Eine Welt. Ein Klima. Für globale Entwicklung und Klimaschutz gemeinsam handeln! Engagieren Sie sich jetzt: www.allianz-entwicklung-klima.de

Neuer GRI-Standard spricht bald deutsch

DFGE arbeitet aktiv an der Deutschen Version des GRI (Global Reporting Initiative) Standards mit

Der Gründer der DFGE - Institut für Energie, Ökologie und Ökonomie unterstützt als Chairman das Peer Reviewers Committee, das an der Deutschen Übersetzung des neuen GRI Standards arbeitet. Der neue GRI Standard ist eine Weiterentwicklung der GRI G4 Guidelines, den weltweit umfassendsten Leitlinien für das Nachhaltigkeits-Reporting .

© Karsten Würth, unsplash.comDie Global Reporting Initiative (GRI) entwickelt seit 1999 in einem partizipativen Verfahren Richtlinien für die Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten von Großunternehmen, kleineren und mittleren Unternehmen (KMU), Regierungen und NGOs. Ziel der entwickelten Leitlinien ist es, Transparenz, Standardisierung als auch eine Vergleichbarkeit in der weltweiten Nachhaltigkeits-Berichterstattung zu erreichen. Im Oktober 2016 wurden die GRI G4 Leitlinien offiziell in die GRI Standards überführt. Bis heute sind diese Standards jedoch nur in English verfügbar. Ein vom GRI ausgewähltes Expertenteam unterstützt nun den Prozess der Übersetzung ins Deutsche. Dr.-Ing. Thomas Fleissner, Gründer und Geschäftsführer der DFGE leitet ehrenamtlich als Chairman diese Expertenrunde, die sicher stellen soll, die Standards im richtigen Kontext und mit den korrekten Fachbegriffen zu übersetzen.

>In den neuen GRI Standards wurden keine neuen Leitlinien aufgenommen. Vielmehr geht es um eine Re-Strukturierung. So wurden die nun modularen Leitlinien in drei universelle Standards und 33 themenspezifische Standards untergliedert. Eine vereinfachte Sprache soll den Unternehmen eine Anwendung der Standards mit einer besseren Unterscheidung von Anforderungen und Anleitungen erleichtern. Diese bessere Struktur und Vereinfachung bietet Unternehmen grössere Flexibilität in ihrer Nachhaltigkeitsberichterstattung. So können Unternehmen, die die "in accordance options" nicht erfüllen, auch Teile der Standards anwenden, indem sie das GRI informieren (GRI Reference Claim).

© Patrick Baum, unsplash.com"Ich freue mich sehr ein Teil dieses GRI Peer Reviewers Committee zu sein und mich als Chairman aktiv in die Diskussion der besten Wortwahl bei der Übersetzung ins Deutsche einbringen zu können. Mit der DFGE unterstützen wir Unternehmen, ihr Nachhaltigkeitsberichtwesen gemäß GRI auf zu bauen. Neben anderen Nachhaltigkeitsinitiativen und -Reportings, bei denen wir auch aktiv unsere Kunden unterstützen, stellt das GRI die umfassendsten und wichtigsten Standards dar. Ich hoffe, mit meinem Engagement hier für eine noch bessere und weiter verbreitete Anwendung der GRI Standards beitragen zu können." Sagt Dr.-Ing. Thomas Fleissner, Gründer der DFGE - Institut für Energie, Ökologie und Ökonomie.

Die DFGE beschäftigt sich seit mehr als 15 Jahren mit Ökobilanzierungen, Nachhaltigkeitsberechnungen sowie Nachhaltigkeits-Berichtswesen. Neben den GRI Standards werden internationale Kunden der DFGE auch in ihrer Teilnahme am CDP, EcoVadis, Dow Jones Sustainability Index und anderen Nachhaltigkeits-Initiativen begleitet.

Weitere Informationen zur DFGE und den Sustainability Intelligence Lösungen auf www.dfge.de unter +49 8192 99733 20 oder via e-mail an info@dfge.de.

Weiterführende Informationen

Über DFGE
DFGE - Institut für Energie, Ökologie und Ökonomie - wurde 1999 als ein Spin-Off der Technischen Universität München gegründet und bietet ganzheitliche Beratung, Software und Prüfungslösungen in dem Bereich CSR. Unser Angebot der Sustainability Intelligence bietet insbesondere Management und Reporting Lösungen in Bezug auf CSR und Nachhaltigkeitsthemen (wie zum Beispiel Treibhausgasemissionen), und beruft sich dabei auf internationale Normen und Standards. Zu unseren Kunden zählen internationale Firmen (DAX und Fortune 500), mittelständische Unternehmen; Regierungsorganisationen und Gebietskörperschaften. Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns bitte unter info@dfge.de oder besuchen Sie unsere Webseite unter www.dfge.de.

DFGE übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der hier bereitgestellten Informationen. Alle Meinungen und Einschätzungen dieses Berichtes reflektieren lediglich eine Beurteilung der DFGE zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung und unterliegen jederzeit möglichen unangekündigten Änderungen. DFGE übernimmt keine Haftung für Fehler, Auslassungen oder Ungenauigkeiten in Bezug auf den hier aufgeführten Inhalt und dessen Interpretation. Alle Markenzeichen sind eingetragenen Markenzeichen und sind Eigentum des jeweiligen Besitzers.
 
Kontakt: DFGE - Institute for Energy, Ecology and Economy, Prof. Andrea Kimpflinger | ak@dfge.de | www.dfge.de/blog

Wirtschaft | Recht & Normen, 04.07.2017
     
Cover des aktuellen Hefts

Zeit, die Stimme zu erheben und endlich zu handeln?

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2022 mit dem Schwerpunkt: Globale Ziele und Klimaschutz

  • Ukrainekrieg und Hunger auf der Welt
  • Doppelte Dividende durch Nachhaltigkeit
  • Green Chefs
  • Die Brücke zur Natur
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
08
DEZ
2022
Die Klimashow mit neun Promis
Promis fragen - SPIEGEL-Bestsellerautoren antworten
online
12
DEZ
2022
Nachhaltigkeitskongress
Der Zukunftskongress für Wirtschaft mit Weitsicht
40217 Düsseldorf
21
JAN
2023
Wir haben es satt!
Gutes Essen für alle – statt Profite für wenige!
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...
Text

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Sport & Freizeit, Reisen

Haben wir in Katar unsere Werte verraten?
Christoph Quarch sieht hier die Politik in der Bringschuld und nicht den Fußball - und empfiehlt den sieben europäischen Fußballverbänden, die FIFA sofort nach der WM zu verlassen.
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Macht die Reform des Einwanderungsrechts die deutsche Staatsangehörigkeit zum Ramschartikel?

ICG vergibt den "Real Estate Social Impact Investing Award 2022"

Porsche tritt UN Global Compact bei

CarSharing für Unternehmen: Einfach mobil und die Kosten im Blick

Unbeschwert shoppen mit dem Grünfuchs im Göttinger Advent

Verleihung des Bundespreises Ecodesign 2023

Ihre Stimme erheben – und selber aktiv werden

Cyrkl ist unter den Gewinnern der Deloitte Technology Fast 50 Central Europe 2022

  • PEFC Deutschland e. V.
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • TourCert gGmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG