B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!
Halfar. Starke Taschen | Nachhaltigkeit im Fokus | Recycling-Materialien

Vorbildhafte soziale Arbeit im Gesundheitswesen:

Zehn Projekte für den Aspirin Sozialpreis 2012 nominiert

Bayer Cares Foundation zeichnet zum dritten Mal innovative sozialmedizinische Initiativen aus / 107 Bewerbungen aus ganz Deutschland / Preisverleihung am 10. Mai 2012 in Berlin

Leverkusen, 14. Februar 2012 - Sozialmedizinische Hilfsprojekte leisten einen bedeutenden Beitrag für das deutsche Gesundheitswesen, in dem sie dort einspringen, wo der staatliche Spielraum endet. Mit dem "Aspirin Sozialpreis" zeichnet die "Bayer Cares Foundation" jedes Jahr soziale Innovationen im Gesundheitsbereich aus. Aus 107 Bewerbern sind zehn vorbildhafte Projekte für den Preis 2012 nominiert.

Die Gewinner werden von einer unabhängigen Experten-Jury ausgewählt und am 10. Mai 2012 zur Preisverleihung in Berlin bekannt gegeben. Der "Aspirin Sozialpreis" wird zum dritten Mal vergeben und ist mit insgesamt 35.000 Euro dotiert: 15.000 für Platz 1, 10.000 Euro für Platz 2 und jeweils 5.000 Euro für Platz 3 und den Publikumspreis.

Breites Spektrum sozialer Gesundheitsprojekte
Als Erfinder-Unternehmen setzt Bayer auch im Rahmen seiner Förderprogramme auf Projekte, die neue Wege gehen und effektiv sind. Entsprechend steht der "Aspirin Sozialpreis" unter dem Motto "Hilfe, die wirkt". Ein Beispiel ist die "Kinderhilfe Organtransplantation e.V. (KiO)", die Kinder und ihre Familien vor und nach einer Organtransplantation unterstützt. In erlebnispädagogischen Freizeiten sollen die Kinder wieder Vertrauen in ihren Körper gewinnen und sich mit dem Leben nach einer Transplantation altersgerecht auseinanderzusetzen können.

Ebenfalls für den "Aspirin Sozialpreis 2012" nominiert ist die "Aidshilfe Köln e.V. in Kooperation mit der Schwulen Initiative für Pflege und Soziales (SchwIPS e.V.)": Homosexuelle können sich hier kostenlos auf sexuell übertragbare Krankheiten testen und präventiv beraten lassen. Mit http://www.paulundetienne.de wurde eine Smartphone-taugliche Aufklärungs-Website geschaffen, auf der zwei Laiendarsteller als Protagonisten in Kurzfilmen Auskunft über sexuell übertragbare Krankheiten sowie konkrete Tipps zur Prävention geben.

Die Auswahl von neun nominierten Projekten erfolgte mit fachlicher Beratung des Sozialexperten Dieter Brübach, des Vorsitzenden des Deutschen Spendenparlaments. "Die Vielfalt und Innovationskraft der Bewerber-Projekte haben uns sehr beeindruckt", resümiert Brübach. "Das zeigt uns, dass sich viele Menschen nicht nur kreativ, sondern auch effizient im Gesundheitssystem engagieren."

Ausschlaggebend für die Nominierung der Finalisten waren die Kriterien Innovationsgrad, Zielsetzung, Zielerreichung und Projektmanagement. Als zehnter Kandidat zieht der Träger des Publikumspreises ins Finale ein: Knapp 14.000 Bürgerinnen und Bürger beteiligten sich an einem Online-Voting, welches das "Ronald McDonald Haus" in Berlin-Wedding gewann. Diese Einrichtung bietet Familien von schwer kranken Kindern ein Zuhause auf Zeit in der Nähe der behandelnden Klinik.

Die zehn Nominierten auf einen Blick:
  • Aidshilfe Köln e.V. / SchwIPS e.V. (Köln): Beratung und Test in Köln, http://www.schnell-test.de sowie Paul und Etienne, http://www.paulundetienne.de
  • Behandlungszentrum für Folteropfer e.V. (Berlin): Lebenstagebuch, Schreibtherapie bei posttraumatischen Störungen infolge des 2. Weltkrieges, http://www.lebenstagebuch.de
  • Exilio - Hilfe für Migranten, Flüchtlinge und Folterüberlebende e.V. (Lindau), Psychotherapeutische Behandlung schwerst traumatisierter Exilanten, http://www.exilio.de
  • Kinderhilfe Organtransplantation e.V. (Frankfurt): KiO Erlebnispädagogische Familienfreizeiten, http://www.kiohilfe.de
  • Klinikum Oldenburg gGmbH (Oldenburg): Verbund PädOnko Weser-Ems, Ambulante Betreuung krebskranker Kinder in ländlicher Region, http://www.klinikum-oldenburg.de
  • KreBeKi - Stiftung für krebskranke und behinderte Kinder in Bayern e.V. (Regensburg): Krebs-Schulbuch, http://www.krebeki.de
  • Mentor Stiftung Deutschland e.V./Universitätsklinikum Heidelberg (Heidelberg): REBOUND Meine Entscheidung, Gesundheitsprävention für gefährdete Jugendliche, http://www.my-rebound.de
  • MUT Gesellschaft für Gesundheit mbH (Berlin), Ärztliche und zahnärztliche Versorgung für Obdachlose, http://www.mut-gesundheit.de
  • Ronald McDonald Haus, Berlin-Wedding (Sieger des Online-Votings), Aufenthaltsstätte für Eltern in Nähe zu schwer kranken Kindern, http://www.mcdonalds-kinderhilfe
  • Stoma-Welt e.V. (Sprendlingen): Stoma-Welt.de - das Selbsthilfeportal für Stomaträger, http://www.stoma-welt.de


Bayer Cares Foundation
Die Bayer Cares Foundation ist neben der Bayer Science & Education Foundation - der Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Bildung - die zweite Unternehmensstiftung der Bayer AG. Die 2007 ins Leben gerufene Sozial-Stiftung legt den Fokus auf die Förderung gesellschaftlicher Eigeninitiative. Neben der jährlichen Vergabe des "Aspirin Sozialpreises" unterstützt sie soziale Projekte, in denen sich Mitarbeiter und Bürger im Umfeld der Bayer-Standorte ehrenamtlich engagieren. Darüber hinaus fördert die Stiftung langfristige Wiederaufbauprojekte für Menschen, die durch Naturkatastrophen in Not geraten sind.

Weitere Informationen unter http://www.aspirin-sozialpreis.de und http://www.bayer-stiftungen.de.


Für Social Media-Nutzer:
Besuchen Sie uns auf Facebook unter: http://www.facebook.com/AspirinSozialpreis
Folgen Sie uns auf Twitter unter: http://twitter.com/Bayer_SD

Ihr Ansprechpartner zum Aspirin Sozialpreis:
Jutta Schulze, Tel. +49 214-30-57284, Fax: +49 214-30-57283
E-Mail: jutta.schulze@bayer.com

Ihr Ansprechpartner zur Bayer Cares Foundation:
Dirk Frenzel, Tel. +49 214-30-29908, Fax: +49 214-30-58923
E-Mail: dirk.frenzel@bayer.com
Mehr Informationen finden Sie unter http://www.bayer.de.


Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite http://www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Quelle: Bayer-Aktiengesellschaft

Wirtschaft | Branchen & Verbände, 14.02.2012
     
Cover des aktuellen Hefts

Digitalisierung und Marketing 4 Future

forum 03/2020 ist erschienen

  • Digitalisierung
  • VerANTWORTung
  • Green Money
  • Marketing 4 Future
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
25
SEP
2020
Globaler Klimastreik
Wir streiken zur Energiewende und Klimagerechtigkeit!
deutschlandweit
15
OKT
2020
Expertenforum Nachhaltigkeit
Antriebstechnologien der Zukunft – wo steuern wir hin?
89073 Ulm und online
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Pioniere & Visionen

Countdown für Planet B
Leila Dreggers Plädoyer für einen Aufbruch ins utopische Denken. 7 - Geschlechterlust auf Planet B

Jetzt auf forum:

Fußball als Kitt der Gesellschaft ist viel systemrelevanter, als Beamten und Behörden glauben.

Kunst, Kultur und die Eventbranche in Not - Zeit für einen nachhaltigen Neuanfang

ESCP Business School kooperiert mit dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen

Verkehr, Wirtschaft, Klimaflucht: Die Themen der 12. Hamburger Klimawoche (20.-27.09.2020)

Nachhaltiges Wirtschaften und Marketing als neue Linie

Kooperation für mehr Nachhaltigkeit in der Textilwirtschaft

Europäischer Gerichtshof lehnt Überprüfung der Glyphosat-Zulassung ab

Mit Aufforstungs- und Moorschutzprojekten den eigenen CO2-Ausstoß kompensieren:

  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • PEFC Deutschland e. V.
  • TourCert gGmbH
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence