BIOFACH 2023 into organic - Paving the path - Nürnberg, 14.-17.02.2023

Inrego stellt neuen Branchenstandard zur Messung ökologischer Gewinne von IT-Recycling vor

Datenbankmodell ermittelt ökologische Einsparungen

Inrego und das Umweltforschungsinstitut „IVL Svenska Miljöinstitutet" präsentieren ein neues Datenbankmodell, mit dem sich die ökologischen Einsparungen beim Recycling von IT-Ausrüstung ermitteln lassen. Das offene Modell steht der gesamten IT-Recyclingbranche kostenlos zur Verfügung und kann auch von anderen Interessierten genutzt werden, die mehr über den Nutzen des IT-Recyclings wissen möchten. Das Ziel ist, einen Standard für die gesamte Branche zu schaffen, der Unternehmen und anderen Organisationen den Einkauf und die Veräußerung von IT-Ausrüstung erleichtert.

© Inrego ABDie neue Datenbank wurde unabhängig und auf wissenschaftlicher Grundlage entwickelt. Sie dient zur Berechnung der Umwelteffekte von IT-Ausrüstung auf dem Niveau der Bauteile. Das Modell enthält Angaben zu vielen unterschiedlichen Kategorien von IT-Produkten, zum Beispiel Notebooks, Monitore, Smartphones, Tablets, Drucker, und auch Zubehör wie Adaptern, Tastaturen und Arbeitsspeichern.

Wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit der Wiederverwendung von IT-Ausrüstung. Dabei zeigt sich, dass die Einkäufer zunehmend mehr Wert auf Nachhaltigkeit legen. Deswegen freuen wir uns, jetzt ein Werkzeug vorlegen zu können, mit dem alle IT-Investoren auf einfache Weise erkennen, welche ökonomischen und ökologischen Vorteile der Einsatz aufbereiteter Produkte hat. Wir hoffen darauf, dass unser Tool für diese Art von Berechnungen zum Standard wird und dann branchenweit eingesetzt wird", sagt Erik Pettersson, Umweltchef bei Inrego.

Heutzutage kann im Prinzip sämtliche IT-Ausrüstung überholt und wieder nutzbar gemacht werden. Dies bringt sowohl wirtschaftlich als auch für Umwelt große Gewinne. Die Berechnungen im Modell setzen voraus, dass die Wiederverwendung eines Produktes dazu führt, dass ein neu erzeugtes ähnliches Produkt gar nicht angeschafft und damit auch gar nicht erst hergestellt wird. Der Erwerb eines aufbereiteten Notebooks statt eines Neugerätes mindert die Kohlendioxidemissionen um durchschnittlich 280 kg. Die Wiederverwendung von Monitoren erbringt noch größere Vorteile – durchschnittlich immerhin 520 kg Kohlendioxid weniger.

Das neue Datenbankmodell, das Inrego gemeinsam mit „IVL Svenska Miljöinstitutet" entwickelt hat, ist von der Art her etwas ganz Besonderes: Es analysiert die Auswirkungen sämtlicher Komponenten, zudem lässt es sich simpel um neue Produkte und Komponenten erweitern, sobald diese auf dem Markt sind. Damit haben Einkäufer gänzlich neue Möglichkeiten, bei Investitionen in IT-Ausrüstung die Klimaauswirkungen zu ermitteln.

Wir hoffen, damit die Nutzung aufbereiteter Geräte populärer zu machen. Das Modell lässt sich von Unternehmen nutzen, die für ihre Kunden die Klimavorteile von Recycling-Ausrüstung errechnen wollen. Auch andere Organisationen können damit Messungen durchführen und herausfinden, wie sich durch IT-Wiederverwendung die Klimaauswirkungen senken ließen", erläutert Jonatan Wranne von IVL Svenska Miljöinstitutet.

Das Werkzeug ist in Berichtsform auf den Websites von Inrego und IVL verfügbar. Es lässt sich bestens auch dafür nutzen, Umwelteinsparungen anderer Sektoren zu berechnen, in denen Recycling ebenfalls möglich sein könnte. Außer der Datenbank gibt es eine strukturierte Beschreibung, wie sich von anderen Akteuren und Branchen entsprechende Datenbanken entwickeln ließen.

Inrego wurde 1995 gegründet. Das Unternehmen hat 170 Mitarbeiter und einen Umsatz von rund 400 Millionen SEK. Inrego beliefert Abnehmer in 90 Ländern auf der ganzen Welt und ist in Schweden Marktführer beim Recycling von Computern, Mobiltelefonen und anderen IT-Produkten. Im Jahr 2018 hat das Unternehmen 300.000 IT-Geräte aufgearbeitet und die Klimaauswirkungen seiner Kunden damit um 4400 Tonnen Kohlendioxid gesenkt. Inrego ist nach ISO 9001 (Qualität), ISO 14001 (Umwelt), ISO 27001 (Informationssicherheit) und OHSAS 18001 (Arbeitsumgebung) zertifiziert.
 
Kontakt: Inrego AB, Erik Pettersson | erik.petterson@inrego.de | www.inrego.se

Technik | Green IT, 21.04.2020
     
Cover des aktuellen Hefts

Zeit, die Stimme zu erheben und endlich zu handeln?

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2022 mit dem Schwerpunkt: Globale Ziele und Klimaschutz

  • Ukrainekrieg und Hunger auf der Welt
  • Doppelte Dividende durch Nachhaltigkeit
  • Green Chefs
  • Die Brücke zur Natur
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
02
FEB
2023
Konferenz des guten Wirtschaftens 2023
Würdigung | Impulse & Austausch | Vernetzung
81737 München
14
FEB
2023
BIOFACH
Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel
90471 Nürnberg
14
FEB
2023
Was wir tun müssen, und was wir haben werden
Wie Nachhaltigkeit in der Dauerkrise gelingen kann
50676 Köln und online
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Grünes Licht für Panzerlieferungen an die Ukraine
Voll Sorge verfolgt Christoph Quarch, wie sich der Krieg in unseren Köpfen ausbreitet.
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Halten Sie sich für schlauer als ChatGPT?

Zum Valentinstag: Heiße Geschenke von Feuerwear für die Liebsten

Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht:

Otto Group gehört zu den ersten Unterzeichnern des Pakistan-Abkommens

Wird 2023 das Jahr des Modulbaus?

Verbraucher wollen umweltfreundliche Verpackungen

Gute Dämmwerte dank Schlackensteinen

DANKE! Das war die VEGGIENALE & FAIRGOODS Berlin 2023

  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • TourCert gGmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • toom Baumarkt GmbH
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • Global Nature Fund (GNF)
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • PEFC Deutschland e. V.
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG