Freedom of choice: Sedus bietet breites Spektrum für die kreative Arbeitsumgebung

Aktuelle Produktentwicklungen bieten konkrete Lösungsansätze für unterschiedlichste Anforderungsprofile und Kundenbedürfnisse.

Wie können wir Einrichtungslösungen für die Arbeitswelt der Zukunft entwickeln, die Wohlbefinden, Zufriedenheit und Zusammenarbeit fördern? Diese Fragestellung ist für den europäischen Büromöbelhersteller Sedus Stoll elementar bei der Herangehensweise an aktuelle und zukünftige Produktinnovationen. Im Rahmen einer Feldstudie in Zusammenarbeit mit dem Mailänder Architekturbüro Pierandrei Associati wurden die Herausforderungen der multioptionalen Gesellschaft in der Arbeitswelt von heute unter die Lupe genommen. Aktuelle Produktentwicklungen von Sedus bieten konkrete Lösungsansätze für unterschiedlichste Anforderungsprofile und Kundenbedürfnisse.
 
Entspannung in lässiger Haltung: Lounge- und Relaxbereiche bieten Abwechslung vom Schreibtisch. © SedusBedingt durch die digitale Revolution verändert sich die Welt heute schneller und stärker als je zuvor. Davon betroffen ist vor allem die Art und Weise, wie wir kommunizieren, bis zur veränderten Form der Kontaktpflege und Zusammenarbeit. Wissen kann heute leichter geteilt werden und ein Trend weg vom rein materialistischen Besitzdenken hin zu offeneren Denk- und Handlungsweisen führt zu einem neuen Kooperationsverhalten. Lebensstile werden damit flexibler und veränderlicher als in der Vergangenheit. Hinzu kommt ein wachsendes Bewusstsein für die eigene Gesundheit und die damit verbundene Eigenverantwortung.
 
Neue Gruppierungen und Organisationsformen bilden Gemeinschaftsgefühl und stärken ihre Zusammengehörigkeit, indem sie eigene Rituale schaffen und sich mit ihren kulturellen und symbolischen Werten identifizieren. Was ist der gemeinsame Nenner der meisten innovativen Arbeitsumgebungen?
 
Der Besuch bei den anlässlich der Feldstudie besuchten - als besonders innovativ geltenden - Unternehmen gab Einblicke in unterschiedlichste Szenarien der Bürowelt. Zu den besuchten Arbeitsräumen gehörten sowohl Großraumbüros führender multinationaler Konzerne als auch Team-Arbeitsplätze in kleineren Betrieben. Quintessenz: Das Büro ist heute einer der am stärksten vom Wandel betroffenen Orte im Leben eines Menschen. Gerade daher muss es seinen Nutzern gerecht werden, insbesondere wenn Veränderungen im Kontext eines firmenübergreifenden Change-prozesses umgesetzt werden sollen.
 
Schulungsräume und Präsentationsmöglichkeiten: In der Wissensgesellschaft ist ein regelmäßiger organisierter und formeller Wissensaustausch notwendig. © SedusDas Büro der Zukunft nimmt auf die Bedürfnisse unterschiedlicher miteinander arbeitender Generationen und deren Bedürfnisse Rücksicht. Dazu gehören auch die Freiheit, zu entscheiden, wo, wie und wie lange eine Tätigkeit ausgeübt wird sowie das Gewähren eines größeren Verhaltensspielraums. Zusammenfassend wurden im Rahmen der Studie vier Grundanforderungen herausgefiltert, die Arbeitsumgebungen ermöglichen sollen: Konzentration, Kommunikation, Zusammenarbeit und Rückzug.
 
Wesentliche Tätigkeiten bzw. Anwendungsgebiete sind:
  • Konzentriertes Arbeiten
  • Informelle Einzelbeschäftigung und Lektüre
  • Akustische Abschottung für diskrete Telefonate
  • Entspannung in lässiger Haltung
  • Kontaktpflege in Pausen, organisierte Treffpunkte und Schnittstellen
  • Schulungsräume und Präsentationsmöglichkeiten • Team- und kreative Workshopflächen
  • Akustisch abgeschirmte Konferenzräume
Fazit: Das Büro stirbt nicht aus! Nur – kompetente Mitarbeiter wählen die Unternehmen, für die sie arbeiten möchten, nach wie vor nach den Vorteilen, die der Job neben der finanziellen Vergütung bietet. Einige Pluspunkte von Arbeitgebern sind immaterieller Natur und Bürogebäude und –etagen werden für die Unternehmen und deren sich sehr flexibel und global bewegende Mitarbeiter eine zunehmend wichtigere Rolle als Identität stiftender Raum einnehmen. Unternehmenskultur wird hier verortet – insbesondere in ganzheitlich gestalteten Bürolandschaften und den Flächen, die vorwiegend der Projektarbeit, der temporären kommunikativen Interaktion gewidmet sind.
 
Jedes Unternehmen verfolgt andere Geschäftsmodelle, hat andere Arbeitsinhalte und Prozesse. Sedus bietet als einer der führenden Komplettanbieter in der Büromöbelindustrie für jeden Anwendungsfall eine Vielfalt von Lösungen, die mit den Kunden erarbeitet werden. Ein Netzwerk an Experten vom Vertriebskollegen über Ergonomiespezialisten bis zu Innenarchitekten und Raumplanern ermöglicht auch auf internationaler Ebene einen optimalen Support.
 
Die erwähnte Broschüre „Freedom at Work – Einblicke in sich verändernde Arbeitsstile" ist auf Anfrage erhältlich.
 
Kontakt:
Sedus Stoll AG, Dorothea Scheidl-Nennemann | presse@sedus.de | www.sedus.de

Lifestyle | Einrichten & Wohnen, 26.05.2015
     
Cover des aktuellen Hefts

Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität?

forum Nachhaltig 04/2021 stellt sich grundlegenden Fragen zur Veränderung

  • Bildung & SDG
  • Gesellschaft & Politik
  • Finanzen & Klimaschutz
  • Kreislaufwirtschaft & Lieferketten
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
27
JAN
2022
Vom Klimanotstand der Welt
Dr. Daniel Klein & Luisa Neubauer: „Jahrzehnt der Klimaklagen? Gerichtliche Klimaverfahren – ein Überblick“
online
01
APR
2022
SensAbility - The WHU Impact Summit
Invest. Innovate. Inspire.
56179 Vallendar & online
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Megatrends

Hinter dem Problem der Wohnungsnot steckt auch eine Gesellschaft, die gerne wegschaut...
Christoph Quarchs Gedanken beim Besuch in der Obdachlosen-Metropole Hamburg
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Ihre Chance: Weiterentwicklung von Autohaus zu intermodalem Mobilitätshaus

Breite Themenpalette – große Dynamik

Signifikante Zeit-, Kosten- und Arbeitseinsparungen im E-Bus-Flottenmanagement

Feuerwear-Umhängetaschen mit nachhaltigem Design - auch zum Valentinstag

Führen mit Gefühl

Weltweiter Aufruf zur Solidarität

CxO Sustainability Survey 2022:

Der Wald bleibt auch 2022 Zufluchtsort Nummer Eins

  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • PEFC Deutschland e. V.
  • TourCert gGmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Global Nature Fund (GNF)
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH