Für ein neues Zeitalter von Unternehmertum?! - Wege in ein Resonanz-Unternehmertum. 11. bis 13. Juni 2024

In großen Schritten zum nachhaltigeren Gärtnern

Nach Pestizid-Screening listet toom 22 Artikel aus

Der Arten- und Umweltschutz ist toom bereits seit Jahren eine Herzensangelegenheit. Als erster deutscher Baumarkt hat sich toom daher auch der Reduktion von chemisch-synthetischen Pestiziden verschrieben und sich hierfür kompetente Unterstützung von der unabhängigen Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 geholt. Im ersten Schritt des gemeinsamen Pestizid-Screenings wurden im Jahr 2022 konsequenterweise 22 Artikel durch nachhaltigere Alternativen ersetzt.

© toom Baumarkt Blühende Gärten mit bunten Zierpflanzen und frei von Unkraut und Schädlingen sind der Traum eines jeden Gartenfans. Damit das Beet aber nicht nur besonders schön, sondern auch besonders nachhaltig gestaltet und gepflegt werden kann, legt toom seine Bemühungen verstärkt auf die Reduktion und Auslistung von Pestiziden und Bioziden. Hierzu pflegt toom bereits seit 2015 ein intensives Rückstandsmonitoring bei der Pflanzenproduktion, um den Umwelt- und Insektenschutz stetig voranzutreiben. Darüber hinaus hat die seit 2020 bestehende Zusammenarbeit mit der unabhängigen Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 zum Ziel, das komplette Pestizidsortiment auf Risiken für Mensch und Tier zu untersuchen. Anhand des von GLOBAL 2000 entwickelten Ökotox Index konnten mittlerweile diverse Produkte identifiziert werden, deren Wirkstoffe ein besonderes Risiko darstellen. Die Gefahren der Wirkstoffe sind dabei im Rahmen eines Ampelsystems aufgeschlüsselt. Neben den Risiken einzelner Wirkstoffe floss auch die Gefährdung durch negative Cocktaileffekte mit in die Bewertung. Der konsequente nächste Schritt für toom: Im letzten Jahr wurden insgesamt 22 Artikel aus dem Sortiment verbannt und durch umweltfreundlichere Alternativen ersetzt. Darunter fallen Mittel zum Pflanzenschutz und zur herkömmlichen Schädlingsbekämpfung. Davon ausgenommen sind aufgrund fehlenden umweltverträglicheren Alternativen einige wenige Artikel, beispielsweise Rodentizide. Zu den ausgelisteten Produkten zählen all jene, die innerhalb des Risiko-Ampelsystems als „Rot" markiert wurden.

„Wir sind sehr stolz darauf, unser Vorhaben zu noch mehr Nachhaltigkeit im Pestizid- und Biozidsektor weiter auszubauen und in der Branche mit gutem Beispiel voran zu gehen", so Dominique Rotondi, Geschäftsführer Einkauf und Logistik. „Durch die Erweiterung unserer Negativliste sind unsere Artikel im Bereich der Pflanzenschutzmittel nun zu dreiviertel biologischen oder biotechnischen Ursprungs", so Rotondi weiter. Und gute Nachricht auch für die Bienen: Auch hier ist das verbleibende Sortiment frei von hochbienengefährlichen chemisch-synthetischen Pestiziden.

Im Bereich der Schädlingsbekämpfung fällt das Urteil sogar noch besser aus: Durch die Auslistung von betroffenen Insektiziden, Repellents und Molluskiziden ist ein Großteil des verbleibenden Sortiments biologisch oder biotechnisch. Auch hier wird das Sortiment komplett frei von besonders bienengefährlichen Bioziden sein. 

Nach der ersten Sortimentsumstellung soll es allerdings noch weitergehen, erklärt Rotondi: „Auf Basis der Ergebnisse werden wir weitere Artikel bis Ende 2023 durch weniger gefährliche Alternativen austauschen. So können unsere Kund:innen mit uns den nachhaltigen Weg in ihrem Garten gehen."
 
Über toom:
Mit mehr als 300 Märkten im Portfolio (toom Baumarkt, B1 Discount Baumarkt und Klee Gartenfachmarkt), rund 18.000 Beschäftigten und einem Bruttoumsatz von 2,9 Milliarden Euro zählt toom zu den führenden Anbietern der deutschen Baumarktbranche. Das Unternehmen gehört zur REWE Group. Die genossenschaftliche REWE Group ist einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Deutschland und Europa. Im Jahr 2021 erzielte das Unternehmen einen Gesamtaußenumsatz von 76,5 Milliarden Euro. Die 1927 gegründete REWE Group ist mit ihren rund 380.000 Beschäftigten in 21 europäischen Ländern präsent. +++ Seit 2016 trägt toom das Zertifikat „audit berufundfamilie". Mit dem „audit berufundfamilie", einer Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, geht toom als Arbeitgeber zukunftsorientierte Wege und unterstützt seine Mitarbeiter in unterschiedlichen Lebensphasen und den damit verbundenen Herausforderungen.

Kontakt: REWE Group, toom Baumarkt GmbH, Daria Ezazi | daria.ezazi@rewe-group.com | www.toom.de

Quelle: toom Baumarkt GmbH

Umwelt | Biodiversität, 21.02.2023

     
Cover des aktuellen Hefts

Jede Menge gute Nachrichten

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2024 mit dem Schwerpunkt "Der Weg zum Mehrweg – Transport und Logistik"

  • Circular Cities
  • Kllimagerecht bauen
  • Kreislaufwirtschaft für Batterien
  • ToGo-Mehrwegverpackungen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
24
MAI
2024
DACHKRONE
Deutscher Dachpreis 2024 - Preisverleihung
33609 Bielefeld
06
JUN
2024
Change Makers Dialogues #2 an der KLU in Hamburg
Nachhaltigkeit messen, zählen, wiegen.
20457 Hamburg
13
JUN
2024
Kommunale Wärmeplanung München – Stand und Ausblick
In der Reihe "Klima - neue Heizung?"
81379 München, SHK Innung und online
Alle Veranstaltungen...
The VinylPlus Sustainability Forum 2024. Together towards higher ambitions

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Belebung des Arbeitsmarktes durch Leistungskürzungen für Arbeitsunwillige?
Christoph Quarch sieht die Lösung des Problems nicht in Sanktionen sondern im Steuerrecht
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Dankbarkeit und Verpflichtung, wichtige Events und Freitickets für forum Leser*innen

6 gute Gründe für Refurbished IT - Die effiziente Lösung für Unternehmen

Evonik saniert Grundwasser in Hanauer Stadtteil in preisgekröntem Projekt

Biodiversität entdecken: Einladung zur Porsche Safari

Zum Tag der biologischen Vielfalt:

2.600 Tonnen CO2 eingespart: Weleda Cradle Campus verwendet heimische Hölzer

Fahrrad-Leasinganbieter Company Bike gewinnt Giesecke+Devrient als Neukunden und baut damit sein Portfolio an Großunternehmen am Standort München weiter aus.

TK Elevator veröffentlicht dritten Nachhaltigkeitsreport „Moved by What Moves People":

  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Engagement Global gGmbH
  • Kärnten Standortmarketing
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • circulee GmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften