Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller und 65 Marken als GREEN BRANDS Germany 2021 ausgezeichnet

Die internationale Markenbewertungs-Organisation GREEN BRANDS hat 65 Marken als GREEN BRANDS Germany 2021 ausgezeichnet.

Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller erhielt die Auszeichnung zur GREEN BRAND Germany Persönlichkeit 2021. Er leitet seit fast acht Jahren das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Themen wie Klimaschutz, Flucht und Migration, der Kampf für Menschenrechte, Digitalisierung, die Bekämpfung von Hunger und Armut, aber auch die weltweite Pandemiebekämpfung stehen dabei auf seiner politischen Agenda.  
 
Besonnen, mutig und energisch kämpft Dr. Müller so dafür, dass Menschen weltweit in Würde leben können und Natur und Umwelt geschützt werden. Für seinen Einsatz und sein Engagement wurde Dr. Gerd Müller nun als GREEN BRANDS Germany Persönlichkeit geehrt.  
 
Er folgt damit auf Nina Ruge, Hannes Jaenicke sowie Sarah Wiener und Dr. Franz Alt, die in den vergangenen Jahren die Auszeichnung erhalten hatten. Ab dem 1. Januar 2022 wird Dr. Gerd Müller neuer Generaldirektor der United Nations Industrial Development Organization (UNIDO) in Wien. 
 
Mit der Auszeichnung „GREEN BRAND Germany" werden in diesem Jahr zum fünften Mal – nach 2013, 2015, 2017 und 2019 – in Deutschland ökologisch nachhaltige Marken geehrt, die auf das zunehmende Bewusstsein der Bevölkerung für mehr Nachhaltigkeit, Umweltschutz und gesunden Lebensstil reagieren bzw. von Beginn an so ausgerichtet sind. GREEN BRANDS honoriert damit die Verpflichtung der Marken zu Klimaschutz, Nachhaltigkeit und ökologischer Verantwortung. 
 
Pandemiebedingt wurde die geplante Abschlussfeier vom November 2021 auf das Frühjahr 2022 verschoben. Das große Buch der GREEN BRANDS Germany 2021 wurde dennoch bereits jetzt veröffentlicht und kann über die Website www.GREEN-BRANDS.org bestellt werden. 
 
Folgende Unternehmen und Produkte wurden erstmals ausgezeichnet und erhielten das Gütesiegel als „GREEN BRAND Germany 2021":  
ALDI SÜD 
ANTHROVITA 
BIO COMPANY 
BIO SONNE 
BIOBAULA 
DasEis 
die-ballondrucker.de 
dormiente 
druckstudio GRUPPE 
ERFURT 
fischer greenline 
GODELMANN 
NORMA 
ORGANIC LINE 
PHARMOS NATUR 
PlayMais 
ProClimate von dm 
proWIN 
rieser URWASSER 
spa vivent 
Spoontainable 
Super Bio Markt 
TECNARO 
Triodos Bank 
 
Zum ersten Mal haben folgende Marken die Re-Validierung erfolgreich bestanden und erhalten damit das Gütesiegel mit einem Stern: 
Die grünen Helden 
die UmweltDruckerei 
dm 
followfood 
GLS Bank 
GREEN PETFOOD 
Naturhaus 
PAPSTAR 
Wickel & Co. 
 
Zum zweiten Mal haben folgende Marken die Re-Validierung erfolgreich bestanden und erhalten das Gütesiegel mit zwei Sternen: 
dmBIO 
oeding print 
RINN 
ÜBERWOOD 
UHU ReNature 
 
Nach erfolgreicher dritter Re-Validierung werden folgende Marken zum vierten Mal ausgezeichnet und erhalten das Gütesiegel mit drei Sternen: 
ANNEMARIE BÖRLIND 
Bad Brambacher 
Creativhotel Luise 
edding ecoLine 
LOGONA NATURKOSMETIK 
lokay 
Mönchshof BrauSpezialitäten 
print-pool 
SANTE NATURKOSMETIK 
WERKHAUS  
 
Bereits zum vierten Mal haben folgende Marken die Re-Validierung erfolgreich bestanden und werden dafür mit dem GREEN BRANDS Germany-Gütesiegel mit vier Sternen geehrt: 
ALANA 
AlmaWin 
Alterra NATURKOSMETIK 
alverde NATURKOSMETIK 
BioSeehotel Zeulenroda 
DWERSTEG 
enerBiO 
Klar 
Kneipp 
lavera NATURKOSMETIK 
PRIMAVERA 
TECNARO – Arboform/Arbofill/Arboblend 
ViO 
 
Über GREEN BRANDS:  
GREEN BRANDS ist eine internationale, unabhängige und selbständige Markenbewertungs-Organisation, die in internationaler Zusammenarbeit mit unabhängigen Institutionen und Gesellschaften im Umweltschutz-, Klimaschutz- und Nachhaltigkeits-Bereich das GREEN BRAND-Gütesiegel verleiht. 
Das GREEN BRAND-Gütesiegel ist eine eingetragene/geschützte EU-Gewährleistungsmarke für ökologische Nachhaltigkeit mit einem unabhängigen, transparenten und neutralen Prüfverfahren.  
 
Das Verfahren zur Auszeichnung der GREEN BRANDS ist weltweit einzigartig und gliedert sich in drei Phasen. Marken qualifizieren sich aufgrund einer repräsentativen Befragung der Bevölkerung oder aufgrund der Ernennung durch eine NGO, einen Interessensverband oder ein Jury-Mitglied für das aufwendige GREEN BRANDS-Validierungsverfahren. Erst bei Erreichen einer Benchmark auf dem GREEN BRANDS-Index entscheidet die hochrangige Jury als finale Instanz über die Auszeichnung und Verleihung des Siegels.  
 
Die Jury-Mitglieder der GREEN BRANDS Germany 2021 sind: 
Prof. Dr. Carsten Baumgarth (Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin) 
Markus Blaschyk (Institut für Wirtschaft und Umwelt IWU Magdeburg) 
Christian Conrad (Culture Development) 
Frithjof Finkbeiner (Club of Rome) 
Christine Fehrenbach (Creative Brand Consulting for a sustainable future. - Vorstand Hessendesign e.V.) 
Prof. Dr. Claudia Kemfert (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung Berlin) 
Jan-Marten Krebs (sustainable AG) 
Prof.Dr. Dennis Lotter (Institut für Sustainable Leadership & Change) 
Tim Nebel (WBN: Büro für Kommunikation GmbH) 
Marcus Noack (lifeVERDE.de und Jobverde.de) 
Martin Oldeland (B.A.U.M. eV), 
Gerd Pfitzenmaier (global Magazin)  
Prof. Dr. Stefan Schaltegger (Leuphana Universität Lüneburg) 
Prof.Dr. René Schmidpeter (IU - Internationale Hochschule München) 
Manfred Spaltenberger (Deutsches Institut für Erfindungswesen e.V.) 
Edith Stier-Thompson (news aktuell)  
Tina Teucher (Moderatorin, Autorin und Dozentin für Nachhaltigkeit & CSR) 
 
Das internationale Auszeichnungsverfahren für ökologisch nachhaltige Marken wurde nach über vierjähriger Entwicklungszeit 2011 erstmals in Österreich und 2012 in Deutschland realisiert. 2018 und 2019 kamen die Schweiz, Ungarn sowie die Tschechische Republik hinzu, 2021 begann der Aufbau in der Slowakei und in Italien. Dabei konnten nach rund 600 Validierungen bereits über 250 Marken ausgezeichnet werden. 
 
Das GREEN BRANDS-Verfahren soll in den kommenden Jahren in über 20 weiteren Ländern realisiert werden. 
 
Kontakt: GREEN BRANDS Organisation GmbH, Norbert Lux | office@green-brands.org | www.GREEN-BRANDS.org 

Wirtschaft | Branchen & Verbände, 01.12.2021
     
Cover des aktuellen Hefts

Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität?

forum Nachhaltig 04/2021 stellt sich grundlegenden Fragen zur Veränderung

  • Bildung & SDG
  • Gesellschaft & Politik
  • Finanzen & Klimaschutz
  • Kreislaufwirtschaft & Lieferketten
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
01
APR
2022
SensAbility - The WHU Impact Summit
Invest. Innovate. Inspire.
56179 Vallendar & online
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Branchen & Verbände

Wie ist es möglich, dass uns das Pflegepersonal ausgeht?
Christoph Quarch hält es für einen Skandal, dass jeder Controller in einer Klinik mehr verdient als eine Krankenpflegerin.
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Abgeordnete fordern Homöopathie-Reform als "klares Bekenntnis zu Medizin und Wissenschaft"

Startup Cozero macht Energieversorger LichtBlick klimatransparent

Französischer Uranatlas zeigt Daten und Fakten zu den oft verdrängten Gefahren der Atomindustrie

Eine neue Zeit… braucht neue Skills

Diversität und Frauenförderung

Wiener KI-Spezialist in der Weltspitze bei Sprachverarbeitung angekommen

Regelsystem PAUL wird weiter von der BAFA gefördert

Asahi Kasei produziert nachhaltiges Acrylnitril – Biopropylen als Grundstoff

  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Global Nature Fund (GNF)
  • TourCert gGmbH
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • PEFC Deutschland e. V.