B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

Professionelle Schallabsorption mit acoustic mood wall

Mit der „acoustic mood wall" bringt der Büromöbelhersteller Sedus ein Wandgestaltungselement auf den Markt, das sich für eine professionelle Schallabsorption eignet.

Verbessertes Raumklima © SedusInsbesondere als Nachrüstung in Räumen mit schallharten Flächen bietet das Produkt einen einfach umsetzbaren Lösungsansatz zur verbesserten Raumakustik und trägt zusätzlich zur Luftreinigung und Feuchtigkeitsregulierung bei. Dank der Verarbeitung von Hanf und Wolle ist „acoustic mood wall" zu 100 Prozent nachhaltig. Sechs Designs und unterschiedliche Formate ermöglichen eine ideale gestalterische Abstimmung im Raum.
 
Das neue akustisch wirksame Gestaltungselement für die Büroeinrichtung, „acoustic mood wall" entspricht der Schallabsorptionsklasse A. In unterschiedlichen Quadrat- und Rechteckformaten von 600 x 600/1200/1800/2400 mm und 1200 x 1200 mm und zwei Tiefen (55 und 95 mm) kann es horizontal oder vertikal an der Wand befestigt oder vertikal von der Decke abgehängt werden. Pro Element können bis zu drei Farben aus einer festgelegten Farbpalette ausgewählt werden.
 
Sorgfältig durchdachter Aufbau © Sedus „acoustic mood wall" besteht aus einer Holzfaltkassette mit eingebetteter Hanf- und Wollschicht und ist mit einem Stoffbezug umspannt. Während die Hanfschicht im Kern akustisch wirksam ist, hat die Wollschicht zusätzlich zur akustischen Wirksamkeit eine luftreinigende und feuchtigkeitsregulierende Wirkung.
 
Für die Wandmontage werden mitgelieferte Schienen an der Wand montiert. Im Falle einer vertikalen Seilabhängung stehen als Zubehör Rahmenelemente in den entsprechenden Größen zur Verfügung. Hier kann als Befestigungsart zwischen Schrauben oder Klipsen gewählt werden.
 
Besonders innovativ ist die Materialkombination aus nachwachsenden Naturmaterialien wie Hanf und Wolle. Die Herstellung der Materialien zeugt von geringem Energiebedarf sowie einer positiven CO2-Bilanz.
 
Hanf ist eine schnell wachsende Pflanze, die weder Dünger noch Spritzmittel benötigt und einen sehr hohen Flächenertrag aufweist. Für die „acoustic mood wall" werden die Hanffasern sowie die sogenannten Schäbchen, der holzige Teil der Pflanze, eingesetzt. Wolle befreit die Luft von Schadstoffen, ist negativ ionisiert und zieht daher keinen Feinstaub an. Hanf und Wolle verfügen über hervorragende Schallschutzeigenschaften. So vereint dieses neue Sedus Produkt gestalterischen Spielraum und professionelle Schallabsorption mit Qualität und Ökologie.
 
Einsatzbereiche sind Einzel- und Gruppenbüros, Open Space Büros, Besprechungs- und Seminarräume, Empfangsbereiche, Flure und Wartezonen aber auch besonders schallharte Räume wie es Cafeterien und Betriebskantinen oft sind.
 
Pressekontakt:
Sedus Stoll AG, Dorothea Scheidl-Nennemann | presse@sedus.de| www.sedus.de

Lifestyle | Einrichten & Wohnen, 21.05.2015

Cover des aktuellen Hefts

Afrika – Kontinent der Entscheidung

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2019

  • Small is beautiful: Tiny Houses
  • Das Plastik-Problem anpacken
  • E-Mobilität
  • Wirtschaftsverbrechen
  • Solarguerilla
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
12
SEP
2019
Zermatt Summit 2019
Humanizing Globalization
CH-3920 Zermatt


21
NOV
2019
12. Deutscher Nachhaltigkeitstag
Nachhaltigkeit 2019: Anders denken. Neu verknüpfen. Kraftvoll umsetzen.
40474 Düsseldorf


Alle Veranstaltungen...
12 Vorteile eines strukturierten Nachhaltigkeitsmanagements für Unternehmen. Kostenloses Whitepaper!

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Wesen der Verbundenheit. Unsere Identität verdankt sich den Beziehungen, in denen wir stehen.




  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Deutsche Telekom AG
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • PEFC Deutschland e. V.
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen


Bundesweiter Pflanz-Wettbewerb. 1. April bis 31. Juli 2019. Jederzeit anmelden: Alle Flächen, alle Menschen können mitmachen!