GROHE verstärkt Nachhaltigkeitsbemühungen im Zuge von COP26

GROHE feiert das Erreichen mehrerer Meilensteine im Bereich Nachhaltigkeit im Jahr 2021 und plant, weitere Herausforderungen zu meistern

  • Die COP26 bietet Anlass für Unternehmen, ihre Anstrengungen zur Bewältigung der Klimakrise zu intensivieren 
  • GROHE feiert das Erreichen mehrerer Meilensteine im Bereich Nachhaltigkeit im Jahr 2021 und plant, weitere Herausforderungen zu meistern 
  • Als Lead Partner des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2022 für das Transformationsfeld „Ressourcen" untermauert GROHE sein Nachhaltigkeitsengagement in diesem Bereich 
© GroheDie 26. Klimakonferenz der Vereinten Nationen (COP26), die in diesem Monat in Glasgow zu Ende ging, setzt einen neuen Impuls für die Bekämpfung der Klimakrise. Mit dem vorrangigen Ziel, Pläne zur Emissionsreduktion zu erarbeiten, um die globale Erwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, hat der Gipfel erneut deutlich gemacht, dass heute mehr denn je Vorbilder aus der Industrie benötigt werden, um tiefgreifende Veränderungen und echte Transformationen voranzutreiben. Die globale Sanitärmarke GROHE hat dieses Ziel seit mehr als 20 Jahren fest in ihrer Strategie verankert und verfolgt eine CO2-neutrale (1) und ressourcenschonende Wertschöpfungskette. Im vergangenen Jahr hat die Marke wichtige Meilensteine, wie die Einführung ihrer ersten kreislauffähigen Produkte erreicht und weitere wertvolle Erfahrungen gewonnen – auch durch den intensiven Austausch mit anderen Unternehmen, wie beim Vision 2045 Summit (2). Zur Krönung der diesjährigen Nachhaltigkeitserfolge ist GROHE Lead Partner des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2022 für das Transformationsfeld „Ressourcen" und setzt sich bereits jetzt neue Ziele für das kommende Jahr.  

Rückblick auf Jahreserfolge und Vorbereitung auf die Herausforderungen im Jahr 2022 
Der jährliche Status der Nachhaltigkeitsaktivitäten der Marke für das Jahr 2019/2020 wurde im dritten Nachhaltigkeitsbericht von GROHE (3) transparent festgehalten, wobei gleich mehrere Ziele erfolgreich übertroffen wurden. So konnte die Marke ihren Wasserverbrauch in der Produktion um 38,7 Prozent senken und damit ihr 2014 gesetztes Ziel von 20 Prozent deutlich übertreffen. (4) Gleichzeitig hat GROHE sein Handeln mit einem entscheidenden Schritt auf ein neues Level gehoben: Als Bestätigung ihres Engagements für zirkuläre Wertschöpfung und Ressourcenschonung führte die Marke ihre ersten vier Cradle to Cradle Certified® Produkte (5) ein. Während GROHE bereits seit 2020 CO2-neutral produziert (6), was auf der COP26 als ein grundlegendes Prinzip für Unternehmen erörtert wurde, hat die Marke im vergangenen Jahr Produkte und Produktionsprozesse hinsichtlich ihres Fußabdrucks kontinuierlich optimiert und wird dies auch in Zukunft fortführen. Ein Beispiel: Anfang November erfolgte der Spatenstich für den neuen Solarpark in Hemer. Der Solarpark wird aus einer 20.000 m2 großen Freiflächen-Photovoltaikanlage bestehen und einen wichtigen Beitrag zur weiteren Reduzierung des CO2-Fußabdrucks leisten, da er die eigene Stromerzeugung am Standort Hemer auf bis zu 20 Prozent erhöht. Als weiteren Erfolg im Bereich Nachhaltigkeit spendete GROHE 2021 1,2 Millionen Euro, die im Rahmen der ‚Energy for Life‘-Kampagne gesammelt wurden, um die ‚Make a Splash!‘-Partnerschaft von LIXIL und UNICEF zu unterstützen. Diese trägt dazu bei, dass mehr Kinder aus unterversorgten Gemeinden Zugang zu sanitärer Grundversorgung und Hygiene erhalten. 

