B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen
Halfar. Starke Taschen | Nachhaltigkeit im Fokus | Recycling-Materialien

Von Angesicht zu Angesicht?

Zusammenarbeit in Zeiten der Videokonferenz

In der Gestaltung von Arbeitsabläufen vollzieht sich durch die rasante Entwicklung und den zunehmenden Einsatz neuer Informations- und Kommunikationstechnologien ein tiefgreifender Wandel. Online-Kollaboration und verteilte Teamarbeit halten in vielen Bereichen der täglichen Betriebsabläufe Einzug und prägen immer stärker den Alltag.

Kommunikationstechnologien wie die Webcam machen's möglich: Teamarbeit über Videokonferenzen
Foto: © Robert Wetzold / Pixelio.de
Elektronische Medien erlauben es, Kooperationsprozesse zunehmend unabhängig von Ort und Zeit durchzuführen, nicht zuletzt auch vor dem Hintergrund der Globalisierung, Flexibilisierung, Dezentralisierung und Vernetzung von Arbeitsvorgängen. Eine herausragende Rolle in diesem Prozess nimmt die Videokonferenztechnologie ein. Sie profitiert wie kaum ein anderes Medium von der Entwicklung und erschließt vielen Einrichtungen ein breites Spektrum an neuen Möglichkeiten in der Kommunikation. Die Qualität der Videokonferenztechnik ist heute sehr weit fortgeschritten und bietet "Begegnungen", die einem persönlichen Treffen nahe kommen.

Videokonferenzen in höchster Auflösung (Full-HD) sind inzwischen auch vom eigenen Arbeitsplatz möglich. Parallel können auf die Entfernung PC-Inhalte wie Präsentationen gemeinsam betrachtet oder bearbeitet werden. Bei Einsatz von Videokonferenztechnik entsteht zudem ein ökonomischer Vorteil gegenüber einem direkten Treffen, wie das Kompetenzzentrum für Videokonferenzdienste (VCC) an der TU Dresden in einer Studie zeigte. Den Nutzern ist jedoch nicht vorrangig der finanzielle Aspekt, sondern eine Einsparung von Zeit und damit eine flexiblere Kommunikationsgestaltung wichtig. Aus arbeitsgestalterischer Sicht ergeben sich weitere Vorteile sowohl auf Arbeitsplatzebene - wie Motivationssteigerung der Mitarbeiter durch mehr Abwechslung im Arbeitsalltag - als auch auf Gruppenebene unter dem Aspekt der Effizienz- und Effektivitätszunahme im verteilten Team.

Weitere Hinweise, Tipps und Studienergebnisse zum Thema Webkonferenzen finden Sie beim Kompetenzzentrum für Videokonferenzdienste (VCC).
 
 
Von Wolfgang Wünsch

Quelle: FORUM Nachhaltig Wirtschaften Büro Süd
Wirtschaft | Marketing & Kommunikation, 12.04.2011
     
Cover des aktuellen Hefts

Digitalisierung und Marketing 4 Future

forum 03/2020 ist erschienen

  • Digitalisierung
  • VerANTWORTung
  • Green Money
  • Marketing 4 Future
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
25
SEP
2020
Globaler Klimastreik
Wir streiken zur Energiewende und Klimagerechtigkeit!
deutschlandweit
15
OKT
2020
Expertenforum Nachhaltigkeit
Antriebstechnologien der Zukunft – wo steuern wir hin?
89073 Ulm und online
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Pioniere & Visionen

Countdown für Planet B
Leila Dreggers Plädoyer für einen Aufbruch ins utopische Denken. 3 - Der Systemwechsel der Ernährung heißt Kontakt. "Ich hab dich zum Fressen gern!"

Jetzt auf forum:

Fußball als Kitt der Gesellschaft ist viel systemrelevanter, als Beamten und Behörden glauben.

Kunst, Kultur und die Eventbranche in Not - Zeit für einen nachhaltigen Neuanfang

ESCP Business School kooperiert mit dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen

Verkehr, Wirtschaft, Klimaflucht: Die Themen der 12. Hamburger Klimawoche (20.-27.09.2020)

Nachhaltiges Wirtschaften und Marketing als neue Linie

Kooperation für mehr Nachhaltigkeit in der Textilwirtschaft

Europäischer Gerichtshof lehnt Überprüfung der Glyphosat-Zulassung ab

Mit Aufforstungs- und Moorschutzprojekten den eigenen CO2-Ausstoß kompensieren:

  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • TourCert gGmbH
  • PEFC Deutschland e. V.
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene