Pak GmbH & Co. KG

Umwelt | Umweltschutz, 24.02.2006

     
Cover des aktuellen Hefts

Positiver Wandel der Wirtschaft? – So kann's gehen

forum 03/2024 mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft im Wandel – Lieferkettengesetz, CSRD und regionale Wertschöpfung"

  • KI
  • Sustainable Finance
  • #freiraumfürmacher
  • Stromnetze
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
27
JUN
2024
„Grüner Rasen – grünes Bewusstsein: Kann Fußball klimafreundlich?“
In der Reihe "Mein Klima - auf der Straße, im Garten, ..."
80336 München und online
03
JUL
2024
BEE Sommerfest 2024
Das Gipfeltreffen der Erneuerbaren
10997 Berlin
02
SEP
2024
Real Estate Social Impact Investing Award 2024 - Bewerbungsfrist: 02.09.2024
Auszeichnung für Leuchttürme und Benchmarks von in Planung und Bau befindlichen Projekten
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Belebung des Arbeitsmarktes durch Leistungskürzungen für Arbeitsunwillige?
Christoph Quarch sieht die Lösung des Problems nicht in Sanktionen sondern im Steuerrecht
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Abschlussbericht ACHEMA 2024

Ein heißer Sommer mit viel (solarer) Energie

Berufsbegleitende CSM-Zertifikate Nachhaltigkeitsmanagement im Sport, Sustainability Reporting und Zirkuläres Wirtschaften kennenlernen

„Europa macht Hoffnung“

Digitaler Zwilling im Gebäudebestand:

Nachhaltige Zukunft gestalten: Green Tourism Camp 2024 vereint Innovation und Zusammenarbeit im Tourismus

Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik

Faber E-Tec auf der The Smarter-E

  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • circulee GmbH
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Engagement Global gGmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Kärnten Standortmarketing
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen