Mit dem Rad zur Arbeit

WILO SE spendet Fahrräder an Flüchtlinge

Im Rahmen der diesjährigen Aktion, während der vier Sommermonate das Auto stehen zu lassen und stattdessen mit dem Rad zur Arbeit zu fahren, erradelten Wilo-Beschäftigte aller deutschen Standorte insgesamt stolze 20.000 km.


Die Fahrräder wurden an allen drei Wilo-Standorten mit viel Begeisterung in Empfang genommen (o.l. Dortmund, o.r. Oschersleben, u. Hof) Foto: WiloMittlerweile ist es gute Tradition, dass der Vorstand des Dortmunder Pumpenherstellers das Engagement der Radler für Umwelt und persönliche Fitness zusätzlich belohnt: In diesem Jahr legten sich die Beschäftigten für die Flüchtlingshilfe ins Zeug, denn pro 1000 erradelter Kilometer spendete Wilo ein Fahrrad für Flüchtlingsunterkünfte. Die insgesamt 20 Fahrräder wurden von den Wilo-Radlern selbst  an ausgewählte Einrichtungen in Dortmund, Hof und Oschersleben übergeben – anteilig entsprechend der Kilometerleistung, die an den genannten Produktionsstandorten von den Mitarbeitern erbracht wurde.

 

Das Phoenix-Haus in Dortmund-Hörde, in dem sich etwa 100 Männer und Frauen aus Syrien, dem Irak und einigen afrikanischen Ländern auf ein neues Leben vorbereiten, freute sich über zwölf Räder. Die Jugendherberge Hof erhielt sechs Räder, sehr zur Freude der dort lebenden Jugendlichen im Alter von 13-17 Jahren, die als unbegleitete Minderjährige nach ihrer Flucht nun in Oberfranken zur Ruhe kommen können. Die Radler des Produktionsstandortes Oschersleben entschieden sich für „Das Waldhaus", eine Kinder- und Jugendeinrichtung in Altbrandsleben, in dem 24 Kinder von 6-16 Jahren untergebracht sind. Dort wurden zwei Fahrräder begeistert in Empfang genommen.

 

„Ich bin jedes Jahr aufs Neue beeindruckt, mit wie viel Ehrgeiz unsere Radler sich für ein gemeinsames Ziel stark machen. Der Zusammenhalt – über Abteilungsgrenzen oder Standortgrenzen hinaus – ist deutlich gewachsen", erfreut sich Helga Kaiser, Director CSR bei Wilo.

 

KontaktSvenja Ahlburg, Referent International Communication
Corporate Communications |
svenja.ahlburg@wilo.com | www.wilo.com

 


Gesellschaft | Migration & Integration, 11.11.2015
     
Cover des aktuellen Hefts

Jetzt reicht's!

forum 04/2020

  • Klimaschutz als Volkssport
  • Marketing for Future
  • Systemrelevant
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
17
FEB
2021
BIOFACH und VIVANESS
Shaping Transformation. Stronger. Together.
online
11
MÄR
2021
Kinostart „Now" - „If you fail, we will never forgive you!"
A Film for Climate Justice by Jim Rakete
deutschlandweit
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Nichtstuer sind keine Helden
Der Philosoph Christoph Quarch meint, dass die Bundesregierung mit ihrer Kampagne „#besondere Helden“ der Demokratie schadet.

Jetzt auf forum:

Wer, wenn nicht er?

JOBLINGE: Gemeinsam mit vielfältig engagierten Unternehmen gegen Jugendarbeitslosigkeit

Followfood zahlt Impact Investor BonVenture aus

Cookies & Datenschutz - was ist 2021 zu beachten?

Keinen Millimeter Abweichung

Die Woche der Veränderung

Jabil baut Kapazitäten für nachhaltige Verpackungen mit dem Kauf von Ecologic Brands™ aus

Die Hälfte vom Teller für Obst und Gemüse

  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • TourCert gGmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • PEFC Deutschland e. V.
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG