Wälder im Blick

Welche Rolle spielen unsere Wälder für die biologische Vielfalt?

Was ist Biodiversität? Welche Rolle spielen unsere Wälder für die biologische Vielfalt? Wie wird Naturschutz in Europa realisiert und was ist die Aufgabe von Nationalparks? Mit diesen Fragen beschäftigt sich seit Ende letzten Jahres ein internationales Erasmus+ Projekt, an dem neben der Universität Passau zwei italienische und zwei österreichische Hochschulen beteiligt sind.
 
Das Naturschutzgebiet Monte Cimino in der Nähe der Universität Tuscia in Süditalien (Dezember 2023). Das Natura 2000-Gebiet beherbergt alte Buchenwälder und gehört zum UNESCO Weltnaturerbe (Alte Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas), © Christine SchmittUnsere Wälder sind wahre Multitalente, was den Klimaschutz angeht. Gleichzeitig sind sie vom Klimawandel stark bedroht. "Deshalb ist es uns ein Anliegen, im Rahmen des neuen Projektes 'BESTNATURE' Studierende für die große Bedeutung der Wälder zu sensibilisieren", sagt Prof. Dr. Christine Schmitt, Inhaberin des Lehrstuhls für Physische Geographie mit Schwerpunkt Mensch-Umwelt-Forschung und Projektverantwortliche für die Universität Passau.

Gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus Italien und Österreich konzipiert und realisiert Prof. Dr. Christine Schmitt Online-Lehrmodule, die von den teilnehmenden Studierenden der Hochschulen belegt werden können. Dazu gehören auch Videos und interaktive Formate, alles in englischer Sprache. "Nach dem Ende des Projekts 2026 sollen diese Module im Netz bleiben, damit sie dann auch von einer breiten Öffentlichkeit genutzt werden können", so Schmitt.

Ein besonderer Fokus liegt bei BESTNATURE auf dem Praxisteil. Jedes Jahr ist im Sommer ein gemeinsamer Austausch aller Projektpartner geplant: Im Sommer 2024 wird die "Field Session" in Italien stattfinden. Hier werden neben der Passauer Professorin auch sechs Studierende teilnehmen. "Es geht darum, in einem Nationalpark die praktische Umsetzung von Naturschutz zu erfahren. Auf dem Programm werden u. a. Gespräche mit Rangern und das Monitoring von Tier- und Pflanzenarten stehen", sagt die Geographin.

Das Erasmus+ Vorhaben wird finanziert aus Mitteln der Europäischen Union für "Cooperation parnerships in higher education". Das Gesamtvolumen beträgt 400.000 Euro. Zu den Projektpartnern gehören die Universität Passau, die Università degli Studi della Tusci, die Universität Graz, die Alma Mater Studiorum - Università di Bologna, die FH Kärnten und E.C.O. Institut für Ökologie Kärnten.

Kontakt: Universität Passau, Barbara Weinert | barbara.weinert@uni-passau.de | www.uni-passau.de


Umwelt | Naturschutz, 07.02.2024

     
Cover des aktuellen Hefts

Jede Menge gute Nachrichten

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2024 mit dem Schwerpunkt "Der Weg zum Mehrweg – Transport und Logistik"

  • Circular Cities
  • Kllimagerecht bauen
  • Kreislaufwirtschaft für Batterien
  • ToGo-Mehrwegverpackungen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
17
APR
2024
AERO Friedrichshafen 2024
The leading show for general aviation
88046 Friedrichshafen
26
APR
2024
ChefTreff Gipfel 2024
Get Inspired by Brave Leaders
20457 Hamburg
06
JUN
2024
SustainED Synergy Forum 2024
SustainED Synergy – unser 6-Monate CSRD Consulting für Ihr Unternehmen!
73728 Esslingen am Neckar
Alle Veranstaltungen...
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Megatrends

Was sagt die Debatte um die Cannabis-Legalisierung über unsere Gesellschaft?
Christoph Quarch empfiehlt den Blick auf andere Drogen
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

NICAMA meets Voelkel:

Jetzt die Weichen für ein rechtskonformes und effizientes ESG-Reporting stellen

Entspannung pur: Malen nach Zahlen als stressabbauendes Hobby

Aufruf an alle Bildungsinnovator:innen!

Warum nimmt die Radikalisierung beim Thema Abtreibung wieder zu?

Tiny House Community trifft sich von 28. bis 30. Juni 2024 auf der NEW HOUSING in Karlsruhe

Europa geht voran - Recht auf Klimaschutz

Corporate Health: Der Weg zum gesunden Arbeitsplatz

  • Kärnten Standortmarketing
  • Global Nature Fund (GNF)
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Engagement Global gGmbH
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • toom Baumarkt GmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften