B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

Nachhaltige Entwicklung durch Tourismus?

Über Möglichkeiten und notwenige Maßnahmen

Reisen bildet und ermöglicht Begegnungen zwischen Kulturen und Menschen. Doch die Tourismusbranche steht oft in der Kritik, Mensch und Umwelt zu belasten. Davon zeugen zum Beispiel Demonstrationen in Venedig, Barcelona und Athen. Nicht umsonst war deshalb 2017 das internationale Jahr des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung. Doch was bedeutet das für die Praxis?
Schon vor Jahren gab es Ansätze, den Tourismus an Nachhaltigkeitskritierien auszurichten. So werden die Auswirkungen von Tourismus auf die Biodiversität schon lange diskutiert. Immer wieder gibt es Projekte, von denen Touristen und Einheimische gleichermaßen profitieren. Auch der sanfte Wandertourismus ist ein gutes Beispiel für umwelt- und sozialverträglichen Tourismus.

Lifestyle | Sport & Freizeit, Reisen, 07.02.2018

Cover des aktuellen Hefts

Time to eat the dog

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2019

  • Kein Müll!
  • Fridays for the Future
  • Nachhaltigkeit kleidet!
  • Die Insel der Träume
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
05
JUN
2019
SOLPACK 3.0
Internationale Konferenz für nachhaltige Verpackungen
20457 Hamburg


21
JUN
2019
ERDFEST 2019
Auf dem Weg zu einer neuen kulturellen Allmende
deutschlandweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Der pervertierte Willen zur Macht
Wer die neue Rechte bekämpfen will, muss ihre innere Logik verstehen




  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Deutsche Telekom AG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen


Bundesweiter Pflanz-Wettbewerb. 1. April bis 31. Juli 2019. Jederzeit anmelden: Alle Flächen, alle Menschen können mitmachen!