VDA Webinar mit DFGE und CDP: Die Automobilindustrie gibt Gas für nachhaltige Lieferketten

Am 9. Juni 2015 bietet der VDA in Kooperation mit der DFGE und CDP ein kostenfreies Webinar für Automobilzulieferer zur Vorbereitung ihrer Teilnahme am CDP Supply Chain / Climate Change-Program.

München/Greifenberg, 3. Juni 2015 – Die Automobilbranche entwickelt sich zum Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeits-Management der Lieferkette und verlangt Transparenz und Fortschritte von ihren Zulieferern. Eine der größten Initiativen hierfür ist das CDP Supply Chain Programm, bei dem auch 2015 BMW und Volkswagen als Mitglieder ihre Zulieferer anfragen. International sind sie dabei in guter Gesellschaft: Auch Fiat, Ford, General Motors, Jaguar Land Rover, Nissan und Toyota nutzen die Initiative. Über das CDP-Programm fordern sie ihre Zulieferer auf, Informationen zu Treibhausgas-Emissionen und Klimaschutz-Strategien anzugeben. Um den Zulieferern die CDP-Teilnahme zu erleichtern, veranstaltet der VDA mit der DFGE – Institut für Energie, Ökologie und Ökonomie am 9. Juni ab 10 Uhr ein kostenfreies Webinar. CDP ist als Sprecher ebenfalls dabei. Bitte registrieren Sie sich hier.
 
© DFGEGetrieben von Gesetzgeber und Kapitalmarkt sind die Automobil-Hersteller bemüht, ihre Anpassungsfähigkeit und Verantwortung im Hinblick auf einen CO2-armen Mobilitätssektor darzustellen und ihre Lieferketten entsprechend einzubinden. So werden mehr und mehr Zuliefer-Betriebe in die Pflicht genommen und müssen nicht nur ihre Compliance mit Nachhaltigkeits-Standards beweisen, sondern etwa über die sogenannten Supplier Self Assessment Questionnaires detailliert zu Management-Systemen, KPIs und Verbesserungen Auskunft geben.
 
Die Ergebnisse werden immer öfter in Supplier Performance-Bewertungen thematisiert - eine Chance für Kundenbindung durch Kooperationsmöglichkeiten und Differenzierung zum Wettbewerb. Wer die Teilnahme jedoch verweigert oder nur einen rudimentär ausgefüllten Fragebogen einreicht, muss mit unbequemen Nachfragen und einer schlechteren Verhandlungsposition rechnen.
 
Für Zulieferer bedeutet die Einbindung ihres Betriebes in das Nachhaltigkeitsreporting eine erhebliche Mehrbelastung für Qualitätsmanagement, Umweltbeauftragte oder andere Abteilungen. Die DFGE – Institut für Energie, Ökologie und Ökonomie – ist akkreditierter CDP Silver Climate Change Consultancy Partner für Deutschland und bietet Komplettpakete für die Teilnahme am CDP und weiteren Nachhaltigkeits-Reportings an – zum Festpreis, inklusive der Berechnung der firmenweiten CO2-Bilanz (Carbon Footprint).
 
„Viele, auch grosse, Unternehmen sind mit dem Thema Nachhaltigkeit noch überfordert, es gibt keine zuständige Abteilung und so stellt eine Teilnahme am CDP oftmals eine grosse Hürde dar," schildert Dr.-Ing. Thomas Fleissner, Gründer und Geschäftsführer der DFGE die Situation. Die DFGE begleitet seit über 15 Jahren Firmen im Automotive-Sektor bei den Themen Ökobilanzierung, nachhaltiger Produktentwicklung und CSR/Corporate Responsibility.
 
„Unser Ziel ist es den Unternehmen zu helfen, Strategien und Antworten auf die Fragen der Hersteller und Initiativen wie dem CDP effizient und fachlich souverän umzusetzen und dabei den internen Aufwand bei den Unternehmen so gering wie möglich zu halten. Wir freuen uns, den VDA und das CDP bei dem Webinar mit Hintergrundinformationen und Best Practices unterstützen zu dürfen" so Fleissner weiter.
 
Weitere Informationen:
Über DFGE
Die DFGE – Institut für Energie, Ökologie und Ökonomie – wurde 1999 als ein Spin-Off der TU München gegründet und bietet Unternehmen Consulting, Software und Auditing Services um CSR-Aktivitäten in Geschäftsprozesse und Supply Chain zu integrieren. Ziel der DFGE Lösungen ist Unternehmen mit korrekten Berechnungen, transparentem Reporting und Integration in bestehende Umweltsysteme eine Sustainability Intelligence Plattform zu bieten, die Informationen über Treibhausgasemissionen und andere Werte nicht nur verwalten, sondern nachhaltig reduzieren hilft. Mehr unter www.dfge.de
 
Kontakt
DFGE – Institute for Energy, Ecology and Economy, Wolfgang Berger | berger@dfge.de| www.dfge.de
 
PR Kontakt
DFGE – Institute for Energy, Ecology and Economy, Prof. Andrea Kimpflinger |ak@dfge.de | www.dfge.de

Technik | Mobilität & Transport, 03.06.2015
     
Cover des aktuellen Hefts

Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität?

forum Nachhaltig 04/2021 stellt sich grundlegenden Fragen zur Veränderung

  • Bildung & SDG
  • Gesellschaft & Politik
  • Finanzen & Klimaschutz
  • Kreislaufwirtschaft & Lieferketten
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
27
JAN
2022
Vom Klimanotstand der Welt
Dr. Daniel Klein & Luisa Neubauer: „Jahrzehnt der Klimaklagen? Gerichtliche Klimaverfahren – ein Überblick“
online
01
APR
2022
SensAbility - The WHU Impact Summit
Invest. Innovate. Inspire.
56179 Vallendar & online
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Branchen & Verbände

Wie ist es möglich, dass uns das Pflegepersonal ausgeht?
Christoph Quarch hält es für einen Skandal, dass jeder Controller in einer Klinik mehr verdient als eine Krankenpflegerin.
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Ihre Chance: Weiterentwicklung von Autohaus zu intermodalem Mobilitätshaus

Breite Themenpalette – große Dynamik

Signifikante Zeit-, Kosten- und Arbeitseinsparungen im E-Bus-Flottenmanagement

Feuerwear-Umhängetaschen mit nachhaltigem Design - auch zum Valentinstag

Führen mit Gefühl

Weltweiter Aufruf zur Solidarität

CxO Sustainability Survey 2022:

Der Wald bleibt auch 2022 Zufluchtsort Nummer Eins

  • Global Nature Fund (GNF)
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • TourCert gGmbH
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG