B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen

Vegane Kochschule mit Sebastian Copien

Schlutzkrapfen auf Orangen-Chicorée-Gemüse

Pflanzlich kochen heißt nicht Rohkost und schon gar nicht langweilig. Mit Herz und Leidenschaft zeigt Sebastian Copien, wie abwechslungsreich und schmackhaft die vegane Küche ist. Einfach ausprobieren und genießen!
 
 
Foto: Christian Verlag, Hansi HeckmaierFür 2 Portionen
Dauer: 45 Minuten, plus 1 Stunde Ruhezeit
 
Für den Teig
1 EL helles Leinmehl, 100 g Dinkelmehl (Type 630), 100 g Roggenmehl (Type 1150), 2 EL Olivenöl, 1/3 TL Salz, ½ TL Essig
 
Für die Füllung
160 g frischer Spinat, gewaschen, 1 EL Olivenöl, 1 große Zwiebel, fein gewürfelt, 1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt, 100 g geschälte Mandeln oder Mandelstifte, 100 ml Dinkel-Mandel-Milch, 1 TL Zitronensaft, ½ TL Salz, Pfeffer aus der Mühle, geriebene Muskatnuss, geräuchertes Paprikapulver, 2 EL Lupinenmehl, ½ TL Speisestärke
 
Für das Orangen-Chicorée-Gemüse
300 g Chicorée, 1 EL Olivenöl, 1 kleine Zwiebel, gewürfelt, 2 EL Rohrohrzucker, 50 ml Orangensaft, je 1 Prise Chilipulver und gemahlene Vanille

Für die Nussbutter
100 g pflanzliche Butter, 10 Salbeiblätter, 30 g Haselnussmehl

Für das Kohlrabistroh
6 Scheiben Kohlrabi (3 mm dick), 500 ml Bratöl, Salz, gemahlener Zimt

Für den Teig das Leinmehl mit einem Stabmixer mit 120 ml Wasser verrühren. Die Mischung etwa 5 Minuten ziehen lassen, dann mit den restlichen Zutaten für den Teig etwa 10 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und mindestens 1 Stunde, am besten jedoch über Nacht, im Kühlschrank ruhen lassen. Für die Füllung den Spinat in 1 cm breite Streifen schneiden. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und darin die Zwiebel und den Knoblauch 3 Minuten glasig anbraten. Den Spinat dazugeben und die Mischung 3–4 Minuten köcheln, dann vom Herd nehmen und 5 Minuten ziehen lassen.

In der Zwischenzeit die Mandeln mit der Dinkel-Mandel-Milch und dem Zitronensaft in einem Hochleistungsmixer glatt pürieren. (Alternativ die Mandeln über Nacht in Wasser einweichen oder 10 Minuten kochen, dann mit einem Stabmixer pürieren.) Die Mandelmasse zum Spinat geben und alles mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Paprikapulver würzen. Das Lupinenmehl sowie die Stärke einarbeiten. Die Mischung mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kalt stellen. Für das Orangen-Chicorée-Gemüse die Chicoréeköpfe der Länge nach halbieren und dann jede Hälfte dritteln, sodass längliche Streifen entstehen. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und darin die Zwiebelwürfel mit 1 EL Rohrohrzucker glasig anbraten und karamellisieren. Die Chicoréestreifen dazugeben und bei hoher Temperatur etwa 2 Minuten mitbraten, dann alles mit dem Orangensaft ablöschen. Mit dem restlichen Rohrohrzucker, Chilipulver und Vanille abschmecken. Die Mischung 2 Minuten köcheln lassen, dann warm halten.

Für die Nussbutter die Butter erhitzen und die Salbeiblätter darin frittieren. Das Haselnussmehl dazugeben und 1 Minute mitrösten, dann die Mischung warm halten.

Für das Kohlrabistroh die Kohlrabischeiben in feine Stifte schneiden. Das Bratöl in einem kleinen Topf auf 170 °C erhitzen und die Stifte darin knusprig frittieren. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Salzen und mit Zimt bestauben. Den Teig 2–3 mm dünn ausrollen. Mit einem Glas oder einem runden Ausstecher Kreise von 6 cm ø ausstechen. Auf jeden Teigkreis mittig gut ½ TL von der Füllung setzen. Den Rand mit etwas Wasser bestreichen. Die Teigkreise in der Mitte zusammenklappen, Lufteinschlüsse herausdrücken. Die Ränder gut zusammendrücken und mit einer Gabel verzieren. Die Teigtaschen leicht mit Mehl bestauben und auf einem Teller sammeln.

In einem Topf 4 l Wasser zum Kochen bringen und großzügig salzen. Die Schlutzkrapfen darin etwa 2 Minuten garen, bis sie an die Oberfläche steigen. Die gegarten Teigtaschen in der vorbereiteten Nussbutter schwenken. Das Orangen-Chicorée-Gemüse mittig auf Teller anrichten und die Schlutzkrapfen auf dem Chicorée platzieren. Mit dem Kohlrabistroh garnieren und jede Portion dekorativ mit etwas Nussbutter beträufeln.


Sebastian Copien
ist Koch aus Leidenschaft für die neue pflanzliche Küche.
Er bietet in seiner Show-Küche in München Kochkurse, Seminare und Teamevents an. Sein drittes Buch  „Die vegane Kochschule" ist ein gelungenes Standardwerk für vegan-Neulinge.
 
 
 

 


Lifestyle | Essen & Trinken, 05.04.2017

Cover des aktuellen Hefts

Der Mensch ist, was er isst

forum 04/2019 ist erschienen

  • Mahlzeit! Haben Sie reflektiert, was Sie, ja Sie, heute schon gegessen haben? Vermutlich nicht, sonst wäre Ihnen vielleicht der Appetit vergangen. Doch weder Industrienahrung, noch Tierleid müssen sein. Der Schwerpunkt „Food for Future" untersucht, ob Fleisch bald aus der Retorte kommt oder durch Lupinen und Pilze ersetzt wird.
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
10
DEZ
2019
Summit Umweltwirtschaft.NRW
Branchentreff der Umweltwirtschaft in NRW
45131, Essen


24
MÄR
2020
Global Food Summit 2020
Foodtropolis – Urban.Circular.Food.
80333 München


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Kunstgriff der Natur. Warum wir unsere Endlichkeit bejahen sollen




  • PEFC Deutschland e. V.
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • TourCert gGmbH
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Bayer Aktiengesellschaft