COP 28: Auf ein halbleeres Fass abzielen?

Ausblick von Bertrand Piccard, Forscher, Wissenschaftler und Abenteurer, auf die Weltklimakonferenz

Offen gesagt, gibt es Grund zu der Befürchtung, dass die COP 28 ein noch größerer Misserfolg sein wird als ihre Vorgängerveranstaltungen? Warum sollte jemand in Anbetracht der Ereignisse der letzten Jahre besonders Dubai boykottieren? Einige Klimakonferenzen wurden bereits in ähnlichen Ländern abgehalten, kohleproduzierende Ländern wie Polen und Deutschland. Mit Ausnahme von Paris im Jahr 2015 wartete die Welt auf ehrgeizige Beschlüsse, die nie kamen. In Glasgow vereitelten Indien und China die Abschlusserklärung, indem sie in letzter Minute eine Änderung von "Ausstieg aus der Kohle" zu "Reduzierung der Kohle" forcierten.
 
Bertrand Piccard @ Solar Impulse, Jean Revillard, RezoDiesmal werden die Debatten also in einem ölproduzierenden Land stattfinden, und zwar unter der Leitung des Vorstandsvorsitzenden des Ölkonzerns ADNOC. Sollten wir mehr verzweifeln als sonst? Nicht unbedingt. Das Fass scheint voll zu sein, aber bei näherer Betrachtung könnte es ein wenig leerer werden. Sultan Al Jaber ist auch Vorsitzender von Masdar, der Investitionsagentur der VAE Agentur für Investitionen in erneuerbare Energien, die saubere Energie in 40 Ländern der Welt vorantreibt. Bin ich angesichts dieser Doppelrolle zu optimistisch, wenn ich hoffe, dass Masdar mehr Gewicht haben wird als ADNOC? Wird sie den Mut finden, mit ihren Gleichen zu verhandeln?
 
Einstein sagte, der Wahnsinn bestehe darin, dass man immer wieder das Gleiche tut, und sich dann zu wundern, dass das Ergebnis nie ein anderes ist. Ich hoffe, dass die Welt dieses Mal die Welt etwas anderes versuchen wird. Nach dem Scheitern des Dekarbonisierungs-Narrativs, das viele Länder dazu gebracht hat, einen Rückgang ihrer wirtschaftlichen Entwicklung zu befürchten und die zu heftigem Widerstand gegen Klimaschutzmaßnahmen geführt hat, gibt es andere mögliche Ansatzpunkte in Dubai.
 
Die Ölgesellschaften könnten die Konkurrenz der Kohle abwehren. Indem sie versuchen, Kohle durch Gas zu ersetzen, bringen sie Umweltschützer zum Weinen. Das ist eine akzeptable Lösung für Länder wie China.
 
Ein weiteres Problem ist die Beseitigung von Methan, das in Bezug auf die globale Erwärmung 28-mal schädlicher ist als CO2, was die globale Erwärmung betrifft. Methan könnte zurückgewonnen und als Energiequelle genutzt werden. Um ihr Image wiederherzustellen, werden die Majors nicht zögern, ein Engagement in dieser Richtung zu unterstützen.
 
Masdar weiß, wie profitabel erneuerbare Energien sein können. Experten fordern eine Verdreifachung des weltweiten Anteils. Das ist ein erreichbares Ziel auf der COP 28, denn es bietet Ölgesellschaften eine Möglichkeit zur Diversifizierung. Auch die Internationale Energieagentur fordert eine Verdoppelung der jährlichen Steigerung der Energieeffizienz. Wer kann schon dagegen argumentieren, wenn drei Viertel der weltweiten Energie durch veraltete Infrastrukturen verschwendet wird? Das sind keine guten Nachrichten für die Ölindustrie, aber es könnte eine Forderung an die Regierungen sein, die jedes Jahr Milliarden einsparen würden.
 
In Dubai wird es auch einen Kampf um die Entschädigung geben, die von den reichen Entwicklungsländer, die bereits die volle Last des Klimawandels zu tragen haben. Bis sind diese Versprechen bisher nicht eingetreten. Könnten sie verwirklicht werden, zumindest in Form von Investitionen in saubere Infrastrukturen?
 
Während die Länder verhandeln, treffen sich auch der Privatsektor und die NROs. Die COP ist ein einzigartiger Ort der Begegnung. Sie schafft Synergien und dient als Resonanzboden für diejenigen, die wenig Mitspracherecht haben. Heute wetteifern die Unternehmen um neue saubere und rentable Lösungen und neue industrielle Absatzmärkte im ökologischen Bereich. Der Schutz der Umwelt wird endlich zu einem finanziellen Vorteil. Man kann eine Messe kritisieren, aber sie bringt die Sache des Klimas voran.
 
Die Lage ist zu ernst, um die COP zu boykottieren. Die Abwesenden werden nicht viel Gewicht haben. Wenn es Widerstand gibt, und den wird es geben, kann man ihn dann wirklich unbehelligt lassen?
 
Diejenigen, die alles wollen, werden nichts bekommen. In Dubai werden wir vielleicht die Hälfte bekommen, und das ist schon viel. Das Fass wird sicher nicht leer sein, aber wir werden sehen, ob es halb voll ist oder halb leer ist.
 
Dr. Bertrand Piccard, geboren 1958, stammt aus der berühmten Forscher-Dynastie der Piccards. Er selbst umrundete 1999 zusammen mit Brian Jones als erster Mensch die Welt in einem Ballon. Ihr Buch „Mit dem Wind um die Welt" wurde ein internationaler Bestseller. Heute hält der gelernte Facharzt für Psychiatrie weltweit Vorträge über Kommunikationspsychologie, Krisenmanagement und Stressbewältigung. Dabei betont er stets, wie wichtig die Bereitschaft zum Abenteuer ist, um die eigenen Lebensziele zu verwirklichen. 2015–2016 gelang Piccard zusammen mit André Borschberg die Umrundung der Erde in einem Solarflugzeug – ein Meilenstein in der Energietechnik.

Gesellschaft | Pioniere & Visionen, 01.12.2023

     
Cover des aktuellen Hefts

Innovationen und Lösungen für Klima und Umwelt

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2023 mit dem Schwerpunkt Innovationen & Lösungen

  • Verpackung
  • Ropes of Hope
  • Yes we can
  • Digitalisierung
  • Wiederaufbau der Ukraine
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
29
FEB
2024
13. Kongress Klimaneutrale Kommunen 2024
Der Fachkongress für die kommunale Energiewende
79108 Messe Freiburg
01
MÄR
2024
CRIC-Fachtagung: Klimagerechtigkeit
Der Beitrag ethisch-nachhaltiger Investor:innen
53111 Bonn
05
MÄR
2024
ITB Berlin 2024
Define the world of Travel. Together.
14055 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Energie

Sauberes Wasser und grüne Energie
Der städtische Wirtschaftsbetrieb Mainz AöR erprobt zukünftig die Verbindung von Klärwerk und Elektrolyse.
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Gemeinsam für 1,5 °C!

Advantech sichert sich einen Platz unter den weltweit 5% der besten nachhaltigen Unternehmen

Eine echte Erfolgsgeschichte: Blockchain-Technologie für transparenten Wasserhandel

Wir sind dabei! Kampagne

Change Maker gesucht: MBA Zukunftstrends und Nachhaltiges Management

„Die Welt wieder ein klein wenig besser gemacht“

Kläranlage plus Photovoltaik ergibt saubere Energie

PACT FOR THE FUTURE: Ohnmacht beenden & zukunftsfähig werden

  • Engagement Global gGmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Kärnten Standortmarketing
  • toom Baumarkt GmbH