Regenerative Agriculture Crash Course - 14-19 October 2024 |La Junquera, Murcia, Spain. Experience regenerative agriculture and landscape restoration through your own eyes

HiPP jetzt auch EMASplus zertifiziert

Ökologie, Ökonomie und Soziales im Einklang

Seit März 2017 ist HiPP als erstes deutsches Unternehmen der Lebensmittelindustrie offiziell durch das Sozialmanagementsystem EMASplus zertifiziert. EMASplus integriert die Bereiche Ökologie, Ökonomie und Soziales zu einem ganzheitlichen Nachhaltigkeitsmanagementsystem. Da oberstes Unternehmensziel bei HiPP die Nachhaltigkeit ist, hat der Babynahrungshersteller sich als einer der ersten Lebensmittelbetriebe in Europa bereits 1995 nach dem strengen Umweltmanagementsystem EMAS („Eco-Management and Audit Scheme") zertifizieren lassen. Das ökologische und ökonomische Engagement von HiPP ist damit seit über 20 Jahren konkret mess- und belegbar. Was aber ist mit der dritten Säule der Nachhaltigkeit – dem Sozialen? Auch in diesem Bereich verfolgt HiPP ehrgeizige Ziele. Strenge, selbst auferlegte Regeln im Umgang mit Vertragspartnern, Verbrauchern und Mitarbeitern gewährleisten die Einhaltung hoher sozialer Standards. Nun wurde auch dieser Bereich durch unabhängige Prüfer zertifiziert.
 
Seit März 2017 ist HiPP als erstes deutsches Unternehmen der Lebensmittelindustrie offiziell durch das Sozialmanagementsystem EMASplus zertifiziert. © HiPPNeben einem respektvollen Umgang mit der Umwelt, ist HiPP sich seiner hohen Verantwortung als sozial agierendes Unternehmen bewusst und setzt in diesem Bereich zahlreiche Maßnahmen um. Nachhaltigkeit wird bei HiPP sowohl von der Geschäftsleitung als auch von jedem Mitarbeiter verantwortlich gelebt. Eine eigene Ethik-Charta, systematische Schulungen und ein aktives Wissensmanagement unterstützen diesen Prozess. Vielfältige soziale Leistungen und flexible familienfreundliche Teilzeitmodelle motivieren die Mitarbeiter zusätzlich. Neben diesen legt HiPP großen Wert darauf, auch auf die Anliegen seiner externen Anspruchsgruppen einzugehen. „Das große Ziel bei EMASplus ist die kontinuierliche Verbesserung am Standort sowie innerhalb der Lieferkette. Dafür haben wir uns konkrete Ziele und Maßnahmen vorgenommen. Jährlich wird geprüft, wie weit wir diese realisiert haben und welche neuen Ziele sinnvollerweise definiert werden müssen," erläutert Hubertus Doms, Geschäftsleiter und Nachhaltigkeitsbeauftragter bei HiPP, das Vorgehen.
 
Die EMASplus Zertifizierung trägt dieser Tatsache konsequent Rechnung. Ende März hat das Unternehmen die Auditierung nach EMASplus erfolgreich durchgeführt. Damit belegt HiPP die hohen sozialen Standards anhand messbarer Kriterien. Alle Unternehmensbereiche werden im Rahmen dieses umfassenden Audits von unabhängigen Umweltgutachtern geprüft – von der Geschäftsleitung, über den Einkauf, Vertrieb, Produktion, Elternservice und Betriebsrat bis hin zu Personal und Unternehmenskommunikation. Die Zertifizierung wird jährlich erneuert.
 
Auch Gesellschafter Stefan Hipp ist überzeugt von dem System: „Als Hersteller von Babynahrung haben wir der Umwelt und der Gesellschaft gegenüber gleichermaßen eine hohe Verantwortung, der wir gerecht werden möchten. Wir wollen unseren Beitrag leisten zur Verbesserung des Gemeinwohls. EMASplus unterstützt uns dabei."
 
Soziale Verantwortung trägt HiPP gegenüber Verbrauchern, Vertragspartnern und Belegschaft. Einen Einblick in die zahlreichen Initiativen und Aktionen für Mitarbeiter finden Sie zum Beispiel hier oder im HiPP Nachhaltigkeitsbericht 2015 (S. 25 – 30) 
 
Kontakt: Clemens Preysing, HiPP Pressestelle | clemens.preysing@hipp.de | www.hipp.de

Quelle: HiPP GmbH & Co. Vertrieb KG

Wirtschaft | CSR & Strategie, 31.03.2017

     
Cover des aktuellen Hefts

Positiver Wandel der Wirtschaft? – So kann's gehen

forum 03/2024 mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft im Wandel – Lieferkettengesetz, CSRD und regionale Wertschöpfung"

  • KI
  • Sustainable Finance
  • #freiraumfürmacher
  • Stromnetze
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
22
JUL
2024
Stoffwechselpolitik: Arbeit, Natur und die Zukunft des Planeten
In der Reihe "Mein Klima: auf der Straße, im Grünen ..."
80331 München und online
21
AUG
2024
StiftungsApéro SommerTour mit Engagement Global
Wie machst Du das eigentlich in Deiner Stiftung?
Berlin, 27.08. Frankfurt a.M., 04.09. CH-Basel
12
SEP
2024
Handelsblatt Tagung Energizing Real Estate 2024
Die Energiewende gelingt nur gemeinsam mit der Immobilienwirtschaft
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Warum eskaliert der Streit um Israel und Palästina ausgerechnet an den Hochschulen?
Christoph Quarch fordert mehr Kooperation, mehr Dialog und mehr Disputation
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Immobilien-Boom in Dubai – was steckt dahinter?

Wie machst Du das eigentlich in Deiner Stiftung?

Personalisierte Produkte für nachhaltige Unternehmen: Diese Vorteile bietet die CNC-Gravur

Fit für die Fußball-EM: Wo Gastrobetriebe Umsatz liegen lassen

Wetter oder Klima? Europa wird zum Hotspot des Klimawandels

Ankündigung 17. Europäischer Kongress (EBH), 16.-17. Oktober 2024 in Köln

„Wir fahren ein Rennen für die Zukunft“

Leber entgiften: Die besten Tipps & Mittel für die Leberkur

  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • circulee GmbH
  • Kärnten Standortmarketing
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Engagement Global gGmbH
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Protect the Planet. Gesellschaft für ökologischen Aufbruch gGmbH