B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

Deutscher Nachhaltigkeitspreis

SAP ist das recyclingpapierfreundlichste Unternehmen 2011

Jochen Flasbarth, Präsident des Umweltbundesamtes, überreichte auf dem Deutschen Nachhaltigkeitstag den Sonderpreis Recyclingpapier an Daniel Schmid, Leiter Sustainability Operations SAP AG. Der Softwarekonzern erhielt den Preis für seine umfassende Umstellung auf Recyclingpapier mit dem Blauen Engel und seine vorbildhafte Strategie zum ressourceneffizienten Einsatz von Papier.

"Deutschlands recyclingpapierfreundlichstes Unternehmen" Sonderpreis der Steinbeis Papier GmbH: Jochen Flasbarth, Präsident des Umweltbundesamtes überreicht ihn Daniel Schmid, Head of Sustainability Operations der SAP AG
"Ressourcen schonen ist neben dem Klimaschutz die zentrale gesellschaftliche und umweltpolitische Herausforderung", betonte Jochen Flasbarth in seiner Laudatio auf der Preisverleihung. "Recyclingpapier steht wie kaum ein anderes Produkt für höchste Ressourcen- und Energieeffizienz - essentielle Themen, die alle Wirtschaftszweige betreffen. Die SAP-Strategie ist beispielgebend für nachhaltiges Wirtschaften."
"Als Pate des Sonderpreises gratulieren wir der SAP AG zu dieser hervorragenden Nachhaltigkeitsleistung", so Michael Söffge, Geschäftsführer von Steinbeis Papier. "Hightech und Innovationen sind Leitbilder der Softwarebranche. So ist SAP nicht nur Vorreiter bei Green IT, sondern auch mit seiner zukunftsweisenden Papierstrategie. SAP setzt hierbei auf Recyclingpapier als Treiber und Musterbeispiel für eine konsequente Umsetzung von Nachhaltigkeitsmaßnahmen, ein Ansatz, der Vorbildcharakter hat."
Die Jury überzeugte, dass die SAP AG mit seinen 53.000 Mitarbeitern bewusst das Thema Papier als ein Instrument für die weitere nachhaltige Ausrichtung des Unternehmens gewählt hat. Das Unternehmen hat in Deutschland seine Verwaltung komplett auf das Papier mit dem Blauen Engel umgestellt und seine Maßnahmen breit intern kommuniziert, um einen langfristigen Effekt sicherzustellen.

Über den Sonderpreis Recyclingpapier
Der Preis wird an Unternehmen vergeben, die die Nutzung von Recyclingpapier fest in ihren Nachhaltigkeitsstrategien verankert haben und es mit hohen Einsatzquoten verwenden. Förderer und Pate des Preises ist die Steinbeis Papier GmbH, die mit verschiedenen Initiativen nachhaltiges Wirtschaften fördert und selbst 2008 als eines der drei nachhaltigsten Unternehmen Deutschlands ausgezeichnet wurde.

Über den Deutschen Nachhaltigkeitspreis
Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist eine Initiative der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, dem Rat für Nachhaltige Entwicklung, Wirtschaftsverbänden, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen. Die Auszeichnung prämiert seit 2008 Unternehmen, Produkte und Marken, die vorbildlich wirtschaftlichen Erfolg mit sozialer Verantwortung und Schonung der Umwelt verbinden. In der Jury arbeiteten in diesem Jahr u.a. Prof. Dr. Klaus Töpfer, Dr. Achim Dercks (DIHK), Dr. Jürgen Heraeus (UNICEF Deutschland), Max Schön (Club of Rome), Olaf Tschimpke (NABU) und Prof. Edda Müller (Transparency International) mit. Förderer des Preises sind 2011 REWE Group, Der Grüne Punkt - Duales System Deutschland, DAIMLER, Landeshauptstadt Düsseldorf, Bank Sarasin, Henkel, "Deutsche See", Werner & Mertz, Studiosus, Coca-Cola Deutschland, DANONE, Messe Düsseldorf, SolarWorld, OSRAM, Bosch und Siemens Hausgeräte (B/S/H/), Gesamtverband der Aluminiumindustrie (GDA), DVV Media Group, satis&fy, Steinbeis, MARKENVERBAND, druckstudio gruppe, Frankfurter Allgemeine Zeitung, National Geographic Deutschland und KI.KA.

Quelle: Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V.
Umwelt | Ressourcen, 08.11.2011
     
Cover des aktuellen Hefts

Jetzt reicht‘s!

forum zeigt den Wandel und präsentiert Lösungen für Kultur, Events, Digitalisierung, Bauen und vieles mehr

  • Klimaschutz als Volkssport
  • Marketing for Future
  • Systemrelevant
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
09
DEZ
2020
Nachhaltig durchstarten: Online-Lernreihe von Facebook und UnternehmensGrün
Vom Lifestyle zum Mainstream? Megatrend Nachhaltigkeit – was wollen die Verbraucherinnen und Verbraucher?
online
28
JAN
2021
Kinostart „Now" - „If you fail, we will never forgive you!"
A Film for Climate Justice by Jim Rakete
deutschlandweit
Alle Veranstaltungen...
Tierisch gut gedruckt! Wir drucken VEGAN. premium green by oeding-print.de

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Mit Experten kann man kein Land regieren!
Christoph Quarch fordert, die Entscheidungen wieder dahin zu verlagern, wo sie hingehören: ins Parlament.
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Es reicht – Kohleausstieg ganz persönlich

Nichtstuer sind keine Helden

Naturschutzverbände stellen „Agenda für Wildnis“ vor

Der innovative Kulturbetrieb. Klimaneutral. Demokratisch. Partizipativ.

Otto Group veröffentlicht Studie zu freiwilligen Nachhaltigkeitskooperationen

Unterstützung der deutschen Landwirtschaft

Der Boden der Tatsachen

„Unser Boden, unser Erbe“ - Wie wollen wir in Zukunft leben?

  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • TourCert gGmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • PEFC Deutschland e. V.