So einfach senkt man den Strombedarf

Vieles ist teurer geworden und natürlich kostet auch Strom Geld. Die meisten Verbraucher achten sehr darauf, Geld zu sparen. Damit hängt natürlich auch der Strombedarf zusammen. Zum Glück gibt es einfache Methoden, den Strombedarf zu senken. Nachfolgend dafür einige Tipps, wie man es machen kann.

Elektrogeräte ausschalten, wenn diese nicht benötigt werden
© geralt, pixabay.comWerden Elektrogeräte als auch Lampen nicht benötigt, sollten diese richtig ausgeschaltet werden, denn der Stand-by-Betrieb verbraucht auch Strom und verursacht unnötige Stromkosten. Am besten verwendet man Zeitschaltuhren und/oder abschaltbare Steckdosenleiste, mit denen sich alle Geräte mit einem Schalter ganz ausschalten lassen.

Richtig Wäsche waschen
Die Waschmaschine sollte immer so gefüllt sein, dass gerade noch eine Hand hochkant in die Trommel passt. Dann spart man noch zusätzlich Strom, indem die Maschine auf der möglichst niedrigsten Temperatur läuft. Außerdem ist es bezüglich der Stromkosten besser, wenn man nicht die Wäsche in den Trockner gibt, sondern die Wäsche zum Trocknen aufhängt.

Mit der richtigen Beleuchtung Energie sparen
Wenn es um die Beleuchtung geht, kann man mit einigen Veränderungen Energie sparen. Sehr einfach funktioniert es, wenn man sich angewöhnt, beim Verlassen eines Raums das Licht abzuschalten. Dazu sollte man versuchen, so viel wie möglich das Tageslicht zu nutzen (z.B.: Vorhänge und Jalousien am Tag weglassen, damit soviel Tageslicht wie möglich in den Wohnraum kommt). Es gibt sogar Lichtsteuerungen mit Tageslichtnutzung.

Außerdem sollte man die richtigen Leuchtmittel verwenden, beziehungsweise alte zum Beispiel gegen LED Lampen austauschen. LEDs verbrauchen deutlich weniger Strom als beispielsweise Halogen- oder Glühlampen. Und im Unterschied zu den klassischen Energiesparlampen kommen diese ohne Quecksilber aus. Viele verschiedene Leuchtmittel findet man auch bei gluehbirne.de im Netz.

Energie sparen kann man auch mit Bewegungsmeldern. Dafür bieten sich Kellerabgänge, Garagen, Eingangsbereiche, Flure und wenig genutzte Räume an.

Auf den optimalen Standort für Haushaltsgeräte und die optimale Temperatur bei Kühlgeräten achten
Besonders die alten Haushaltsgeräte gelten als Stromfresser. Hier sollte auf einen optimalen Standort geachtet werden, denn direkt neben Geräten/Wärmequellen, wie beispielsweise Backofen, Spülmaschine oder Heizkörper, verbrauchen die Kühlgeräte deutlich mehr Strom. Ebenso ist eine direkte Sonneneinstrahlung ungünstig. Wenn man die Raumtemperatur um 1 Grad senkt, verbrauchen Kühlgeräte ca. 6 % sowie Gefriertruhen ca. 3 % weniger Energie. Übrigens liegt die optimale Innentemperatur des Kühlschranks bei ca. 7 Grad und  bei Gefriergeräten bei -18 Grad. Mit dem regelmäßigen Abtauen kann man übrigens noch mehr Strom sparen.

Sparsamer beim Kochen und Backen vorgehen
Wer beim Kochen und Backen ein paar Dinge beachtet, kann auch dabei Strom sparen. Es wird empfohlen, Töpfe immer mit einem Deckel geschlossen zu halten, da das die Garzeit reduziert. Auch Wasser kocht so schneller. Beim Backen kann man meist auf das Vorheizen verzichten und oft den Ofen auch einige Minuten früher ausschalten und somit die Restwärme nutzen. Wasser kann man zudem sparsamer mit dem Wasserkocher zum Kochen bringen.

Energieeffiziente Elektrogeräte kaufen
Möchte man sich neue Elektrogeräte zulegen, sollte dabei darauf geachtet werden, dass diese das europäische Energie-Label haben. Die Einteilung geht dabei von A-G; A+ sowie A++. Außerdem sollte man einen Blick auf die Verbrauchsangabe werfen. Besonders effiziente Geräte sollten mit dem EU-Umweltzeichen, Blauen Engel, Energy Star oder auch mit dem TCO-Prüfzeichen gekennzeichnet sein. Der Stand-by-Verbrauch ist ebenfalls interessant. Dieser sollte nicht höher als bei 1 Watt liegen.

Technik | Energie, 05.06.2023

     
Cover des aktuellen Hefts

Innovationen und Lösungen für Klima und Umwelt

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2023 mit dem Schwerpunkt Innovationen & Lösungen

  • Verpackung
  • Ropes of Hope
  • Yes we can
  • Digitalisierung
  • Wiederaufbau der Ukraine
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
29
FEB
2024
13. Kongress Klimaneutrale Kommunen 2024
Der Fachkongress für die kommunale Energiewende
79108 Messe Freiburg
01
MÄR
2024
CRIC-Fachtagung: Klimagerechtigkeit
Der Beitrag ethisch-nachhaltiger Investor:innen
53111 Bonn
05
MÄR
2024
ITB Berlin 2024
Define the world of Travel. Together.
14055 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Mobilität & Transport

Mehr als Schiene
Kommunen wollen die Wiederbelebung stillgelegter Bahnstrecken als Baustein der Verkehrswende nutzen, wie das Beispiel Trier zeigt.
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Gemeinsam für 1,5 °C!

Advantech sichert sich einen Platz unter den weltweit 5% der besten nachhaltigen Unternehmen

Eine echte Erfolgsgeschichte: Blockchain-Technologie für transparenten Wasserhandel

Wir sind dabei! Kampagne

Change Maker gesucht: MBA Zukunftstrends und Nachhaltiges Management

„Die Welt wieder ein klein wenig besser gemacht“

Kläranlage plus Photovoltaik ergibt saubere Energie

PACT FOR THE FUTURE: Ohnmacht beenden & zukunftsfähig werden

  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • toom Baumarkt GmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Kärnten Standortmarketing
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Engagement Global gGmbH