Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2013

Gro Harlem Brundtland, Richard Oetker und Leoluca Orlando wurden ausgezeichnet

Düsseldorf - Die Weltpolitikerin Dr. Gro Harlem Brundtland (74), der Unternehmer Richard Oetker (62) und Prof. Leoluca Orlando (66), "Mafiajäger" und Bürgermeister von Palermo, erhalten die Ehrenpreise des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2013. Ihre Auszeichnungen werden sie im Rahmen des 6. Deutschen Nachhaltigkeitstages am 21. und 22. November in Düsseldorf persönlich entgegennehmen.

"Die Ehrenpreisträger 2013 zeigen eindrucksvoll die verschiedenen Facetten der Nachhaltigkeit", so Stefan Schulze-Hausmann, Initiator des Deutschen Nachhaltigkeitspreises. "Dr. Gro Harlem Brundtland hat 'Sustainability' mit der nach ihr benannten UN-Kommission die heute gültige Definition gegeben und das Thema auf die weltpolitische Agenda gesetzt. Unternehmenschef Richard Oetker fördert den Nachhaltigkeitsgedanken als der oft beschworene 'gute Bürger' seiner Heimatregion. Leoluca Orlando machte sich mit enormem Mut zur Speerspitze im Kampf gegen die Mafia, um soziale Gerechtigkeit zu schaffen."

Dr. Gro Harlem Brundtland: "Es ist eine Ehre für mich, mit diesem Preis in einem Land ausgezeichnet zu werden, das in vielen Bereichen zu den Vorreitern nachhaltiger Entwicklung gehört. Nachhaltigkeit wird nicht nur von der Politik ernst genommen - es sind die Menschen, die wichtige ökologische und soziale Fortschritte initiiert haben. Es freut mich, dass die Auswertungen und Empfehlungen aus unserem Zukunftsbericht von 1987 offenbar auf fruchtbaren Boden gefallen sind." Die Laudatio auf die norwegische Politikerin wird Prof. Klaus Töpfer halten.

Richard Oetker: "Ich freue mich über den Preis, den ich stellvertretend für meine Familie und das Unternehmen entgegen nehme. Das Engagement in unserer Heimat ist ein Weg, der Verantwortung als Familienunternehmer gerecht zu werden. Die Förderung der SOS- Kinderdörfer und meine persönliche Arbeit für den Weißen Ring sollen die Gemeinschaft stärken und Opfern von familiärem Unglück oder Kriminalität neue Chancen ermöglichen."

Prof. Leoluca Orlando: "Die Auszeichnung mit dem Ehrenpreis des Deutschen Nachhaltigkeitspreises bestärkt mich in meinem Kampf gegen mafiöse Strukturen, Korruption und Filz. Ich will einen Aufbruch für Palermo und für ganz Italien - die Zeichen für einen "neuen Frühling" stehen ja zurzeit nicht schlecht. Der Preis gibt mir persönlich Rückenwind."

Mit den Ehrenpreisen würdigt die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. Menschen aus verschiedenen Bereichen der Gesellschaft, die national oder international herausragende Beiträge zu einer nachhaltigen Entwicklung leisten. Die Auszeichnungen werden im Rahmen der Preisverleihungen für Unternehmen, Forschungseinrichtungen sowie Städte und Gemeinden am 21. und 22. November in Düsseldorf vergeben.

Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2013: Die Ehrenpreisträger in Kurzporträts

Dr. Gro Harlem Brundtland gehört zu den wegweisenden Persönlichkeiten des Nachhaltigkeitsgedankens. Die gelernte Ärztin, die 1981 als erste Frau an der Spitze einer norwegischen Regierung stand und über mehrere Amtszeiten insgesamt zehn Jahre lang Ministerpräsidentin war, leitete bereits in den 80er Jahren bei der UNO die Weltkommission für Umwelt und Entwicklung, besser bekannt als "Brundtland-Kommission". Unter ihrem Vorsitz entstand erstmals ein umfassendes politisches Konzept für nachhaltige Entwicklung, das eine allgemein anerkannte Definition des Begriffs "Nachhaltigkeit" festlegte. Der 1987 von der Kommission veröffentlichte "Brundtland-Bericht" legte die Grundlage für die 1992 von den Vereinten Nationen einberufene "Rio-Konferenz" zu Umwelt und Entwicklung. Später wurde Gro Harlem Brundtland Generaldirektorin der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und Sonderbotschafterin der Vereinten Nationen zu Fragen des Klimaschutzes.

