Die moderne klimagerechte Küche

Der Austausch der Küche schont nicht nur die Umwelt, sondern auch die eigene Kasse, denn moderne Weißware verbrauchen weit weniger Strom.

Bei der Planung moderner klimaneutraler Häuser ist sie eine Selbstverständlichkeit, doch wie sieht es in älteren Häusern bei der Ausstattung mit einer klimagerechten Küche aus? Der Austausch der Küche schont nicht nur die Umwelt, sondern auch die eigene Kasse, denn moderne Weißware verbrauchen weit weniger Strom.

Neue Weißware schont die Umwelt

Bild: ©istock.com/mtreasureDie wohl bekannteste Maßnahme um eine Küche nach modernen umweltschonenden Standards einzurichten ist der Austausch alter stromfressender Weißware gegen neue Modelle. Im direkten Vergleich lässt sich mit einem neuen A+++-Kühlschrank beispielsweise rund 56 Euro pro Jahr sparen. Auf eine zehnjährige Betriebsdauer gerechnet sind dies bereits 560 Euro. Dazu kommen weitere stromsparende neue Geräte wie z.B. ein neuer Induktionsherd, der gegenüber dem herkömmlichen Herd viel effizienter ist, und eine neue Spülmaschine, die Strom und Wasser zugleich spart. Der geringere Stromverbrauch schont das Portemonnaie und die Umwelt. Auch moderne Armaturen von Nivito Deutschland helfen Ihnen dabei, Wasser zu sparen.

Auch bei den Möbeln an die Umwelt denken
In der Küche wird meist eher wenig über die Küchenschränke nachgedacht, die einfach als Teil einer Einbauküche erworben werden. Dabei lässt sich auch hier viel für den Umweltschutz tun, zum Beispiel mit der Wahl massiver Echtholz-Küchenschränke. Möbelhersteller, die ihre Corporate Social Responsibility (CSR) ernst nehmen, achten darauf, dass das Holz aus nachhaltigem Anbau stammt und nicht aus Wildrodungen. Massivholz hat eine längere Lebensdauer als die beliebte Pressspan-Ware der Discount-Möbelhäuser und sieht zudem ausgesprochen attraktiv aus. Die klassische Landhausküche mit einzelnen Massivholz-Buffetschränken liegt ohnehin wieder voll im Trend.

Stromspartipps für die Küche

Langlebige Massivholzmöbel aus nachhaltiger Forstwirtschaft und moderne Weißware der höchsten Energieeffizienzklasse sind die beiden wichtigsten Stützen einer ökologisch einwandfreien klimagerechten Küche. Daneben steckt der Teufel aber auch im Detail. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Herd gewidmet werden: Noch immer wird viel Strom vergeudet, weil beispielsweise für ein einzelnes Frühstücksei ein Topf Wasser langsam auf dem Herd erhitzt wird. Dabei lässt sich ein Frühstücksei heute auch problemlos und weit energiesparender in der Mikrowelle garen. Werden mehrere Frühstückseier für das Familienfrühstück benötigt, ist der Eierkocher die beste Wahl.

Egal ob Kuchen oder Pommes: Fast immer wird das Vorheizen des Backofens empfohlen, das jedoch bei modernen Backöfen völlig überflüssig ist. Diese erhitzen sich innerhalb kürzester Zeit.

Öfter mal lüften
Ein letzter Tipp für die klimaneutrale Küche: Die Heizung kann hier meist getrost ausgeschaltet bleiben. Durch das Kochen und Backen wird genug Wärme für eine angenehme Raumtemperatur um 20°C erzeugt. Nach dem Kochen ist es sinnvoller kurz und kräftig zu lüften, um die Kochgerüche zu vertreiben und zugleich den Raum nicht auskühlen zu lassen. Ein dauerhaft gekipptes Fenster verbraucht nur unnötig Energie in der Küche.


Lifestyle | Einrichten & Wohnen, 23.09.2016
     
Cover des aktuellen Hefts

Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität?

forum Nachhaltig 04/2021 stellt sich grundlegenden Fragen zur Veränderung

  • Bildung & SDG
  • Gesellschaft & Politik
  • Finanzen & Klimaschutz
  • Kreislaufwirtschaft & Lieferketten
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
01
APR
2022
SensAbility - The WHU Impact Summit
Invest. Innovate. Inspire.
56179 Vallendar & online
18
APR
2022
Bundespreis Ecodesign 2022
Wettbewerb um herausragendes ökologisches Design - jetzt bewerben!
online
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Energie

Intelligente Verbindung schafft Effizienz
Die Stadt Koblenz setzt am Bildungs- und Sportzentrum Asterstein auf Solarenergie und Kraft-Wärme-Kopplung
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Erholung, Wellness und Co. auf Kosten des Arbeitgebers

Abgeordnete fordern Homöopathie-Reform als "klares Bekenntnis zu Medizin und Wissenschaft"

Startup Cozero macht Energieversorger LichtBlick klimatransparent

Französischer Uranatlas zeigt Daten und Fakten zu den oft verdrängten Gefahren der Atomindustrie

Eine neue Zeit… braucht neue Skills

Diversität und Frauenförderung

Wiener KI-Spezialist in der Weltspitze bei Sprachverarbeitung angekommen

Regelsystem PAUL wird weiter von der BAFA gefördert

  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • TourCert gGmbH
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften