B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

Wir gratulieren dem RNE zum Geburtstag!

15 Jahre Nachhaltigkeitsrat: „Politische Entscheider müssen Nachhaltigkeit auf der Tagesordnung halten“

Berlin, 4. April 2016 – Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) wird heute 15 Jahre alt. Ratsvorsitzende Marlehn Thieme appelliert aus diesem Anlass an die Bundesregierung und alle Entscheidungsträger in Wirtschaft und Politik, Nachhaltigkeit auch künftig höchste politische Priorität zu geben. Kritisch beobachtet Marlehn Thieme in jüngster Zeit ein nachlassendes Engagement.

„Bei allem Respekt vor den akuten Fragen der europäischen Politik und zur Migration warne ich vor einem Rückfall in vermeintlich einfache Lösungen. Die spürbaren Konsequenzen eines nicht-nachhaltigen Handelns liegen oftmals außerhalb der durchschnittlichen Lebenserwartung eines Menschen und außerhalb unseres unmittelbaren Lebenskreises in Europa", so Thieme. Daher sei es Aufgabe der Politik, Zukunftsverantwortung groß zu schreiben und ernst zu nehmen. „Die Idee der Veränderung hin zu einer nachhaltigen Entwicklung muss von den politischen Entscheidern positiv besetzt werden – unabhängig von Wahlterminen und kurzfristigen Stimmungsänderungen in der Bevölkerung." Nur mit langfristigen Zielen und mit Nachhaltigkeitskonzepten gewinne man jenes Vertrauen in die politische Gestaltungskraft zurück, das viele Menschen derzeit verloren geben.

Aus Anlass seines 15jährigen Bestehens veröffentlicht der Rat eine interaktive Chronik, die die wichtigsten Meilensteine der Ratsarbeit und der deutschen Nachhaltigkeitspolitik beleuchtet. Ebenso veröffentlicht der RNE eine Sammlung von Interviews aktueller und ehemaliger Ratsmitglieder, die die Erfolge und auch Begrenzungen von 15 Jahren deutscher Nachhaltigkeitspolitik analysieren:

15jahre.nachhaltigkeitsrat.de


Der Rat
Der Rat für Nachhaltige Entwicklung wurde erstmals im April 2001 von der damaligen Bundesregierung unter Bundeskanzler Gerhard Schröder berufen. Dem Rat gehören 15 Personen des öffentlichen Lebens an. Die Aufgaben des Rates sind die Entwicklung von Beiträgen für die Umsetzung der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie, die Benennung von konkreten Handlungsfeldern und Projekten sowie Nachhaltigkeit zu einem wichtigen öffentlichen Anliegen zu machen. Bundeskanzlerin Angela Merkel setzt die nationale Nachhaltigkeitsstrategie fort und hat den RNE zum 1. Juli 2013 für weitere drei Jahre berufen.

In der Wahl seiner Themen und Aktionsformen ist der Rat unabhängig. Ergebnisse aus der laufenden Arbeit sind zum Beispiel der Deutsche Nachhaltigkeitskodex, Stellungnahmen zu den Globalen Nachhaltigkeitszielen, zur Klimapolitik, zur Rohstoffpolitik und zur fiskalischen Nachhaltigkeit, zum Ökolandbau, die zivilgesellschaftlichen Projekte der Werkstatt N, der Strategiedialog zur nachhaltigen Stadtentwicklung mit Oberbürgermeistern, die Impulse Jugendlicher und junger Erwachsener zur kommunalen Nachhaltigkeit und zur deutschen Nachhaltigkeitspolitik sowie Beiträge zur „Green Economy". Mehr unter www.nachhaltigkeitsrat.de.


Gesellschaft | Pioniere & Visionen, 04.04.2016

Cover des aktuellen Hefts

Time to eat the dog

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2019

  • Kein Müll!
  • Fridays for the Future
  • Nachhaltigkeit kleidet!
  • Die Insel der Träume
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
24
MAI
2019
Globaler Klimastreik zur Europawahl
Mach die Europawahl zur Klimawahl!
europaweit


21
JUN
2019
ERDFEST 2019
Auf dem Weg zu einer neuen kulturellen Allmende
deutschlandweit


13
SEP
2019
WAVE Germany
World Advanced Vehicle Expedition
deutschlandweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Kunstgriff der Natur. Warum wir unsere Endlichkeit bejahen sollen




  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • PEFC Deutschland e. V.
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Deutsche Telekom AG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig


Bundesweiter Pflanz-Wettbewerb. 1. April bis 31. Juli 2019. Jederzeit anmelden: Alle Flächen, alle Menschen können mitmachen!