Unternehmensverantwortung gefragt

Unter dem Motto „Nachhaltigkeit ist ein Geschäftsmodell" treffen sich am 8. Dezember 2015 die Nachhaltigkeits-Spezialisten der Investitionsgüterindustrie.

Es geht um nichts weniger als um alles", umschreibt Peter Altmaier, Chef des Bundeskanzleramtes, die zukünftigen globalen Herausforderungen zur Weiterentwicklung der Nationalen Nachhaltigkeitsstrategie. Der Maschinenbau widmet sich dem Thema mit einer eigenen Nachhaltigkeitskonferenz am 8. Dezember.
 
Der Maschinenbau widmet sich dem Thema Unternehmensverantwortung mit einer eigenen Nachhaltigkeitskonferenz am 8. Dezember. © Thorben Wengert | pixelio.deUnter dem Motto „Nachhaltigkeit ist ein Geschäftsmodell" treffen sich am 8. Dezember 2015 in Winnenden bei Stuttgart die Nachhaltigkeits-Spezialisten der Investitionsgüterindustrie, um über Ressourceneffizienz in der Produktion, unternehmerische Verantwortung aber auch über entsprechende (An-)Forderungen aus Politik und Gesellschaft zu diskutieren. Zur deutschen Nachhaltigkeitsstrategie kamen letzte Woche (am 29. Oktober) in Berlin rund 400 Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zusammen, um über globale Nachhaltigkeitsziele und nationale Verantwortung zu sprechen. Dabei ging es um Fragen, wie das Wirtschaftswachstum vom CO2-Ausstoss entkoppelt werden kann. Müssen Konsumgewohnheiten geändert oder Produktionsverfahren umgestaltet werden?
 
Kontrovers diskutiert werden in diesem Zusammenhang zusätzliche Reportingpflichten für Unternehmen. „Wir als Investitionsgüterbranche möchten diesen Diskurs aktiv unterstützen. Dennoch bitten wir die Bundesregierung darum, gerade die klein- und mittelständischen Unternehmen nicht mit Transparenz- und Berichtspflichten zu überfrachten", erklärt Naemi Denz, Mitglied der Hauptgeschäftsführung im VDMA. „Im Gegenteil, um die notwendigen Aufgaben zu bewältigen, braucht es vor allem den Fokus auf das Kerngeschäft, also auf effizientes Wirtschaften und Innovationen – nicht nur in der Produktwelt, sondern auch in der Art und Weise des Geschäftsmodells. Genau hier setzt das 400 Unternehmen zählende Netzwerk der VDMA-Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence seit vier Jahren erfolgreich an", so Denz weiter.
 
Kontakt
VDMA, Judith Herzog-Kuballa | judith.herzog@vdma.org 

Quelle: VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence

Wirtschaft | CSR & Strategie, 03.11.2015

Cover des aktuellen Hefts

Time to eat the dog

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2019

  • Kein Müll!
  • Fridays for the Future
  • Nachhaltigkeit kleidet!
  • Die Insel der Träume
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
05
APR
2019
Die Nicaragua Konferenz
Utopie und Zerfall emanzipatorischer Gesellschaftsentwürfe
10405 Berlin


09
APR
2019
BEST ECONOMY forum
Der Auftakt zu einer neuen Wirtschaft mit Verantwortung
IT-39100 Bozen


21
JUN
2019
Her Abilities Award
Globaler Preis für Frauen mit Behinderungen
weltweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Wesen der Verbundenheit. Unsere Identität verdankt sich den Beziehungen, in denen wir stehen.




  • PEFC Deutschland e. V.
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Deutsche Telekom AG
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene