Eine Welt. Ein Klima. Für globale Entwicklung und Klimaschutz gemeinsam handeln! Engagieren Sie sich jetzt: www.allianz-entwicklung-klima.de

Earth Overshoot Day

Nun ist die Welt nicht mehr genug

Ab dem globalen Erdüberlastungstag (Earth Overshoot Day) am Dienstag, den 20. August 2013 befindet sich die Menschheit im ökologischen Defizit: Die Ressourcen, die die Erde in einem Jahr erneuern kann, sind nun aufgebracht.

Am so genannten Earth Overshoot Day sind alle erneuerbaren Rohstoffe der Erde, z.B. Brennmaterial, Wasser, Feldfrüchte oder Bauholz verbraucht. Das heißt, dass ab diesem Tag die endlichen Ressourcen angezapft werden - was zu einer Überlastung und Ausbeutung der Ökosysteme führt. Doch nicht nur was wir der Natur "herausnehmen", auch unser Output lässt Emissionen und Abfälle für die Umwelt auf Dauer untragbar werden.

Laut den Berechnungen des Global Footprint Network bräuchten wir jedes Jahr 1,5 Erden für unseren aktuellen Ressourcenverbrauch. Hätten alle Menschen einen Ökologischen Fußabdruck wie die Deutschen, wären es sogar 2,6 Planeten.

Zahlreiche Umweltorganisationen machten am 20. August mit Aktionen auf den Tag aufmerksam. So auch das Netzwerk INKOTA mit einer Videobotschaft vor dem Bundeskanzleramt: "Die Erde ist ab heute leider nicht mehr verfügbar."

"Im Prinzip leben wir ab heute auf Pump, weil die nachwachsenden Ressourcen der Erde nicht mehr zu Verfügung stehen", erklärt INKOTA-Referentin Christine Pohl. "Deshalb müssten wir eigentlich ökologische Insolvenz anmelden und uns Ressourcen leihen. Aber woher sollen die kommen?", so Pohl weiter.

Auch die BUNDjugend Berlin und die Organisation FairBindung beteiligen sich an Aktionen.

Der WWF hat eine Grafik zum Earth Overshoot Day veröffentlicht:




Zur Berechnung des Erdüberlastungstages




Jetzt die Lösungen abonnieren!

Mit einem Abonnement von "forum Nachhaltig Wirtschaften" sind Sie bestens informiert, wie Sie in Ihrem Entscheidungsbereich, in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Organisation konkret zu Ressourceneinsparung und Nachhaltigkeit beitragen können.

Sie erhalten das Magazin für 30,- Euro inkl. Versand (innerhalb Deutschlands). Jetzt direkt hier bestellen.

Quelle: FORUM Nachhaltig Wirtschaften Büro Süd
Umwelt | Ressourcen, 20.08.2013
     
Cover des aktuellen Hefts

Zeit, die Stimme zu erheben und endlich zu handeln?

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2022 mit dem Schwerpunkt: Globale Ziele und Klimaschutz

  • Ukrainekrieg und Hunger auf der Welt
  • Doppelte Dividende durch Nachhaltigkeit
  • Green Chefs
  • Die Brücke zur Natur
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
01
DEZ
2022
Corporate Responsibility Day
Verleihung des „Real Estate Social Impact Investing Award 2022" (SII-Award)
10435 Berlin
12
DEZ
2022
Nachhaltigkeitskongress
Der Zukunftskongress für Wirtschaft mit Weitsicht
40217 Düsseldorf
Alle Veranstaltungen...
Text

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Erosion der Demokratie
Christoph Quarch fordert ein ziviles Pflichtjahr für alle Europäerinnen und Europäer zur Bildung von Demokratie und Gemeinsinn.
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

CarSharing für Unternehmen: Einfach mobil und die Kosten im Blick

Unbeschwert shoppen mit dem Grünfuchs im Göttinger Advent

Verleihung des Bundespreises Ecodesign 2023

Ihre Stimme erheben – und selber aktiv werden

Cyrkl ist unter den Gewinnern der Deloitte Technology Fast 50 Central Europe 2022

buch7.de wird mit Gemeinwohl-Preis ausgezeichnet

Dieses eBike verändert die Welt:

Weihnachtstipps

  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • TourCert gGmbH
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Global Nature Fund (GNF)
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen