B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

Am 3. und 4. Juni: Die G7- Alternative in München

Expertinnen und Experten aus der ganzen Welt diskutieren in Podien und Workshops über eine ökologische und solidarische Welt.

Offen, demokratisch und solidarisch – so zeigt sich der "Gipfel der Alternativen" am 3. und 4. Juni in München. Zwei Tage lang werden sich Aktivistinnen und Aktivisten, Vertreterinnen und Vertreter von Initiativen, Projekten, Nichtregierungsorganisationen und Kirchen über ihre Ideen und Konzepte für eine andere Welt verständigen. Dabei geht es nicht allein um die Kritik an der Politik der G7, dem exklusiven Club der reichen Länder, der sich Tage später abgeschottet im bayerischen Schloss Elmau trifft.
 
Im Vordergrund des internationalen Alternativ-Gipfels stehen eigene Vorschläge und Vorstellungen für globale Gerechtigkeit, ökologische Umgestaltung und eine friedliche Entwicklung. In mehreren Podien und 25 Workshops wird es um die globale Macht der Finanzmärkte und Konzerne, die Militarisierung der internationalen Beziehungen, um den Widerstand gegen die Freihandelsabkommen, um Klimakrise und Klimagerechtigkeit, um Gleichstellung und Gesundheitspolitik, um Flüchtlingspolitik und vieles andere mehr gehen.
 
Als prominente Rednerinnen und Redner haben sich – um nur einige zu nennen – die indische Wirtschaftswissenschaftlerin Jayati Ghosh, der Soziologe Jean Ziegler, Luis Muchanga von der UNAC aus Mozambik, die Menschenrechtlerin Bettina Cruz aus Mexiko sowie die Anwältin Liliana Uribe aus Kolumbien angekündigt. Darüber hinaus erwarten die veranstaltenden Organisationen aus den Bereichen des Umweltschutz, der Entwicklungszusammenarbeit, der Kirchen und der Politik zahlreiche nationale wie internationale Gäste.
 
"Im Gegensatz zum Exklusiv-Club der G 7 ist bei uns wirklich die ganze Welt zu Gast", sagte Thomas Eberhardt-Köstner (Attac Deutschland) vom Trägerkreis. Mitveranstalterin Gisela Voltz (Mission EineWelt) ergänzte: "Die vielfältigen globalen Krisen wie Klimawandel, Wirtschafts- und Finanzkrise, Armut und soziale Ungerechtigkeit sowie die Flüchtlingskrise sind auch eine Folge der herrschenden PPolitik der G7. Wir wollen zeigen, dass ein anderes Wirtschaften und politisches Handeln möglich ist, das die sozialen und ökologischen Kosten nicht wie derzeit auf den globalen Süden und diskriminierte Bevölkerungsgruppen abwälzt.
 
Eröffnet wird der Alternativgipfel am Mittwoch, 3. Juni, um 17 Uhr mit einem Vortrag der renommierten Wirtschaftsprofessorin Jayati Ghosh in der Münchener Freiheizhalle. Beendet wird er im Rahmen der G7-Demonstration am Donnerstag, 4.Juni, mit der Abschlusskundgebung um 17 Uhr auf dem Münchner Odeonsplatz mit einer Rede des ehemaligen UN-Sonderberichterstatters für das Recht auf Nahrung, Jean Ziegler.
 
Mehrere Ausstellungen begleiten den Gipfel. Dazu gehören "Land ist Leben!” von Mission EineWelt sowie "Mahlzeit" von Oxfam, beide im EineWeltHaus, sowie "Auf der Flucht” im Foyer der Freiheizhalle.
 
Veranstaltet wird der Alternativen-Kongress von mehr als 30 Organisationen, darunter Venro, Attac, das Forum Umwelt und Entwicklung, der BUND Naturschutz Bayern, Medico, Fian, Oxfam Deutschland, Weed, kirchliche Entwicklungsorganisationen wie Brot für die Welt, Misereor, Mission EineWelt sowie MigrantInnenvereine und viele weitere Gruppen, die verdi Jugend, die Rosa-Luxemburg-Stiftung, die Grünen Landtagsfraktion in Bayern und die Linksfraktion im Bundestag.
 
Kontakt:
Linke Medienakademie, Jörg  Staude
joerg.staude@linkemedienakademie.de | http://www.alternativgipfel.org

Gesellschaft | Politik, 03.06.2015

Cover des aktuellen Hefts

Social Business beseitigt Plastik-Müll und schafft neue Jobs

forum 03/2019 ist erschienen

  • Entrepreneurship
  • Die Plastikflut
  • Wasserstoff
  • Der Bauer: Problemlöser statt Sündenbock
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
20
SEP
2019
Globaler Klimastreik
Alle fürs Klima!
weltweit


16
OKT
2019
Österreichischer CSR-Tag 2019
17 Ziele – Zahlreiche Chancen: Die Innovationskraft der UN-Nachhaltigkeitsziele
A-6020 Innsbruck


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Starke Frauen

Missing Chapter Foundation
Eines von vielen Projekten, für die sich Prinzessin Laurentien der Niederlanden stark macht.




  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Deutsche Telekom AG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • PEFC Deutschland e. V.
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Global Nature Fund (GNF)