Regenerative Agriculture Crash Course - 14-19 October 2024 |La Junquera, Murcia, Spain. Experience regenerative agriculture and landscape restoration through your own eyes

HiPP veröffentlicht neuen Nachhaltigkeitsbericht

Zukunftsfähige Entwicklung erhält die sozialen und natürlichen Lebensgrundlagen

Pfaffenhofen,19. Oktober2015

Abbildung: HiPPHiPP hat seinen Nachhaltigkeitsbericht 2015 vorgelegt. Auf 67 Seiten vermittelt er Einblicke in ambitionierte Projekte und Maßnahmen des Nachhaltigkeitsmanagements im Unternehmen. Teil dieses Berichts ist die Umwelterklärung, in der die betriebliche Umweltbilanz für die Jahre 2012 bis 2014 (mit Ausblick auf 2015) dargestellt wird. Diese wurde nach dem strengen europäischen EMAS Audit Schema von einem staatlich überprüften, unabhängigen Gutachter validiert und freigegeben. EMAS gibt einen systematischen betrieblichen Umweltschutz mit hohem Anspruch vor. Mit diesem Instrument der Europäischen Union werden Unternehmen und Organisationen gemessen, die über das gesetzlich geforderte Maß hinaus ihre Umweltleistung verbessern möchten.

Nachhaltigkeit als Unternehmensphilosophie
Das Familienunternehmen HiPP steht für Nachhaltigkeit, die ebenso wie die ökologische Herstellung von Bio-Babynahrung im Unternehmen aus Überzeugung gelebt wird. Der respektvolle Umgang mit der Natur und den natürlichen Ressourcen ist dabei erklärtes Ziel. Dass diese Philosophie Anerkennung findet, dokumentieren die zahlreichen Preise und Auszeichnungen, die HiPP verliehen wurden (Übersicht auf S. 7 des Berichts). Dieses große Vertrauen der Verbraucher und der Öffentlichkeit ist für HiPP eine Ehre und eine Verpflichtung zugleich.

Aktuell wird das Engagement von HiPP mit dem Lebenswerk Award für Prof. Dr. Claus Hipp vom5. Internationalen Wirtschaftsforum Baden-Baden gewürdigt. Auch in der repräsentativen Verbraucherumfrage 2015 des Magazins WirtschaftsWoche wurde HiPP zum wiederholten Male als nachhaltigstes Unternehmen Deutschlands bewertet.

HiPP Wiederverwertungsquote bei nahezu 100%
Die Fortschritte im Umweltmanagement, das HiPP als eines der ersten Lebensmittelhersteller Europas schon seit 1995 erfolgreich betreibt, haben über die Jahrzehnte ein sehr hohes Niveau erreicht. Daher können die Verbesserungsschritte sich nur noch in verhältnismäßig kleinen, aber durchaus eindrucksvollen Schritten vollziehen: So konnte HiPP die Wiederverwertungs-und Recyclingquote von bereits stolzen 97% in 2012 auf immerhin fast 100% (nämlich 99,8%) optimieren. Auch bei der Quote für den Einsatz von Bio-und MSC-Fisch konnte das selbst gesetzte Ziel von 100% erfüllt werden.

Klimaneutrale Produktion in Deutschland, Österreich und Ungarn
Aktuell erhielt HiPP am 17.10.2015 den erstmals verliehenen Klimaschutzpreis der Stadt Pfaffenhofen. Die neu gegründete Klimaallianz zeichnete den Babynahrungshersteller für sein herausragendes Engagement in Sachen Klimaschutz aus. Um das Klima zu schonen, setzt das Unternehmen grünen Strom aus Wasserkraft und Warmwasser und Dampf aus dem Biomasse-HKW als regenerative Energiequellen ein. Die Werke in Deutschland, Österreich und Ungarn produzieren dadurch CO2–neutral, unter anderem durch das Engagement für ein internationales Klimaschutzprojekt.

Der Ehrensberger Hof –Ein HiPP Musterbetrieb für biologische Vielfalt
Den Schutz der biologischen Vielfalt hat HiPP zur Leitlinie erklärt und damit in den Mittelpunkt der Unternehmensziele gerückt hat. Denn unbelastete, gesunde Bodenökologie ist elementar für den Schutz der Biodiversität und für den Bezug wertvoller ökologischer Rohstoffe. Der Bericht präsentiert zentral die zahlreichen Maßnahmen, die das Unternehmen ergriffen hat. Im Zentrum steht der HiPP Musterhof für biologische Vielfalt. Durch dieses Projekt soll Erzeugern anschaulich vermittelt werden, wie Bodenfruchtbarkeit und Artenvielfalt im ökologischen Anbau gefördert werden können. Es wird in erweitertem Rahmen auch von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert. Die Ergebnisse werden im Jahr 2016 erstmals auf der Weltleitmesse BIOFACH öffentlich präsentiert.

Unter folgendem Link finden Sie den HiPP Nachhaltigkeitsbericht 2015:
http://www.hipp.de/ueberhipp/bio-qualitaet-nachhaltigkeit/nachhaltigkeit-im-unternehmen/nachhaltigkeitsberichte/

Mehr Informationen zum Nachhaltigkeitsengagement bei HiPP:
http://www.hipp.de/ueber-hipp/bio-qualitaet-nachhaltigkeit/nachhaltigkeit-im-unternehmen/

Für Rückfragen oder weitere Informationen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.

Kontakt: Brigitte Engel, HiPP Unternehmenskommunikation
Tel.:     +49 (0) 8441-757-851 E-Mail: Brigitte.Engel@hipp.de


Quelle: HiPP GmbH & Co. Vertrieb KG

Wirtschaft | Lieferkette & Produktion, 19.10.2015

     
Cover des aktuellen Hefts

Positiver Wandel der Wirtschaft? – So kann's gehen

forum 03/2024 mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft im Wandel – Lieferkettengesetz, CSRD und regionale Wertschöpfung"

  • KI
  • Sustainable Finance
  • #freiraumfürmacher
  • Stromnetze
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
20
JUL
2024
Exkursion Landesgartenschau Kirchheim "Naturgärten gegen Artensterben"
In der Reihe "Mein Klima: Im Garten, auf der Straße ..."
85551 Kirchheim
26
SEP
2024
Handelsblatt Tagung ESG-Reporting und -Steuerung 2024 - Ticket-Rabatt für forum-Leser
Wegweiser für nachhaltiges Wirtschaften
40211 Düsseldorf und online
Alle Veranstaltungen...
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Feinde der Demokratie, Feinde des Rechts
Für Christoph Quarch haben BSW und AfD im Bundestag bei der Selenskyi-Rede ihr wahres Gesicht gezeigt.
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

TARGOBANK Stiftung startet erste Förderrunde für Biodiversitäts-Projekte

Respektvoll und voller Liebe: Öle in der Mehrweg-Flasche

Grazer SOLID Solar Energy Systems wird Teil einer einzigartigen globalen Plattform für kostengünstige erneuerbare Wärme

forum bringt wieder jede Menge gute Nachrichten

Wichtiger Schritt auf dem Weg zur bilanziell CO2-neutralen Wertschöpfungskette

MBA für Zukunftsmanager*innen: Digitale Q&A-Mittagspause am 16. Juli

Der Baufritz-Klimagipfel. Die konsequente Konferenz.

Treffpunkt Netze 2024, 10.-11. Oktober in Berlin

  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Protect the Planet. Gesellschaft für ökologischen Aufbruch gGmbH
  • circulee GmbH
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Engagement Global gGmbH
  • Kärnten Standortmarketing
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Global Nature Fund (GNF)