COP 28-Eröffnungsgipfel: Das Trugbild der Autorität

Bertrand Piccard berichtet von der Weltklimakonferenz

Im Plenarsaal der COP 28 habe ich die offiziellen Reden der Staatsoberhäupter zur Eröffnung des Gipfels mit großer Aufmerksamkeit verfolgt. Und ich muss sagen, dass ich sie ein wenig traurig fand. Welch eine Kluft zwischen Worten und Wirklichkeit, zwischen guten Absichten und Ergebnissen!

Bertrand Piccard and Solarimpulse at COP28, UAE 2023 (c) Solar Impulse FoundationIn Dubai sprechen sie über alles, was sie gerne tun würden. Sie erwähnen alles, was sie bereits getan haben. Aber in Wirklichkeit können wir die Ergebnisse nicht wirklich sehen, denn die CO2-Emissionen und die Umweltverschmutzung nehmen weiter zu. Auch die Armut ist weltweit wieder auf dem Vormarsch.

In Wirklichkeit sind diese Führer nichts anderes als Männer und Frauen mit einer höllischen Last auf ihren Schultern. Einige haben Kriege vor ihrer Haustür. Fast alle haben finanzielle Probleme, wirtschaftliche Probleme, Arbeitslosigkeit, Inflation... Und jetzt stehen sie vor der ganzen Welt und haben noch ein weiteres Problem zu bewältigen: den Klimawandel.

Wenn man sie bei der Eröffnung der Konferenz der Vertragsparteien sieht, wie sie nach einem tadellos geregelten Protokoll abwechselnd das Podium betreten, bekommt man einen beunruhigenden Eindruck. Man könnte meinen, dass sie sehr viel Macht haben. Aber haben sie das wirklich? Vielleicht haben sie viel weniger, als wir denken, da sie so vielen Wirbelwinden ausgesetzt sind. Umweltschützer auf der einen Seite, öffentliche und private Wirtschaftsinteressen auf der anderen, ganz zu schweigen von der Notwendigkeit, es ihnen recht zu machen, um wiedergewählt zu werden. Anstelle von Entscheidungsträgern, die Einfluss haben, sind wir also oft die Schiedsrichter eines Spiels zwischen mehreren Mannschaften, die sich nicht unbedingt an die Spielregeln halten.

Infolgedessen liegt die Macht woanders. Im Gespräch mit einigen von ihnen wurde mir klar, wie sehr ihnen die Hände gebunden sind und wie sehr sie sich vor öffentlicher oder privater Opposition fürchten, wenn sie nach Hause kommen.

Unterdessen steht die Welt nicht still. Die Klimaprobleme übersteigen bereits jetzt die Bemühungen, sie zu lösen. Wenn wir so weitermachen wie bisher, gibt es nur einen Ausweg, und der ist nicht sehr erfreulich.

Ironischerweise waren diejenigen, die sich auf dem Gipfel am deutlichsten äußerten, nicht diejenigen mit der größten Macht, die für die Geschicke eines Staates, wie groß er auch sein mag, verantwortlich sind.Wer war es, der eine umfassende Anklage gegen fossile Brennstoffe vorbrachte?Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, dem man zwar zuhörte, dem man aber nicht folgte.Wer ging mit gutem Beispiel voran und verbot die Einfuhr von Produkten, die aus der Abholzung von Wäldern stammen?Die Europäische Union, eine supranationale Organisation.Wer sprach offen mit den Öl- und Gasunternehmen und machte sie für die Dekarbonisierung verantwortlich? Es war der Präsident der COP 28, der Chef eines Unternehmens für fossile Brennstoffe ist.

Wenn die Macht zersplittert ist, müssen wir die Teile zusammenbringen. Wir brauchen ein einziges Team als Coach.Um die Vielzahl der Herausforderungen zu bewältigen, brauchen Manager Instrumente, die die Kräfte bündeln.

