BIOFACH 2023 into organic - Paving the path - Nürnberg, 14.-17.02.2023

„Werbung – nein danke!“

Ein lange fällliges Buch von Prof. Kreiß – ja bitte!

Wir leben in einer konsumistischen Dauerpropaganda des „schöner Wohnens & süßer Lebens". Der Komparativ mobilisiert die Unzufriedenheit.
 
Die Auswirkungen der derzeitigen Werbepenetration auf unser Leben, Gesellschaft & Demokratie und vor allem auf junge Menschen ist verheerend.

Peter Eschner. Foto: Peter EschnerMan stumpft ab und macht es sich möglichst bequem in dieser „smarten Diktatur" – Amazon liefert ja sowieso bald alles ans Bett. Wir müssen gar nicht mehr aufstehen – schlaraffenlandartige Zustände, bis zum nächsten bösen Erwachen.

„Die Menschen wollen nicht nur wie Schweine in einer horizontalen Bequemlichkeit dahinleben" (Peter Sloterdijk)

Dabei vergessen wir, daß wir es sind, die die Verhältnisse zulassen oder gar fördern. System- & Strukturzwänge sind u.a. willkommene Erklärungen dafür. Daß es auch ganz anders sein könnte, wollen wir uns gar nicht vorstellen oder erinnern – Harald Welzer würde es „shifting baseline" nennen.
 
Das Wachstum der Unzufriedenen in der Bevölkerung hätte aber auch etwas Gutes – die kapitalistische Triebfeder Gier könnte umschlagen in, wir kämpfen für unsere Haltung und verteidigen unseren Stolz – Thymos, wie es die antiken Griechen nannten. Was die modernen Griechen (bislang) leider (noch) nicht getan haben, trotz aller erlittenen Schmach.

Wir werden, wie gesagt aktiv dagegen kämpfen müssen, Kerzchen anzünden und Händchen halten wird nicht reichen, aber:

„Im Angriff liegt klingendes Spiel" (Friedrich Nietzsche)

Warum kommt intellektuell nichts von politisch - linker Seite? Weil auch die Sozialdemokratie zum Konsumverein degradiert ist – zwar offiziell die entgegengesetzten Interessen des Kapitals vertretend, das ändert aber nichts daran, daß es um die gleiche aussichtslose Wachstum-Arbeitsplätze-Kaufkraft – Unlogik geht.

„Auf die andere Seite vom Pferd gefallen ist auch nicht geritten"

Die neoliberale Globalisierung radikalisiert die Illusion, menschliche Bedürfnisse seien vorrangig mit Geld zu befriedigen. Bei der Werbung den aufklärererisch-kritischen Hebel endlich anzusetzen und ihre gesellschaftlich zerstörerischen Wirkungen aufzuzeigen wäre ein großer Schritt uns von der smarten Diktatur zu befreien. Werbung soll beitragen zu einer leistbaren, sozialen und ökologischen Infrastruktur für alle, die es ermöglicht, ein gelungenes Leben zu führen.

Und wenn multinationale Medien-Konzerne endlich ihren Steuerbeitrag leisten würden, zu dem sie gesetzlich verpflichtet sind, dann wäre auch eine sinnvolle und gesellschaftlich verantwortungsvolle Presse- & Medienförderung umsetzbar. Und dann wären Medien auch nicht mehr länger von Werbebudgets & -agenturen abhängig und erpressbar sondern können vielmehr über nachhaltig-, ethisch- und gemeinwohlorientierte Werbung diskutieren und unabhängig entscheiden.

Ich bin fest überzeugt, dass das die derzeitige Form der Werbung einer der Würmer ist, der uns schon jetzt, bei lebendigem Leibe annagt.
 
Bitte weiter so Prof. Kreiß, und lauter !

Besten Gruß aus Wien,

Kontakt: Mag. Peter Eschner | mail@peter-eschner.at


Wirtschaft | Marketing & Kommunikation, 31.10.2016
     
Cover des aktuellen Hefts

Zeit, die Stimme zu erheben und endlich zu handeln?

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2022 mit dem Schwerpunkt: Globale Ziele und Klimaschutz

  • Ukrainekrieg und Hunger auf der Welt
  • Doppelte Dividende durch Nachhaltigkeit
  • Green Chefs
  • Die Brücke zur Natur
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
02
FEB
2023
Konferenz des guten Wirtschaftens 2023
Würdigung | Impulse & Austausch | Vernetzung
81737 München
09
FEB
2023
Treibhausgas-Bilanzierung meistern mit ecozoom
Lernen Sie, wie die Softwarelösung ecozoom Sie bei Ihrer Klima-Bilanzierung unterstützen kann.
Online-Demo
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Bildung

Eichenbänke klären auf
Der Naturpark Rhein-Westerwald vermittelt in Bad Hönningen Rastenden einen Einblick in den persönlichen CO2-Anteil
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Wird 2023 das Jahr des Modulbaus?

Verbraucher wollen umweltfreundliche Verpackungen

Mehr Sonnenkilometer mit dem Elektroauto: ADAC und Zolar starten Photovoltaik-Offensive

Neumarkter Lammsbräu vergibt 2023 erneut Nachhaltigkeitspreise

Friede, Würde und Menschenrechte gedeihen nur in einer Kultur des Miteinander

Nachhaltigkeits-Siegel der GfaW im neuen Design

DFGE und MINT:

#GREENTEAM – die Nachhaltigkeitsinitiative der team energie

  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • TourCert gGmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG