Social Business zur Erreichung der Millennium-Entwicklungsziele

Eigeninitiative statt Abwarten

Social Business ist für mich die logische Weiterentwicklung der Idee der Mikrokredite für die Ärmsten dieser Welt. Social Businesses sollen helfen, Armut und mangelnde Bildung zu beseitigen, Krankheiten wirksam zu bekämpfen, die Infrastruktur zu verbessern. Im September 2010 wurde ich von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon gebeten, dem Kreis der Millennium Development Goals (MDGs) Advocates beizutreten, dem 18 weitere Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft angehören.

Prof. Muhammad Yunus promovierte in Wirtschaftswissenschaften und lehrte an der Vanderbilt University in Tennessee, USA. Er ist Gründer der Grameen Bank, die Kleinstkredite an die Ärmsten vergibt und Geschäftsführer mehrer Social Businesses, die soziale Probleme durch unternehmerisches Handeln lösen. 2006 wurde ihm der Friedensnobelpreis verliehen. Für forum Nachhaltig Wirtschaften schreibt er regelmäßig eine Kolumne über Social Business.
Seitdem setze ich mich dafür ein, die Erreichung der Millennium Development Goals (MDGs) mit Hilfe von Social Businesses voranzubringen. Die MDGs wurden im Jahre 2000 von führenden Staatschefs angenommen und sollen bis zum Jahr 2015 erreicht sein. Bis zu deren Erreichung liegt noch viel Arbeit vor uns. Mit der Gründung eines Social Businesses, also eines Unternehmens, das der Erfüllung sozialer und ökologischer Bedürfnisse dient, kann die Erreichung jedes der acht MDGs angestrebt werden. Social Business ist eine neue Form von Business, bei der persönliche Gewinne nicht beabsichtigt sind. Es ist nicht nur eine schöne Idee, sondern zur Realität geworden, die bereits das Leben der Menschen positiv verändert. Unsere Erfahrungen zeigen, dass viele dazu bereit sind, Unternehmen mit selbstlosen Zielen zu gründen. Einige wurden bereits in Bangladesch und anderen Ländern gegründet.

Als weiteren Schritt versuchen wir mit der YY (Yunus and You) Millennium Tour Social Business Bewegungen in ausgewählten Ländern zu initiieren. Der Fokus liegt hierbei auf afrikanischen Ländern, da die Gefahr die MDGs nicht zu erreichen in diesen Ländern am größten ist. Während der YY Millennium Tour möchten wir vor allem junge Entrepreneure ansprechen und inspirieren ein Social Business zu starten.

Wir sollten uns darauf konzentrieren, traditionelle Strukturen positiv herauszufordern und mit neuen Lösungen zu experimentieren. Mit Ihrer Social Business Idee können Sie persönlich zur Erreichung der MDGs beitragen! Sie können auch am diesjährigen Global Social Business Summit, der vom 10. bis zum 12. November 2011 im Kongress Center der Messe Wien stattfinden wird, teilnehmen. Eine bessere Welt beginnt in Ihrer Vorstellung. Lasst uns neue und kreative Lösungen für Probleme wie Armut und den Klimawandel, mit denen die Menschheit konfrontiert ist, ausmalen und beginnen unsere Träume und Ideen Wirklichkeit werden zu lassen. Lasst uns damit jetzt beginnen.

Mehr Infos unter: www.grameencreativelab.com
 
 
 
Von Muhammad Yunus

Quelle: Muhammad Yunus
Gesellschaft | Social Business, 28.09.2011
Dieser Artikel ist in forum Nachhaltig Wirtschaften 03/2011 - Schöne Aussichten erschienen.
     
Cover des aktuellen Hefts

Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität?

forum Nachhaltig 04/2021 stellt sich grundlegenden Fragen zur Veränderung

  • Bildung & SDG
  • Gesellschaft & Politik
  • Finanzen & Klimaschutz
  • Kreislaufwirtschaft & Lieferketten
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
22
JAN
2022
Wir haben es satt!-Demo - Neustart Agrarpolitik jetzt!
Hinweis: Pandemiebedingt verschoben!
10117 Berlin
24
JAN
2022
19. Internationaler digitaler Fachkongress für erneuerbare Mobilität
Kraftstoffe der Zukunft 2022 – Navigator für nachhaltige Mobilität!
digital
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Green Building

Die neue Dachkonstruktion dient gleich drei Zielen
Der Bezirksverband Pfalz demonstriert mit seinem Pilotprojekt Meisterschule Kaiserslautern Verantwortung für Klima und Umwelt
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Welche Vorteile haben Lowboards aus Massivholz?

Managed IT Services:

"Kraftstoffe der Zukunft": Abschied von Treibhausgasemissionen im Mobilitätssektor

Neues digitales Tool berechnet Klimaauswirkungen von Berufsbekleidung

PAUL spart rund 50.000 Tonnen CO2 in der Gebäudewirtschaft ein

MBA Sustainability Management beim digitalen Infotag der Leuphana kennenlernen

Digitales Bildungsprogramm TechUcation@school gestartet

Keine Panik auf der Titanic

  • PEFC Deutschland e. V.
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • TourCert gGmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Global Nature Fund (GNF)