BIOFACH 2023 into organic - Paving the path - Nürnberg, 14.-17.02.2023

„Blinder Aktionismus“ wird mit Social Entrepreneurship Award belohnt

Der Dienst will vertrauenswürdige Begleitpersonen an Senioren und Menschen mit Behinderung vermitteln.

Der blinde Sozialgründer Ali Yildirim aus Aachen gewinnt mit seinem Startup „begleithilfe.de" den diesjährigen ZRK Social Entrepreneurship Award 2015. Der Preis wurde dem Gründer am 3.5.2015 in Köln verliehen. Insgesamt hatten zehn Teams drei Tage lang ihre Projekte vorgestellt und die 150 Konferenzteilnehmer von ihren Ideen zu überzeugen versucht.


Ali Yildirim ist Diplom-Kaufmann. Er hat an der RWTH-Aachen studiert und längere Zeit im Ausland gearbeitet. 2009 kehrte er nach Aachen zurück. Dieses Jahr war auch der Zeitpunkt, an dem seine Sehkraft immer weiter nachließ. Heute ist der 37-Jährige gesetzlich blind.

Als er im vergangenen Jahr eine Messe für Hilfsmittel besuchen wollte und dies aufgrund von fehlenden Begleitpersonen absagen musste, entstand die Idee zu begleithilfe.de. Der Dienst will vertrauenswürdige Begleitpersonen an Senioren und Menschen mit Behinderung vermitteln. „Der Bedarf ist sehr groß. Viele Betroffene haben regelrecht Angst, auch nur einen Fuß alleine auf die Straße zu setzen", kommentiert der Sozialgründer.

Ali Yildirim. Foto: Begleithilfe.deSeine Idee der flexiblen Buchung von Begleitpersonen kam auf der ZRK Social Entrepreneurship Konferenz sehr gut an. Die Jury um Jeannette Guzko von change.org, die Ashoka-Fellows Attila von Unruh und Murat Vural würdigten sein sozial innovatives und nachhaltiges Projekt mit dem ersten Platz. „Die drei Tage waren anstrengend. Insbesondere das tägliche Pendeln zwischen Aachen und Köln. Aber wenn ich mein Projekt trotz meiner Behinderung weiterbringen kann, dann könnt ihr das auch", sagte der geborene Aachener in seiner Dankesrede und ermutigte die vielen jungen Gründer und Gründungswilligen an ihren Projekten weiterzuarbeiten.

Ali Yildirim hat viel vor. Er träumt von einer inklusiven Gesellschaft, in der Menschen mit Behinderung all das tun können, was für nichtbehinderte Menschen normal ist. Daher soll seine Buchungsplattform auch absolut barrierefrei sein. Damit dieser Mehraufwand auch umgesetzt werden kann, startete er am ersten Konferenztag parallel zur Veranstaltung auch ein Crowdfunding auf oneplanetcrowd.de.


Zum Unternehmen:

Die AYSA UG (haftungsbeschränkt) wurde am 30.03.2015 in Aachen gegründet und ist die Betreiberin der Plattform „begleithilfe.de". Der Dienst wird zunächst in Aachen gestartet und soll später bundesweit angeboten werden. Ali Yildirim ist Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens. Zwischen September 2014 und April 2015 war er Stipendiat der Social Impact Initiative aus Berlin.

Pressebereich: http://begleithilfe.de/presse-2/
Crowdfunding Video: https://www.youtube.com/watch?v=QxkqeLfokQI

Pressekontakt:
AYSA UG (haftungsbeschränkt), Herr Dipl.-Kfm. Sertel Ascioglu
Tel: 0241 – 93 85 48 87 | frage@begleithilfe.de | www.begleithilfe.de

Für Interviews steht Herr Yildirim jederzeit zur Verfügung.


Quelle: GCB German Convention Bureau e. V.

Gesellschaft | Social Business, 11.05.2015
     
Cover des aktuellen Hefts

Zeit, die Stimme zu erheben und endlich zu handeln?

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2022 mit dem Schwerpunkt: Globale Ziele und Klimaschutz

  • Ukrainekrieg und Hunger auf der Welt
  • Doppelte Dividende durch Nachhaltigkeit
  • Green Chefs
  • Die Brücke zur Natur
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
02
FEB
2023
Konferenz des guten Wirtschaftens 2023
Würdigung | Impulse & Austausch | Vernetzung
81737 München
09
FEB
2023
Treibhausgas-Bilanzierung meistern mit ecozoom
Lernen Sie, wie die Softwarelösung ecozoom Sie bei Ihrer Klima-Bilanzierung unterstützen kann.
Online-Demo
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

LOHAS & Ethischer Konsum

Containern legalisieren als Maßnahme gegen die Lebensmittelverschwendung?
Christoph Quarch sieht darin v.a. Symbolpolitik, denn nur 7 Prozent der Lebensmittelabfälle fallen im Handel an.
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Wird 2023 das Jahr des Modulbaus?

Verbraucher wollen umweltfreundliche Verpackungen

Mehr Sonnenkilometer mit dem Elektroauto: ADAC und Zolar starten Photovoltaik-Offensive

Neumarkter Lammsbräu vergibt 2023 erneut Nachhaltigkeitspreise

Friede, Würde und Menschenrechte gedeihen nur in einer Kultur des Miteinander

Nachhaltigkeits-Siegel der GfaW im neuen Design

DFGE und MINT:

#GREENTEAM – die Nachhaltigkeitsinitiative der team energie

  • PEFC Deutschland e. V.
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • TourCert gGmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen