Mass Customization, Druck 4.0, Umweltschutz

Das sind die Druck-Trends 2020

Das neue Jahrzehnt ist erst wenige Wochen alt und noch stehen alle Möglichkeiten offen. Die Druckbranche hat sich in den vergangenen Jahren grundlegend gewandelt – und dieser Wandel bleibt auch im kommenden Jahr ein beständiger Begleiter. Arndt Bessing, Geschäftsführer der Online-Druckerei Cewe-Print.de zeigt, wo die Reise hingeht und welche fünf Trends die Druckbranche 2020 und darüber hinaus umtreiben wird:
 
1: Individualisierung und Mass Customization
 Arndt Bessing, Geschäftsführer der Online-Druckerei Cewe-Print.de © SZ Scala GmbHDas Thema Individualisierung spielte bereits in den vergangenen Jahren eine wichtige Rolle in der Druckbranche und wird an Bedeutung noch weiter gewinnen. Unternehmen wollen individuelle Designs und Produkte – ohne dafür tief in die Tasche zu greifen oder großen Aufwand betreiben zu müssen. Online-Plattformen, auf denen Kunden individuelle Produkte dank einfacher Handhabung und Design-Vorlagen selbstständig entwerfen und einfach bestellen können sind daher im Trend. Sie treffen den Geschmack aller: von Privatpersonen, über Ein Mann und Klein- sowie mittelgroßen und großen Firmen. Druckereien sind gut beraten, im neuen Jahrzehnt in diesem Feld noch stärker zu investieren und neben einfach zu bedienenden Tools für alle Unternehmensformen passende Designs, Angebote und Produkte bieten.
 
2: Verzahnung und Vielfalt der Produktwelten
Auch eine enge Verzahnung der Bestellprozesse und die angebotene Vielfalt ist wichtig. Kunden wollen nicht jedes Produkt neu designen. Sie brauchen Lösungen, bei denen sie nach dem Entwurf eines Produktes passende Artikel im gleichen Design dazu bestellen können. Ein Beispiel: Wer Visitenkarten designt, möchte auch Briefpapier und -umschläge im gleichen Layout haben. Muss er diese Produkte jedoch selbstständig neu anpassen und designen, kostet ihn das Zeit und Nerven. Lösungen bei denen eine enge Verzahnung der Produkte vorhanden ist, sind daher ein Argument für Kunden, der Druckerei treu zu bleiben. Auch das Angebot einer einfachen Nachbestellung bestimmter Produkte im bereits entworfenen Design ist dabei selbstredend wichtig. Ebenfalls relevant: Auf neue Trends und aktuelle Großereignisse eingehen und passende Produkte frühzeitig anbieten. Für 2020 bietet sich hier beispielsweise die Fußball Europameisterschaft oder die olympischen Spiele an. Kunden wollen diese Ereignisse ebenfalls marketingseitig nutzen und suchen dafür passende Produkte, die sie in ihrem Design branden können.
 
3: Automatisierung schreitet voran
Die zunehmende Automatisierung in der Druckindustrie 4.0 ist ebenso ein Trend für die kommenden Jahre. Denn die Digitalisierung betrifft alle Branchen und damit natürlich auch uns. Fortschreitende Digitalisierung bedeutet in der Druckbranche unter anderem die Automatisierung der Printproduktion – vom Dateneingang über die Produktion und Weiterverarbeitung bis zum Versand. Es geht aber noch um mehr: Auch eine bessere Verzahnung und Optimierung, beispielsweise von Bestellprozessen, der Datenübergabe oder der Rechnungsstellung ist in Zeiten der Druckindustrie 4.0 notwendig.
 
4: Umweltschutz – Die Druckbranche wird noch „grüner"
Das Thema Umweltschutz beschäftigt selbstverständlich auch die Druckbranche und wird es im kommenden Jahrzehnt verstärkt tun. Die Nachfrage nach klimaneutralem Druck, Recyclingpapier und umweltfreundlichen Druckfarben nimmt immer stärker zu und Druckereien müssen hier handeln. Neue, umweltfreundliche Initiativen müssen gestartet werden und der Aspekt Umweltschutz bei allen Produktionsschritten betrachtet werden. Das fängt bei Klimapartnerschaften an, geht über klimafreundliche Produkte und Projekte bis hin zum klimaneutralen Versand.
 
5: New Work in der Druckbranche
Der Fachkräftemangel trifft auch die Druckbranche. Bereits heute müssen wir uns Gedanken machen, wie wir motivierte Arbeitskräfte erreichen und für uns begeistern können – und diese Herausforderung wird uns in den kommenden Jahren noch stärker begegnen. Das Thema New Work spielt hierbei eine wichtige Rolle: Flexible Arbeitszeitreglungen, individuelle Arbeitsverträge, Entwicklungsmöglichkeiten, Firmenbenefits und noch viel mehr. Mit den passenden Angeboten werden junge Menschen den Weg in die Druckbranche nach wie vor finden.
 
Kontakt: SZ Scala GmbH | nina.moeller@sz-scala.de | www.sz-scala.de

Umwelt | Ressourcen, 14.01.2020
     
Cover des aktuellen Hefts

Jetzt reicht's!

forum 04/2020

  • Klimaschutz als Volkssport
  • Marketing for Future
  • Systemrelevant
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
19
MÄR
2021
#NoMoreEmptyPromises
Globaler Klimastreik
weltweit
26
MÄR
2021
DVD-Start „Unser Boden, unser Erbe“
Wie wollen wir in Zukunft leben?
deutschlandweit
22
APR
2021
Green Deal im Unternehmen
So gelingt strategischer Klimaschutz!
online
Alle Veranstaltungen...
Marketing For Future Award 2021. Marketing zwischen Macht und macht nichts.

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Energie

Countdown für Planet B - Leila Dreggers Plädoyer für einen Aufbruch ins utopische Denken
1 - Energierevolution statt Energiewende - Balance statt Macht
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Gibt es eine Veränderung der CO2-Konzentration in der Atmosphäre aufgrund von COVID-19?

Zukunft Mobilität

Gemeinsame Europäische Agrarpolitik

Moderne Fließbänder und wie sie heute eingesetzt werden

H2-Leitfaden für Stadtwerke

Strom für und aus dem Auto

Mit Pflanzaktionen Bienen retten

Zapf Creation stellt auf plastikfreie Verpackungen um

  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. (B.A.U.M.)
  • TourCert gGmbH
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Global Nature Fund (GNF)