Diese Instrumente sind heute vorhanden. Erneuerbare Energien, deren Preise gesunken sind, und saubere Technologien, die durch die Verringerung der Verschwendung enorme finanzielle Einsparungen ermöglichen.Dies sollte linke Parteien, die sich für die am stärksten Benachteiligten einsetzen, und rechte Parteien, denen wir neue industrielle Möglichkeiten bieten, zusammenbringen, ohne dabei diejenigen zu vergessen, für die die Energiesouveränität Priorität hat.

Alles, was bleibt, ist, die richtige Sprache zu verwenden. Indem sie für die Vorteile des Klimaschutzes und nicht nur für die Dringlichkeit der Maßnahmen werben, können sie verschiedene Teile der Gesellschaft für die gemeinsame Sache mobilisieren.Indem sie über gewinnbringende Lösungen und nicht über kostspielige Probleme sprechen.

Es liegt nun an den Verhandlungsführern, sich zu engagieren, an der Privatwirtschaft, sich einzubringen, und an den Institutionen, Druck auszuüben, und dies wird mehr als die Eröffnungsreden über den Erfolg der Konferenz entscheiden. Wir werden in den nächsten Tagen mehr darüber sprechen, wenn wir sehen, welche Fortschritte vor Ort erzielt werden.Und wir werden uns weiterhin unermüdlich für eine realistische und effiziente Ökologie einsetzen.

Alles in allem fand ich diese beiden Tage eher auf psychologischer als auf rein klimatischer Ebene interessant. 

Dr. Bertrand Piccard, geboren 1958, stammt aus der berühmten Forscher-Dynastie der Piccards. Er selbst umrundete 1999 zusammen mit Brian Jones als erster Mensch die Welt in einem Ballon. Ihr Buch „Mit dem Wind um die Welt" wurde ein internationaler Bestseller. Heute hält der gelernte Facharzt für Psychiatrie weltweit Vorträge über Kommunikationspsychologie, Krisenmanagement und Stressbewältigung. Dabei betont er stets, wie wichtig die Bereitschaft zum Abenteuer ist, um die eigenen Lebensziele zu verwirklichen. 2015–2016 gelang Piccard zusammen mit André Borschberg die Umrundung der Erde in einem Solarflugzeug – ein Meilenstein in der Energietechnik.

Gesellschaft | Pioniere & Visionen, 03.12.2023

     
Cover des aktuellen Hefts

Innovationen und Lösungen für Klima und Umwelt

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2023 mit dem Schwerpunkt Innovationen & Lösungen

  • Verpackung
  • Ropes of Hope
  • Yes we can
  • Digitalisierung
  • Wiederaufbau der Ukraine
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
29
FEB
2024
13. Kongress Klimaneutrale Kommunen 2024
Der Fachkongress für die kommunale Energiewende
79108 Messe Freiburg
01
MÄR
2024
CRIC-Fachtagung: Klimagerechtigkeit
Der Beitrag ethisch-nachhaltiger Investor:innen
53111 Bonn
05
MÄR
2024
ITB Berlin 2024
Define the world of Travel. Together.
14055 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Pioniere & Visionen

75 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte - ein Grund zum Feiern?
Für Christoph Quarch ein Anlass zu einer leidenschaftlichen Kampagne für den Humanismus bei gleichzeitigem Abschied vom Neoliberalismus.
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Gemeinsam für 1,5 °C!

Advantech sichert sich einen Platz unter den weltweit 5% der besten nachhaltigen Unternehmen

Eine echte Erfolgsgeschichte: Blockchain-Technologie für transparenten Wasserhandel

Wir sind dabei! Kampagne

Change Maker gesucht: MBA Zukunftstrends und Nachhaltiges Management

„Die Welt wieder ein klein wenig besser gemacht“

Kläranlage plus Photovoltaik ergibt saubere Energie

PACT FOR THE FUTURE: Ohnmacht beenden & zukunftsfähig werden

  • Kärnten Standortmarketing
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • toom Baumarkt GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Engagement Global gGmbH
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften