Europäische Woche der Abfallvermeidung: 16. bis 24. November

Über 170 Aktionen im gesamten Bundesgebiet

Knapp 550 Kilogramm Müll produziert jeder Deutsche pro Jahr. Seit Jahren steigt die Pro-Kopf-Müllproduktion, trotz zahlloser Wege, Abfall im eigenen Alltag kreativ zu vermeiden. Einige dieser Ideen stellt der NABU, gemeinsam mit mehr als 100 Stadt- und Kreisverwaltungen, Entsorgungsunternehmen, Verbraucherzentralen, Hochschulen und Umweltinitiativen, in der Europäischen Woche der Abfallvermeidung vor.

Die Pro-Kopf-Menge der Deutschen beim Müll produzieren steigt seit Jahren an, obwohl es mittlerweile Wege gäbe nachhaltiger zu haushalten.
Foto: © Guenter Hamich/ pixelio.de
Bundesweit finden vom 16. bis 24. November mehr als 170 Aktionen statt. Schwerpunkt ist in diesem Jahr das Prinzip "Re-Use", die Wiederverwendung und Weiternutzung von Elektrogeräten, Kleidung oder Möbeln. In Erfurt und Witten werden beispielsweise alte Möbel aufgepeppt, in Troisdorf und Simmern treffen sich Bürger in "Repaircafés". Mitmach-Aktionen, wie in Straubing, laden dazu ein, aus vermeintlichem Müll Kreatives zu gestalten.

In Hamburg, Frankfurt (Oder) und weiteren Städten können Plastiktüten gegen Stoffbeutel getauscht werden. Und auch das Thema Lebensmittelverschwendung steht in diesem Jahr in vielen Städten im Fokus. So zum Beispiel in Koblenz, wo aus Resten ganze Menüs gekocht werden. Darüber hinaus klären die Verbraucherzentralen in Nordrhein-Westfalen auf, wie Ein- und Mehrwegflaschen gekennzeichnet sind. Denn noch immer fällt jedem Zweiten die Unterscheidung schwer. Auch für Schulen und Kindergärten sind zahlreiche Angebote geplant.

Kooperationspartner des NABU

Der NABU arbeitet bereits seit mehreren Jahren mit Partnern aus der Wirtschaft zusammen. Über Gespräche und Meinungsaustausch wird das gegenseitige Verständnis für die jeweiligen Motive und Handlungszwänge des anderen gefördert. In der Zusammenarbeit mit Unternehmen sieht der NABU eine weitere Chance umwelt- und naturschutzpolitische Ziele zu erreichen.

REMONDIS

Die Produkte und Erzeugnisse, die unsere Gesellschaft herstellt, müssen wiederverwendbar und recycelbar sein. Ressourcen- und Klimaschutz sind auch erklärtes Ziel der REMONDIS AG & Co. KG. Gemeinsam wollen die Kooperationspartner dafür weltweit Abfallkreisläufe schließen. Mehr...

REWE Group

Die REWE Group hat den Anspruch, ihre Eigenmarkenprodukte auch im Hinblick auf Nachhaltigkeitsaspekte kontinuierlich weiterzuentwickeln. Gemeinsam prüfen und kennzeichnen NABU und die REWE Group Produkte, die einen Beitrag zum nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen leisten. Mehr...

IKEA Deutschland

Der NABU berät IKEA Deutschland in Umweltfragen, wie Energie, Mobilität und Rücknahmesystemen. Außerdem gibt es eine enge Zusammenarbeit im Rahmen des IKEA Umwetltags zwischen NABU-Gruppen und IKEA-Hausern. Mehr...

Volkswagen

NABU und Volkswagen arbeiten im Rahmen einer langfristig angelegten Kooperation seit einigen Jahren eng zusammen. Die Partner haben sich zum Ziel gesetzt, zur Gestaltung einer nachhaltigen Entwicklung eigene konstruktive Beiträge zu leisten. Mehr...

weitere Partner: Gemeinsam für Mensch und Natur

Quelle: NABU - Naturschutzbund Deutschland e.V.
Umwelt | Ressourcen, 18.11.2013
     
Cover des aktuellen Hefts

Jetzt reicht's!

forum 04/2020

  • Klimaschutz als Volkssport
  • Marketing for Future
  • Systemrelevant
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
19
MÄR
2021
#NoMoreEmptyPromises
Globaler Klimastreik
weltweit
26
MÄR
2021
DVD-Start „Unser Boden, unser Erbe“
Wie wollen wir in Zukunft leben?
deutschlandweit
Alle Veranstaltungen...
Marketing For Future Award 2021. Marketing zwischen Macht und macht nichts.

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Countdown für Planet B - Leila Dreggers Plädoyer für einen Aufbruch ins utopische Denken
2 - Spirituelle Basisdemokratie: Die Kraft des Ewigen in der Politik
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Zukunft Mobilität

Gemeinsame Europäische Agrarpolitik

H2-Leitfaden für Stadtwerke

Strom für und aus dem Auto

Mit Pflanzaktionen Bienen retten

Zapf Creation stellt auf plastikfreie Verpackungen um

Decision Advisory Group (DAG) erhält Auftrag zur Erarbeitung deutschlandweiter Industriestudie zum Thema Wasserstoff

Gestalten mit nachhaltigen Pflastersteinen

  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • TourCert gGmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. (B.A.U.M.)
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence