Veolia und EIT RawMaterials starten ein einzigartiges Inkubationsprogramm für Startups aus der Kreislaufwirtschaft

Junge Gründer können sich noch bis zum 26. Juni mit einem „Onepager“ online bewerben.

Berlin. Veolia Deutschland und EIT RawMaterials initiieren ein gemeinsames Förderprogramm für Startups im Bereich der Kreislaufwirtschaft. In diesem Kontext wird Veolia Deutschland Mitglied des von EIT RawMaterials koordinierten größten europäischen Forschungsnetzwerks Rohstoffe und Ressourcen. Ziel ist es, die Europäische Union ressourcenunabhängiger zu machen.

Das gemeinsame Programm zielt darauf ab, europäische Startups mit nachhaltigen Ideen im Bereich Kreislaufwirtschaft und Urban Mining zu fördern. Die Startup-Kampagne richtet sich vom 3. Mai bis zum 26. Juni 2016 an junge Gründer aus den folgenden Bereichen:

  • Aufbereitungs-Technologien für komplexe Abfallströme mit einem Fokus auf hochwertige Recyclingrohstoffe

  • Reverse Logistics, Monitoring & Rückverfolgung, Modellierung von Stadt- und Regionalentwicklung als Entscheidungshilfe-Tool

  • Innovative Partnerschaftskonzepte zwischen Interessengruppen wie Industrie, Verbrauchern und öffentlicher Hand

Ziel dieser Initiative ist die Aufnahme von bis zu fünf Startups in ein zweijähriges Inkubationsprogramm. Das Unterstützungspaket für die Kreislaufwirtschaft-Startups beinhaltet folgende Leistungen: Business-Coaching von EIT RawMaterials; industrielles Mentoring von Veolia; Seed Funding und Büros im EUREF-Campus in Berlin.

"Die Kooperation mit Veolia trägt dazu bei, das Bewusstsein für Kreislaufwirtschaft in Europa zu schärfen. Wir sind davon überzeugt, dass europäische Startups eine entscheidende Rolle für unsere europäische Ressourcenunabhängigkeit spielen werden, deshalb liegt uns dieses Programm sehr am Herzen", kommentiert Dr. Ernst Lutz, Geschäftsführer von EIT RawMaterials das gemeinsame Startup-Programm.

Etienne Petit, Landesdirektor von Veolia Deutschland, betont den Mehrwert der Zusammenarbeit: "Ich freue mich, dass Veolia Deutschland nun Teil von EIT RawMaterials, dem größten europäischen Konsortium für Kreislaufwirtschaft & Urban Mining, ist. Das ist die perfekte Gelegenheit, ein gemeinsames Startup-Programm zur Kreislaufwirtschaft auf den Weg zu bringen. Mit diesem Programm schnüren Veolia und RawMaterials ein attraktives Paket für die Gründer und lassen gute Ideen groß werden. Für Veolia ist die Zusammenarbeit mit Startups ein hervorragender Motor der internen Innovationsstrategie."

Das gemeinsame Startup-Programm wird mit einem ?Circular Economy Startup Brunch? auf der IFAT, der internationalen Leitmesse für Wasser, Abwasser, Abfall und Rohstoffwirtschaft, am 2. Juni in München öffentlich präsentiert.

U-START, der Veolia Deutschland Cleantech Accelerator, ist ein Teil der weltweiten Initiative der Veolia-Gruppe, Open Innovation konzernintern zu fördern. Ergänzend zur eigenen Forschung und Innovation soll dieser Ansatz spezielle und vielversprechende externe Ansätze identifizieren, bewerten und fördern. Die Veolia-Gruppe stärkt damit ihre Zusammenarbeit mit externen Partnern, wie zum Beispiel innovativen Startups sowie kleinen und mittleren Unternehmen.

Interessierte Gründer können sich mit einem „Onepager" online bis zum 26. Juni 2016 unter www.veolia.de/u-start bewerben.

Kontakt: Veolia Deutschland GmbH, Andreas Jensvold | andreas.jensvold@veolia.com | www.veolia.de


Umwelt | Ressourcen, 03.05.2016
     
Cover des aktuellen Hefts

Jetzt reicht's!

forum 04/2020

  • Klimaschutz als Volkssport
  • Marketing for Future
  • Systemrelevant
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
19
MÄR
2021
#NoMoreEmptyPromises
Globaler Klimastreik
weltweit
26
MÄR
2021
DVD-Start „Unser Boden, unser Erbe“
Wie wollen wir in Zukunft leben?
deutschlandweit
Alle Veranstaltungen...
Marketing For Future Award 2021. Marketing zwischen Macht und macht nichts.

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Nichtstuer sind keine Helden
Der Philosoph Christoph Quarch meint, dass die Bundesregierung mit ihrer Kampagne „#besondere Helden“ der Demokratie schadet.
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Zukunft Mobilität

Gemeinsame Europäische Agrarpolitik

H2-Leitfaden für Stadtwerke

Strom für und aus dem Auto

Mit Pflanzaktionen Bienen retten

Zapf Creation stellt auf plastikfreie Verpackungen um

Decision Advisory Group (DAG) erhält Auftrag zur Erarbeitung deutschlandweiter Industriestudie zum Thema Wasserstoff

Gestalten mit nachhaltigen Pflastersteinen

  • Global Nature Fund (GNF)
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • PEFC Deutschland e. V.
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • TourCert gGmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. (B.A.U.M.)