Für ein neues Zeitalter von Unternehmertum?! - Wege in ein Resonanz-Unternehmertum. 11. bis 13. Juni 2024

Umfrage von Visable zur Aktionswoche 2023 von „Leaders for Climate Action (LFCA)“:

Ungebrochener Trend: KMU setzen weiterhin auf Nachhaltigkeit

  • Stellenwert von Nachhaltigkeit in kleinen und mittleren Unternehmen steigt trotz Inflation und hoher Energiekosten
  • Internationaler Vergleich: Auch in Frankreich wächst das ökologische Bewusstsein
Die kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland behalten ihren Kurs bei, mit betrieblichen Maßnahmen einen aktiven Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz zu leisten – trotz der großen Herausforderungen durch steigende Energiekosten und hohe Inflation. Drei von vier Unternehmen ergreifen inzwischen entsprechende Initiativen. Das zeigt die aktuelle, von Visable durchgeführte Umfrage zur Aktionswoche 2023 von „Leaders for Climate Action (LFCA)".

Wie bereits in den Vorjahren hat der Betreiber der europaweit führenden Online-B2B-Plattformen wlw (früher „Wer liefert was") und europages über das Marktforschungsinstitut YouGov Entscheider aus kleinen und mittelständischen deutschen Unternehmen angesprochen und nach ihrer wirtschaftlichen Lage und Einschätzung befragt. Dabei zeigte sich: Die Auswirkungen der aktuellen Krisen haben den Stellenwert des Themas Nachhaltigkeit in KMU nicht geschmälert – im Gegenteil. So sank der Anteil der Befragten, die angaben, der Stellenwert hätte sich nicht verändert, von 44 auf 38 Prozent. „Deutlich" oder „etwas" zugenommen hat der Stellenwert von Nachhaltigkeit laut Umfrage bei 45 Prozent der Unternehmen (2022: 41 Prozent). Von einer Abnahme der Bedeutung des Themas Nachhaltigkeit berichten nur 9 Prozent der Befragten.

Peter F. Schmid, CEO von Visable © Visable
CEO Peter F. Schmid sieht in diesem Ergebnis ein positives Zeichen für die Wandlungsfähigkeit der deutschen Unternehmen: „Die Notwendigkeit für Unternehmen und Menschen, Nachhaltigkeit zunehmend in Prozessen und im Verhalten zu verankern, ist an sich nicht neu. Spannend ist, dass dies offensichtlich leichter fällt, wenn ohnehin Dinge verändert werden müssen. Nach der Covid-Pandemie haben sich in vielen Unternehmen Home-Office, stark reduzierte Dienstreisen und immer mehr papierlose Vorgänge etabliert. Diese Veränderungen sind nachhaltig, auch wenn der Grund, sie zu etablieren, für die meisten Unternehmen ein anderer war. Es ist in jedem Fall ein klares Zeichen dafür, dass immer mehr Unternehmen und Menschen mittlerweile ein nachhaltiges Wertesystem für ein langfristiges, gesundes Unternehmertum teilen".

Die Umfrage fand aus Anlass der „LFCA Action Week" statt. Visable unterstützt die Organisation „Leaders for Climate Action (LFCA)" bei ihrem Ziel, in der Aktionswoche vom 17.-21. April 2023 insgesamt 100 Millionen Menschen mit Informationen zum Thema Klimaschutz zu erreichen.
Drei Viertel der Unternehmen setzen Umwelt- und Klimainitiativen um
Erneut ist die Zahl der Unternehmen gestiegen, die in den letzten zwölf Monaten Umwelt- und Klimainitiativen umgesetzt haben. Auch wenn der Zuwachs mit acht Prozent geringer ausfällt als noch im Jahr zuvor (14 Prozent von 2021 auf 2022), so zeigt die Kurve doch eindeutig weiter nach oben. Mittlerweile leisten fast 75 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen aktive Beiträge zum Umweltschutz. Noch vor zwei Jahren war es nur ungefähr die Hälfte (52 Prozent).
 
Während sich pandemiebedingte Maßnahmen rund um Remote Work – wie Home-Office und Online-Meetings – fest im Arbeitsalltag etabliert haben, setzen Unternehmen zudem verstärkt auf Initiativen mit primär klima- und umweltfreundlichem Effekt. 14 Prozent stellten ihre Energieversorgung auf erneuerbare Quellen um (12 Prozent in 2022); ebenso viele investierten in die energetische Sanierung ihrer Gebäude – ein Plus von immerhin drei Prozent für diese meist sehr aufwändige und kostenintensive Maßnahme. Die Förderung umweltfreundlicher Mobilität der Mitarbeitenden rutscht hoch auf Platz fünf der häufigsten Maßnahmen mit einem Plus von vier Prozent.
 
Nachhaltiges Wirtschaften im europäischen Vergleich: Frankreich holt auf
Die Online-Befragung wurde durch YouGov vom 28. März bis 3. April durchgeführt – neben Deutschland, wo 500 Mitarbeiter mit Entscheidungsbefugnis aus kleinen und mittelständischen Unternehmen teilnahmen, auch in der Schweiz (216 Teilnehmer), in Österreich (217 Teilnehmer) und in Frankreich (526 Teilnehmer).

Besonders Frankreich überzeugt dieses Jahr. Mit 78 Prozent haben Unternehmen dort im Vergleich am häufigsten mindestens eine Maßnahme zum Klimaschutz umgesetzt. Lag der Stellenwert von Nachhaltigkeit dort zuletzt noch mit Abstand am niedrigsten, schließt das Land hier mittlerweile deutlich auf: 43 Prozent der französischen Befragten gaben an, dass Nachhaltigkeit an Bedeutung gewonnen hat – eine Steigerung um satte sieben Punkte gegenüber der letztjährigen Erhebung. Auch der übrige Ländervergleich zeigt, dass die Relevanz nachhaltigen Wirtschaftens trotz der aktuellen Krisen ungebrochen ist: Nahezu unverändert hoch bleiben die Zustimmungswerte der österreichischen (47 Prozent) sowie der schweizer (44 Prozent) Umfrageteilnehmer.

„Das Bewusstsein für ein klimafreundlicheres unternehmerisches Handeln wächst weiter, nicht nur in Deutschland, auch bei unseren europäischen Nachbarn", stellt Peter F. Schmid fest. „Auch wir von Visable sehen den Klimaschutz als zentrales Thema bei unserer unternehmerischen Tätigkeit. Das bedeutet, dass wir uns selbst klare Ziele auf dem Weg zur Klimaneutralität geben. Unsere beiden B2B-Plattformen betreiben wir heute schon aus komplett erneuerbaren Energien, die Anzahl der Geschäftsreisen haben wir konsequent reduziert und größtenteils auf die Bahn umgestellt und das noch anfallende CO2 aufgrund unserer Geschäftsprozesse wird komplett kompensiert. Unser Engagement bei den Leaders for Climate Action geht weiter und wir werden die LFCA-Week als Unternehmen auch im kommenden Jahr unterstützen."
 
Über Visable
Visable unterstützt den industriellen Mittelstand, Produkte und Dienstleistungen für Einkäufer international zugänglich zu machen. Als speziell auf Geschäftskunden zugeschnittene Verbindung aus eigenen B2B-Plattformen und Online-Marketing-Services wie zum Beispiel Google Ads und Retargeting bietet das Unternehmen ein breit gefächertes digitales Portfolio zur Reichweiten-Steigerung im Internet. Zu den von der Visable GmbH betriebenen Plattformen gehören wlw („Wer liefert was"), heute die führende B2B-Plattform in der D-ACH-Region, sowie die europäische B2B-Plattform europages, auf denen rund drei Millionen Firmen registriert sind. Zusammen erreichen die Plattformen monatlich drei Millionen B2B-Einkäufer, die nach detaillierten Unternehmens- und Produktinformationen suchen.

Mit seinen Online-Marketing-Services bietet Visable Unternehmen zusätzliche Möglichkeiten, ihre Reichweite im Internet zu erhöhen. Das Unternehmen Visable entstand als Antwort auf die Herausforderungen der Internationalisierung und Digitalisierung im B2B-Bereich und beschäftigt heute an seinen Standorten Hamburg, Berlin, Münster und Paris rund 450 Mitarbeiter. Als gemeinsames Dach für die Marken wlw und europages baut Visable seine B2B-Plattformen und Online-Marketing-Services kontinuierlich aus. Weitere Artikel, Informationen, Pressemitteilungen und Downloads finden Sie unter https://www.visable.com/de_de/ueber-uns/presse
 
Über Leaders for Climate Action:
LFCA ist eine globale Community von über 1200 digitalen Gründern, die vor allem eines vereint: Der gemeinsame Wunsch, der Klimakrise mit konkreten Maßnahmen entgegenzutreten und eine effektivere Gesetzgebung von der Politik zu fordern. Ihre Vision ist eine weltweit klimaneutrale Digitalindustrie – die als Vorbild für weitere Branchen dienen soll.
 
Kontakt: Visable GmbH, Sandra Yönter | sandra.yonter@visable.com | www.visable.com

Wirtschaft | Branchen & Verbände, 18.04.2023

     
Cover des aktuellen Hefts

Jede Menge gute Nachrichten

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2024 mit dem Schwerpunkt "Der Weg zum Mehrweg – Transport und Logistik"

  • Circular Cities
  • Kllimagerecht bauen
  • Kreislaufwirtschaft für Batterien
  • ToGo-Mehrwegverpackungen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
30
MAI
2024
Klimacamp München
Mach mit!
80333 München, Königsplatz
06
JUN
2024
Change Makers Dialogues #2 an der KLU in Hamburg
Nachhaltigkeit messen, zählen, wiegen.
20457 Hamburg
13
JUN
2024
Kommunale Wärmeplanung München – Stand und Ausblick
In der Reihe "Klima - neue Heizung?"
81379 München, SHK Innung und online
Alle Veranstaltungen...
The VinylPlus Sustainability Forum 2024. Together towards higher ambitions

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Energie

Ökologisch vorbildlich warm baden
Die Moseltherme Traben-Trarbach spart nach umfassender Sanierung mehrere 10.000 Liter Heizöl ein
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Dankbarkeit und Verpflichtung, wichtige Events und Freitickets für forum Leser*innen

6 gute Gründe für Refurbished IT - Die effiziente Lösung für Unternehmen

Evonik saniert Grundwasser in Hanauer Stadtteil in preisgekröntem Projekt

Biodiversität entdecken: Einladung zur Porsche Safari

Zum Tag der biologischen Vielfalt:

2.600 Tonnen CO2 eingespart: Weleda Cradle Campus verwendet heimische Hölzer

Fahrrad-Leasinganbieter Company Bike gewinnt Giesecke+Devrient als Neukunden und baut damit sein Portfolio an Großunternehmen am Standort München weiter aus.

TK Elevator veröffentlicht dritten Nachhaltigkeitsreport „Moved by What Moves People":

  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Engagement Global gGmbH
  • Kärnten Standortmarketing
  • circulee GmbH