Zusätzlich hat die Sanitärmarke im vergangenen Jahr einige wertvolle Erkenntnisse gewonnen: Die Eliminierung von Plastik aus allen Produktverpackungen wurde bereits 2018 in Angriff genommen, stellt jedoch eine große Herausforderung dar, an der viele verschiedene Abteilungen beteiligt sind. Dabei muss auch immer die Gewährleistung des sicheren Transports des vielfältigen GROHE Produktportfolios bedacht werden. Die Durchführung eines Projekts dieser Größe wird einen Präzedenzfall in der Branche darstellen, sich allerdings noch bis in das nächste Jahr ziehen. Ungeachtet davon, konnte GROHE bislang 34 Millionen Plastikverpackungen eliminieren und ist nun auf dem besten Weg, sein Ziel im Frühjahr 2022 zu erreichen. Thomas Fuhr, Leader Fittings, LIXIL International und Co-CEO Grohe AG erklärt: „Für uns ist es eine absolute Pflicht, plastikfrei zu werden, aber es war auch eine große Herausforderung, alternative und umweltfreundlichere Verpackungsmöglichkeiten zu finden, sodass die Entwicklung der plastikfreien Verpackungen länger angedauert hat als erwartet. Wir haben durch unsere Initiative erkannt, dass echte Transformation Zeit braucht. Gleichzeitig haben unsere Projektteams in den Werken großartige neue, eigene Verpackungslösungen geschaffen, mit dem Ergebnis, dass beispielsweise eine einzige Änderung einer Produktverpackung zu einer Einsparung von 26 Tonnen Polybeuteln pro Jahr führen konnte."  
 
Nachhaltige Transformation steht an erster Stelle  
Als krönenden Abschluss des Jahres manifestiert GROHE sein Engagement für eine nachhaltige Zukunft durch eine Partnerschaft mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis (DNP). Als zweifacher Preisträger des DNP 2021 ist GROHE offizieller Lead Partner für das Transformationsfeld „Ressourcen" der diesjährigen Preisverleihung und des Kongresses, der am 2. und 3. Dezember 2021 in Düsseldorf stattfindet. Mit einer Keynote von Thomas Fuhr über die Chancen und Potenziale von nachhaltigen Gebäuden im Plenum des Kongresses des Deutschen Nachhaltigkeitstages sowie der Ausstrahlung mehrerer Webcasts mit spannenden Interviews auf der Online-Plattform DNP.tv setzt die Lead-Partnerschaft der Marke einen Schwerpunkt auf ressourceneffizientes und CO2-reduzierendes Wirtschaften sowie den Umstieg auf erneuerbare Energien – und ist damit eng mit der Corporate Responsibility Strategie von LIXIL verknüpft, zu deren Markenportfolio GROHE seit 2014 gehört. 
 
Der diesjährige Erfolg ist für GROHE alles andere als ein Grund zum Stillstand, wie Jonas Brennwald, Leader, LIXIL EMENA und Co-CEO Grohe AG abschließend feststellt: „Nachhaltigkeit ist in der DNA von LIXIL und GROHE fest verankert. Aktuelle Ereignisse auf der ganzen Welt, wie extreme Wetterereignisse und Ressourcenknappheit, zeigen uns ganz deutlich, wie dringend es ist, noch mehr zu tun und wie wichtig es ist, die Krise in ihrer Gesamtheit zu betrachten. Für unsere Markenstrategie ist es daher unerlässlich, dass wir unsere Kunden mitnehmen und ihnen Lösungen anbieten, mit denen sie selbst auch einen Beitrag leisten können, wie zum Beispiel energie- und wassersparende Produkte." Mit dem Ergebnis der COP26 im Hinterkopf ist GROHE voller Tatendrang, die nächsten Herausforderungen, wie die Ausweitung der CO2-Neutralität auf die eigene Lieferkette und die gänzliche Abschaffung von Einwegplastik, Schritt für Schritt anzugehen. 
 
Erfahren Sie mehr über GROHEs Nachhaltigkeitsengagement auf GROHE X.  

+++ Weitere Informationen und Pressematerialien finden Sie unter dem folgenden LINK. +++ 

Folgen Sie uns auf unseren Social-Media-Kanälen Facebook, Twitter, Instagram, LinkedIn und YouTube
 
Über GROHE 
GROHE ist eine führende globale Marke für ganzheitliche Badlösungen und Küchenarmaturen und beschäftigt in 150 Ländern insgesamt mehr als 7.000 Mitarbeiter – davon 2.600 in Deutschland. Seit 2014 gehört GROHE zu dem starken Markenportfolio von LIXIL, einem führenden japanischen Hersteller von richtungsweisenden Wassertechnologien und Gebäudeausstattung. Um „Pure Freude an Wasser" zu bieten, basiert jedes GROHE Produkt auf den Markenwerten Qualität, Technologie, Design und Nachhaltigkeit. Renommierte Highlights wie GROHE Eurosmart oder die GROHE Thermostatserien sowie wegweisende Innovationen wie das Wassersystem GROHE Blue unterstreichen die tiefgreifende Kompetenz der Marke. Ausgerichtet auf die Bedürfnisse der Kunden, schafft GROHE so intelligente, lebensverbessernde und nachhaltige Produktlösungen, die einen relevanten Mehrwert bieten – und das Qualitätssiegel „Made in Germany" tragen: R&D und Design sind als integrierter Prozess fest am Standort Deutschland verankert. Dabei nimmt GROHE seine unternehmerische Verantwortung sehr ernst und setzt auf eine ressourcenschonende Wertschöpfungskette. Seit April 2020 produziert die Sanitärmarke weltweit CO2-neutral*. Zudem hat es sich GROHE zum Ziel gesetzt, bis 2021 plastikfreie Produktverpackungen einzusetzen. 

Allein in den letzten zehn Jahren bestätigen über 490 Design- und Innovationspreise sowie mehrere Nachhaltigkeitsauszeichnungen den Erfolg: GROHE wurde als Vorreiter seiner Branche mit dem CSR Preis der Bundesregierung sowie mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2021 in den Kategorien „Ressourcen" und „Design" ausgezeichnet. Auch im Rahmen der Nachhaltigkeits- und Klimainitiative „50 Sustainability & Climate Leaders" treibt GROHE nachhaltigen Wandel voran. 
 
*inkludiert CO2-Kompensationsprojekte, mehr auf green.grohe.com 
 
Über LIXIL  
LIXIL (TSE Code 5938) entwickelt richtungsweisende Wassertechnologien und Gebäudeausstattung, die maßgeblich dazu beitragen, alltägliche Herausforderungen zu meistern und die Qualität von Wohnräumen zu verbessern – für jeden, überall. Aufbauend auf unserer japanischen Herkunft entwickeln wir weltweit führende Technologien und nutzen unsere Innovationsstärke, um hochwertige Produkte herzustellen, die das Leben unserer Kunden erleichtern. Das Besondere an LIXIL ist dabei die Art und Weise, wie wir arbeiten: Wir bringen nutzerzentriertes Design, Unternehmergeist und ein verantwortungsvolles Geschäftswachstum in Einklang und legen Wert darauf, den Zugang aller Menschen zu innovativen Technologien und Qualitätsprodukten zu vereinfachen. Unser Ansatz wird durch branchenführende Marken wie INAX, GROHE, American Standard und TOSTEM zum Leben erweckt. Über 55.000 Mitarbeiter in über 150 Ländern sind stolz darauf, Produkte herzustellen, die Teil des täglichen Lebens von mehr als einer Milliarde Menschen sind. Erfahren Sie mehr unter www.lixil.com
 
Kontakt: GROHE, Melanie Vrenegor | media@grohe.com | www.grohe.com  

1 inkludiert CO2-Kompensationsprojekte, mehr auf green.grohe.com 
2 Den Rückblick von GROHE auf den Vision 2045 Summit finden Sie hier: https://bit.ly/30VvosT  

Wirtschaft | Branchen & Verbände, 08.12.2021
     
Cover des aktuellen Hefts

Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität?

forum Nachhaltig 04/2021 stellt sich grundlegenden Fragen zur Veränderung

  • Bildung & SDG
  • Gesellschaft & Politik
  • Finanzen & Klimaschutz
  • Kreislaufwirtschaft & Lieferketten
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
01
APR
2022
SensAbility - The WHU Impact Summit
Invest. Innovate. Inspire.
56179 Vallendar & online
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Megatrends

Weihnachtsgans, Familienfest, Krippenspiel und Kirchgang...
Wo sind die Kirchen in der Pandemie? Christoph Quarch im Weihnachtsinterview
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Abgeordnete fordern Homöopathie-Reform als "klares Bekenntnis zu Medizin und Wissenschaft"

Startup Cozero macht Energieversorger LichtBlick klimatransparent

Französischer Uranatlas zeigt Daten und Fakten zu den oft verdrängten Gefahren der Atomindustrie

Eine neue Zeit… braucht neue Skills

Diversität und Frauenförderung

Wiener KI-Spezialist in der Weltspitze bei Sprachverarbeitung angekommen

Regelsystem PAUL wird weiter von der BAFA gefördert

Asahi Kasei produziert nachhaltiges Acrylnitril – Biopropylen als Grundstoff

  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • TourCert gGmbH
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig