BIOFACH 2023 into organic - Paving the path - Nürnberg, 14.-17.02.2023

Die Earth Hour 2015 – und darüber hinaus ...

Die neunte Earth Hour 2015 fand letzten Samstag statt. Blieb auch bei Ihnen das Licht in dieser Stunde aus?

Begonnen hat alles im Jahr 2007, als die erste Earth Hour (auf Deutsch: Stunde der Erde) als ein „Lights Off"-Event in Sydney, Australien vom WWF veranstaltet wurde.
Ziel war es und ist es, Menschen für den Schutz unseres Planeten zu vereinen und in den Dialog zu bringen. Earth Hour ist mittlerweile eine weltweite Bewegung in über 7.000 Städten und Orten, die zum Abschalten von nicht notwendigen Lichtern in dieser einen Stunde bewegen soll. Hierbei geht es nicht darum, in dieser eine Stunde möglichst viel Energie einzusparen. Es geht darum, ein Zeichen zu setzen.
Die Earth Hour soll als symbolische Handlung für einen Beitrag für unseren Planeten gelten – die Aufmerksamkeit soll auf Klimaschutzbelange gerichtet werden.
 
Save Our Climate! Now! - Die Earth Hour 2015 in Berlin © WWF
Dass es auch dieses Jahr gelungen ist, ein Zeichen zu setzen, zeigt ein Blick auf die folgenden vorläufigen Zahlen:
  • 172 Länder und Gebiete haben an der Earth Hour teilgenommen.
  • An mehr als 1.400 berühmten Baudenkmälern wurde das Licht ausgeknipst.
  • 41.910 sogenannte „Earth Hour Celebrations" wurden auf einer virtuellen Karte erstellt.
  • 36.500.000 Mal wurde sich das Earth Hour Video angesehen.
  • 5.900.000 Mal verschafften sich Earth Hour Meldungen über Facebook Gehör – und das nur zwischen dem 23. und 29. März 2015, der letzten Woche vor dem Event.
  • 378.000.000 Mal erreichten Twitter Meldungen der Earth Hour in derselben Woche die Twitter Gesellschaft. 
Auch wenn diese Zahlen vorerst auf Schätzungen beruhen, so ist eines klar: Die Earth Hour 2015 war ein voller Erfolg. Von der Antarktis über New York, Rio de Janeiro, Paris und Nairobi bis hin zur ISS (International Space Station) – die einstündige, gezielte Dunkelheit machte in 24 Zeitzonen und sechs Kontinenten Halt. Millionen von Unterstützern sind der Überzeugung, dass sie durch die Earth Hour die Notwendigkeit zum Handeln im Bereich des Klimaschutzes zum Ausdruck bringen konnten.
 
Doch die Initiatoren der Earth Hour gingen über diese eine Stunde hinaus und haben 2014 die Earth Hour Blue ins Leben gerufen. Hierbei handelt es sich um eine Online-Plattform für Crowdfunding und Crowdsourcing für unseren Planeten. Die positive Energie der Earth Hour Bewegung soll hierbei auf die Unterstützung von großartigen Projekten für die Umwelt und für Menschen weltweit gerichtet werden und übergehen. Über die Crowdsourcing Plattform können Individuen einzelnen Kampagnen zudem eine Stimme verleihen.
 
Der Termin für die nächste Earth Hour steht übrigens schon fest: Am 19. März 2016 werden weltweit die Lichter wieder ausgeschaltet. 
Weiterführende Links:

Umwelt | Klima, 03.04.2015
     
Cover des aktuellen Hefts

Zeit, die Stimme zu erheben und endlich zu handeln?

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2022 mit dem Schwerpunkt: Globale Ziele und Klimaschutz

  • Ukrainekrieg und Hunger auf der Welt
  • Doppelte Dividende durch Nachhaltigkeit
  • Green Chefs
  • Die Brücke zur Natur
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
02
FEB
2023
Konferenz des guten Wirtschaftens 2023
Würdigung | Impulse & Austausch | Vernetzung
81737 München
09
FEB
2023
Treibhausgas-Bilanzierung meistern mit ecozoom
Lernen Sie, wie die Softwarelösung ecozoom Sie bei Ihrer Klima-Bilanzierung unterstützen kann.
Online-Demo
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Umweltschutz

„Meilensteine“ bringen Weilerbach voran
Verbandsgemeinde will „Zero Emission Village“ werden – und motiviert ihre Bürgerschaft
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Wird 2023 das Jahr des Modulbaus?

Verbraucher wollen umweltfreundliche Verpackungen

Mehr Sonnenkilometer mit dem Elektroauto: ADAC und Zolar starten Photovoltaik-Offensive

Neumarkter Lammsbräu vergibt 2023 erneut Nachhaltigkeitspreise

Friede, Würde und Menschenrechte gedeihen nur in einer Kultur des Miteinander

Nachhaltigkeits-Siegel der GfaW im neuen Design

DFGE und MINT:

#GREENTEAM – die Nachhaltigkeitsinitiative der team energie

  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • TourCert gGmbH
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • PEFC Deutschland e. V.