Richard Oetker ist seit 2010 Vorsitzender der Geschäftsführung der Dr. August Oetker KG. Der Familientradition folgend bekennt sich der gelernte Agrarwissenschaftler in vielfacher Hinsicht zu einem nachhaltigen Engagement, das ökologische, soziale, kulturelle und bildungspolitische Aspekte umfasst. Richard Oetker steht für das Leitbild des "good citizen", des Bürgers, der sich zur Verantwortung für seine Heimat bekennt. Das vorbildliche bürgerschaftliche Engagement der Familie im sozialen und kulturellen Bereich belegt die Stiftung der Bielefelder Kunsthalle im Jahr 1968 und der Rudolf-Oetker-Halle im Jahr 1930. Kooperationen mit Schulen am Firmensitz in Bielefeld leisten einen wesentlichen Beitrag zur Förderung praxisnahen Lernens und geben jungen Menschen Hilfe bei der Berufswahl. Unternehmen und Familie unterstützen den Bielefelder Kinderschutzbund sowie das von Oetker bereits 1977 gegründete Kinderschutzhaus. Richard Oetker unterstützt seit Jahren die Organisation SOS-Kinderdorf e.V. und ist Vorstandsvorsitzender der Weißer Ring Stiftung, die sich u.a. für die Hilfe für Opfer von Straftaten, Kriminalprävention und die Förderung von Forschung insbesondere auf dem Gebiet der Kriminologie einsetzt.

Prof. Leoluca Orlando wurde 2012 mit 74 Prozent der Stimmen zum vierten Mal zum Bürgermeister von Palermo gewählt. Der Jurist gilt als prominentester Gegner der Mafia und damit als eine der meistgefährdeten Personen Italiens. Seit seiner ersten Wahl zum Stadtoberhaupt im Jahr 1985 erlangte Orlando auf Grund seiner nachhaltigen Erfolge bei der Bekämpfung korrupter, mafiöser Strukturen weltweites Ansehen. Sein mutiges Vorgehen gegen Kriminalität dient der Schaffung eines sicheren Umfeldes, in dem Menschen angstfrei ohne Willkür und Gewalt leben können. Während Leoluca Orlandos Amtszeiten konnte die Mafia aus Wirtschaft und Politik der sizilianischen Hauptstadt verdrängt und ein politischer Neuanfang eingeleitet werden. Zu seinen Zielen gehört die Entwicklung neuer Perspektiven für jetzige und nachfolgende Generationen durch transparente und gerechte Verwaltungsstrukturen mit effizienteren Dienstleistungen und mehr Bürgerbeteiligung.

Quelle:
Wirtschaft | Marketing & Kommunikation, 09.10.2013

     
Cover des aktuellen Hefts

Innovationen und Lösungen für Klima und Umwelt

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2023 mit dem Schwerpunkt Innovationen & Lösungen

  • Verpackung
  • Ropes of Hope
  • Yes we can
  • Digitalisierung
  • Wiederaufbau der Ukraine
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
29
FEB
2024
13. Kongress Klimaneutrale Kommunen 2024
Der Fachkongress für die kommunale Energiewende
79108 Messe Freiburg
01
MÄR
2024
CRIC-Fachtagung: Klimagerechtigkeit
Der Beitrag ethisch-nachhaltiger Investor:innen
53111 Bonn
05
MÄR
2024
ITB Berlin 2024
Define the world of Travel. Together.
14055 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Landwirte sind nicht bloß Produzenten, sie verdanken ihren Ertrag vor allem der Natur.
Christoph Quarch vermisst bei den Bauernprotesten ein Verantwortungsbewusstsein für die Gesamtgesellschaft
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Europa im Wandel

Mit Grüner Anreise in den Osterurlaub

Gemeinsam für 1,5 °C!

Advantech sichert sich einen Platz unter den weltweit 5% der besten nachhaltigen Unternehmen

Eine echte Erfolgsgeschichte: Blockchain-Technologie für transparenten Wasserhandel

Change Maker gesucht: MBA Zukunftstrends und Nachhaltiges Management

„Die Welt wieder ein klein wenig besser gemacht“

Ein Paket wütender Angry Gorillas:

  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Kärnten Standortmarketing
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • toom Baumarkt GmbH
  • Engagement Global gGmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften