B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen
Halfar. Starke Taschen | Nachhaltigkeit im Fokus | Recycling-Materialien

Bayer CropScience unterstützt Kampf gegen Malaria

LifeNetT-Mückennetze jetzt erhältlich

Auslieferung in afrikanische Länder steht kurz bevor

Monheim - Die innovativen LifeNetT-Mückennetze von Bayer CropScience sind ab sofort erhältlich. Das Unternehmen hat alle erforderlichen Genehmigungen zur industriellen Fertigung erhalten. Als erster Schritt steht die Lieferung einiger Millionen LifeNetT-Mückennetze in afrikanische Länder kurz bevor, um dort einen nachhaltigen Beitrag zur Bekämpfung der Malaria zu leisten. Registrierungen in Malawi, Namibia und Sambia liegen bereits vor; weitere Registrierungen sind beantragt. LifeNetT ist eine langlebige, nutzerfreundliche Alternative zu den derzeit im Markt erhältlichen Mückennetzen.

Bayer CropScience unterstützt Kampf gegen Malaria: LifeNetT-Mückennetze jetzt erhältlich
Foto: © Bayer CropScience AG
Malaria, noch immer eine der tödlichsten Krankheiten der Welt, konnte in einigen Regionen bereits ausgerottet werden. Aber in einigen afrikanischen Gebieten südlich der Sahara ist die Zahl der Malaria-Infektionen in den vergangenen drei Jahrzehnten gestiegen. Laut Weltgesundheitsorganisation hat die Bevölkerung in dieser Region das größte Risiko, an Malaria zu erkranken, was sich erheblich auf die Lebensqualität der Menschen auswirkt. Darüber hinaus beeinträchtigt die Krankheit auch die lokale Wirtschaft: Eine Infektion verschlechtert die Einkommenssituation Einzelner und ganzer Familien und verlangsamt dadurch das wirtschaftliche Wachstum. Die Malaria bedroht außerdem die Ernährungssicherheit und die ländliche Entwicklung bereits benachteiligter Regionen, zum Beispiel durch Verluste in der landwirtschaftlichen Produktion.

"Unsere Motivation lag darin, einen neuen Standard bei der Haltbarkeit von Bettnetzen zu setzen und so den Erfolg von Malariakontrollprogrammen zu verbessern - zum Nutzen der Betroffenen", erklärt Dr. Gunnar Riemann, Leiter des Bayer CropScience Geschäftsbereichs Environmental Science.

"LifeNetT ist das weltweit erste langlebige Mückennetz aus Polypropylenfaser, bei dem der Wirkstoff Deltamethrin tief in die Faser eingebaut wird. Dies sorgt für eine einzigartige Kombination aus Wirksamkeit, Reißfestigkeit und Weichheit und schafft so ein neues Instrument im Kampf gegen die Malaria", ergänzt Nadim Mohr, bei Environmental Science verantwortlich für die afrikanischen Länder südlich der Sahara. "LifeNetT ist das erste Mückennetz, dessen Wirksamkeit noch nach 30 Waschgängen von der Weltgesundheitsorganisation bestätigt worden ist. Damit bietet es wirksamen Schutz für mehr Nächte."

Bayer CropScience hat mehr als 50 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der Malariabekämpfung (http://www.vectorcontrol.bayer.com). Im Rahmen seines Engagements für nachhaltige Entwicklung hat das Unternehmen die LifeNetT-Mückennetze entwickelt. Dabei wurde besonderer Wert auf den Nutzen für die Gesellschaft, die Wirtschaft und die Umwelt gelegt. LifeNetT unterstützt die nachhaltige Entwicklung von afrikanischen Ländern, die von dieser beherrschbaren Krankheit bedroht sind.

Über Bayer CropScience
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Gebieten Gesundheit, Ernährung und hochwertige Materialien. Bayer CropScience zählt als Teilkonzern der Bayer AG mit einem Umsatz von 7,255 Milliarden Euro im Jahr 2011 zu den weltweit führenden, innovativen Crop-Science-Unternehmen mit den Tätigkeitsbereichen Pflanzenschutz, Schädlingsbekämpfung außerhalb der Landwirtschaft sowie Saatgut und Pflanzeneigenschaften. Mit einer herausragenden Produktpalette bietet das Unternehmen umfassenden Kundenservice für die moderne nachhaltige Landwirtschaft sowie in nicht-landwirtschaftlichen Anwendungen. Bayer CropScience beschäftigt 21.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist in mehr als 120 Ländern vertreten.

Weitere Nachrichten zum Unternehmen unter: http://www.presse.bayercropscience.com


Die Videos "Bayer´s contribution to fight back malaria" und "Combating Malaria" sind auf YouTube zu finden.

Mehr Informationen finden Sie unter http://www.bayercropscience.com.

Ansprechpartner:
Bayer CropScience AG
Utz Klages,
Tel. +49 2173 38-3125
E-Mail: utz.klages@bayer.com

Quelle: Bayer-Aktiengesellschaft

Gesellschaft | Globalisierung, 25.04.2012
     
Cover des aktuellen Hefts

Digitalisierung und Marketing 4 Future

forum 03/2020 ist erschienen

  • Digitalisierung
  • VerANTWORTung
  • Green Money
  • Marketing 4 Future
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
25
SEP
2020
Globaler Klimastreik
Wir streiken zur Energiewende und Klimagerechtigkeit!
deutschlandweit
15
OKT
2020
Expertenforum Nachhaltigkeit
Antriebstechnologien der Zukunft – wo steuern wir hin?
89073 Ulm und online
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Sport & Freizeit, Reisen

Fußball als Kitt der Gesellschaft ist viel systemrelevanter, als Beamten und Behörden glauben.
Christoph Quarch fiebert dem Bundesliga-Start entgegen

Jetzt auf forum:

Fußball als Kitt der Gesellschaft ist viel systemrelevanter, als Beamten und Behörden glauben.

Kunst, Kultur und die Eventbranche in Not - Zeit für einen nachhaltigen Neuanfang

ESCP Business School kooperiert mit dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen

Verkehr, Wirtschaft, Klimaflucht: Die Themen der 12. Hamburger Klimawoche (20.-27.09.2020)

Nachhaltiges Wirtschaften und Marketing als neue Linie

Kooperation für mehr Nachhaltigkeit in der Textilwirtschaft

Europäischer Gerichtshof lehnt Überprüfung der Glyphosat-Zulassung ab

Mit Aufforstungs- und Moorschutzprojekten den eigenen CO2-Ausstoß kompensieren:

  • Global Nature Fund (GNF)
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • TourCert gGmbH
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene