HiPP jetzt auch EMASplus zertifiziert

Ökologie, Ökonomie und Soziales im Einklang

Seit März 2017 ist HiPP als erstes deutsches Unternehmen der Lebensmittelindustrie offiziell durch das Sozialmanagementsystem EMASplus zertifiziert. EMASplus integriert die Bereiche Ökologie, Ökonomie und Soziales zu einem ganzheitlichen Nachhaltigkeitsmanagementsystem. Da oberstes Unternehmensziel bei HiPP die Nachhaltigkeit ist, hat der Babynahrungshersteller sich als einer der ersten Lebensmittelbetriebe in Europa bereits 1995 nach dem strengen Umweltmanagementsystem EMAS („Eco-Management and Audit Scheme") zertifizieren lassen. Das ökologische und ökonomische Engagement von HiPP ist damit seit über 20 Jahren konkret mess- und belegbar. Was aber ist mit der dritten Säule der Nachhaltigkeit – dem Sozialen? Auch in diesem Bereich verfolgt HiPP ehrgeizige Ziele. Strenge, selbst auferlegte Regeln im Umgang mit Vertragspartnern, Verbrauchern und Mitarbeitern gewährleisten die Einhaltung hoher sozialer Standards. Nun wurde auch dieser Bereich durch unabhängige Prüfer zertifiziert.
 
Seit März 2017 ist HiPP als erstes deutsches Unternehmen der Lebensmittelindustrie offiziell durch das Sozialmanagementsystem EMASplus zertifiziert. © HiPPNeben einem respektvollen Umgang mit der Umwelt, ist HiPP sich seiner hohen Verantwortung als sozial agierendes Unternehmen bewusst und setzt in diesem Bereich zahlreiche Maßnahmen um. Nachhaltigkeit wird bei HiPP sowohl von der Geschäftsleitung als auch von jedem Mitarbeiter verantwortlich gelebt. Eine eigene Ethik-Charta, systematische Schulungen und ein aktives Wissensmanagement unterstützen diesen Prozess. Vielfältige soziale Leistungen und flexible familienfreundliche Teilzeitmodelle motivieren die Mitarbeiter zusätzlich. Neben diesen legt HiPP großen Wert darauf, auch auf die Anliegen seiner externen Anspruchsgruppen einzugehen. „Das große Ziel bei EMASplus ist die kontinuierliche Verbesserung am Standort sowie innerhalb der Lieferkette. Dafür haben wir uns konkrete Ziele und Maßnahmen vorgenommen. Jährlich wird geprüft, wie weit wir diese realisiert haben und welche neuen Ziele sinnvollerweise definiert werden müssen," erläutert Hubertus Doms, Geschäftsleiter und Nachhaltigkeitsbeauftragter bei HiPP, das Vorgehen.
 
Die EMASplus Zertifizierung trägt dieser Tatsache konsequent Rechnung. Ende März hat das Unternehmen die Auditierung nach EMASplus erfolgreich durchgeführt. Damit belegt HiPP die hohen sozialen Standards anhand messbarer Kriterien. Alle Unternehmensbereiche werden im Rahmen dieses umfassenden Audits von unabhängigen Umweltgutachtern geprüft – von der Geschäftsleitung, über den Einkauf, Vertrieb, Produktion, Elternservice und Betriebsrat bis hin zu Personal und Unternehmenskommunikation. Die Zertifizierung wird jährlich erneuert.
 
Auch Gesellschafter Stefan Hipp ist überzeugt von dem System: „Als Hersteller von Babynahrung haben wir der Umwelt und der Gesellschaft gegenüber gleichermaßen eine hohe Verantwortung, der wir gerecht werden möchten. Wir wollen unseren Beitrag leisten zur Verbesserung des Gemeinwohls. EMASplus unterstützt uns dabei."
 
Soziale Verantwortung trägt HiPP gegenüber Verbrauchern, Vertragspartnern und Belegschaft. Einen Einblick in die zahlreichen Initiativen und Aktionen für Mitarbeiter finden Sie zum Beispiel hier oder im HiPP Nachhaltigkeitsbericht 2015 (S. 25 – 30) 
 
Kontakt: Clemens Preysing, HiPP Pressestelle | clemens.preysing@hipp.de | www.hipp.de

Quelle: HiPP GmbH & Co. Vertrieb KG

Wirtschaft | CSR & Strategie, 31.03.2017
     
Cover des aktuellen Hefts

Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität?

forum Nachhaltig 04/2021 stellt sich grundlegenden Fragen zur Veränderung

  • Bildung & SDG
  • Gesellschaft & Politik
  • Finanzen & Klimaschutz
  • Kreislaufwirtschaft & Lieferketten
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
22
JAN
2022
Wir haben es satt!-Demo - Neustart Agrarpolitik jetzt!
#WHES22: Auf die Straße für Bauernhöfe, Tiere und das Klima
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Green Building

Gemeinde und Kreis helfen bei der Gebäudesanierung
Sprendlingen-Gensingen und Mainz-Bingen haben eigene Förderprogramme aufgelegt
B.A.U.M. Insights
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Warum wir bei unserem Wohnquartier Kokoni One auf Holz setzen

Deutscher Nachhaltigkeitspreis für Billie Eilish, Joss Stone und Chris De Burgh

Bio-Pionier, Wegbereiter und Qualitätsführer im Bereich Bio-Aromatherapie

Ein mithilfe von erneuerbaren Energien betriebenes Mikronetz soll Strom auf die japanische Insel Okinoerabu bringen

CrossLend strukturiert nachhaltige Anleihe für Bikeleasing, Ergo und MEAG als digitales Asset

Innovatives Ladegerät für E-Autos gewinnt zwei Preise

GROHE verstärkt Nachhaltigkeitsbemühungen im Zuge von COP26

Brita veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2020

  • TourCert gGmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • PEFC Deutschland e. V.
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Global Nature Fund (GNF)