BEE_Sommerfest_2024

Mehrweganbieter RECUP startet in Österreich

Durch die Einführung soll ein wichtiger Beitrag zur Reduktion von Einwegverpackungsabfällen geleistet werden.

RECUP, der Anbieter des größten Mehrwegsystems für die Gastronomie, weitet seinen Tätigkeitsbereich auf Österreich aus. RECUP revolutionierte durch die Bereitstellung des ersten flächendeckenden Pfandsystems für Getränke- und Speisenverpackungen den Markt für To-go-Verpackungen in der Gastronomie. Ab sofort steht das Mehrwegsystem auch Gastronomiebetrieben und Endverbrauchenden in Österreich zur Verfügung.  
 
© RECUPRECUP/REBOWL ist mit bereits über 20.000 gastronomischen Partnerbetrieben in Deutschland die größte Mehrweglösung für die Gastronomie und bietet sowohl To-go-Anbietern als auch Verbrauchern eine unkomplizierte, kostensparende und attraktive Alternative zu Einwegverpackungen.  
 
Angesichts des steigenden Verpackungsmüllaufkommens ist die Expansion von RECUP nach Österreich ein wichtiger Schritt. „Das Problem „Einwegmüll" existiert weit über Deutschland hinaus. Wir konnten in den letzten sieben Jahren Erfahrungen rund um die Lösung dieses Problems sammeln, Mehrwegprodukte optimieren, zeigen, dass ein flächendeckendes Aus- und Rückgabenetz funktioniert und spüren, welche Chancen Mehrweg für die Gastronomie, die Endverbrauchenden und die Umwelt bietet. Wir glauben fest daran, dass Österreich bereit ist für einen Wandel im Bereich der To-go-Verpackungen.", so Fabian Eckert, Gründer und Geschäftsführer von RECUP. Zur Einführung des Systems in Österreich wurde der österreichischen Hauptstadt Wien ein eigener RECUP-Mehrwegbecher gewidmet. Die Skyline mit Stephansdom, Burgtheater und anderen Wiener Wahrzeichen ziert den RECUP der Wien-Edition. 
 
Denns BioMarkt startet als erster Partner in Österreich 
Mit Denns BioMarkt begrüßt RECUP seinen ersten Partner bei der Einführung des Mehrwegsystems für To-go-Verpackungen in Österreich an seiner Seite. Seit dem 1. April 2024 können Kund:innen in den 35 österreichweiten Denns BioMarkt-Filialen Getränke-to-go gegen 1 Euro Pfand im RECUP-Mehrwegbecher und Mittagsgerichte gegen 5 Euro Pfand in der REBOWL-Mehrwegschale mitnehmen. Die Becher und Schalen können dann bei allen Denns BioMarkt-Filialen in Österreich oder bei über 20.000 teilnehmenden Gastronomiebetrieben in Deutschland zurückgegeben werden. 
 
Verpackungs-Transformation mit RECUP?? 
Durch die Einführung des RECUP-Systems in Österreich soll ein wichtiger Beitrag zur Reduktion von Einwegverpackungsabfällen geleistet werden. Laut dem Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie?werden in Österreich jährlich 680 Millionen Einwegverpackungen verbraucht, das entspricht 77.625 Verpackungen?pro Stunde. RECUP bietet eine effektive Lösung, um diese Zahl zu reduzieren und Ressourcen zu schonen. Das Münchner Unternehmen hat das Ziel, Mehrweg in der Gastronomie zum Standard zu machen und auch in Österreich, mit einem flächendeckenden, analogen Mehrweg-Pfandsystem, welches auf Zugänglichkeit, Verfügbarkeit und starken Partnerschaften basiert, einen positiven Wandel in Sachen Verpackungsmüll anzustoßen.  
 
Mit über 20.000 Partnerbetrieben in Deutschland, darunter Burger King, Bio Company, Shell, IKEA, Aral und Alnatura, aber auch Systemgastronomie, Bäckereien und vielen inhabergeführten Cafés und Restaurants, zeigt RECUP, dass Mehrweglösungen in der Gastronomie einfach und kostengünstig umsetzbar sind. ?Alle Cafés, Restaurants, Bäckereien, Kioske, Kantinen und Tankstellen, die am RECUP- und REBOWL-Mehrwegsystem teilnehmen, sind in der Kartenübersicht auf der Website und als App zum kostenlosen Download zu finden.? 

Kontakt: reCup GmbH, Greta Mager | presse@recup.at | www.recup.at


Umwelt | Ressourcen, 03.04.2024

     
Cover des aktuellen Hefts

Positiver Wandel der Wirtschaft? – So kann's gehen

forum 03/2024 mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft im Wandel – Lieferkettengesetz, CSRD und regionale Wertschöpfung"

  • KI
  • Sustainable Finance
  • #freiraumfürmacher
  • Stromnetze
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
27
JUN
2024
„Grüner Rasen – grünes Bewusstsein: Kann Fußball klimafreundlich?“
In der Reihe "Mein Klima - auf der Straße, im Garten, ..."
80336 München und online
03
JUL
2024
BEE Sommerfest 2024
Das Gipfeltreffen der Erneuerbaren
10997 Berlin
02
SEP
2024
Real Estate Social Impact Investing Award 2024 - Bewerbungsfrist: 02.09.2024
Auszeichnung für Leuchttürme und Benchmarks von in Planung und Bau befindlichen Projekten
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Belebung des Arbeitsmarktes durch Leistungskürzungen für Arbeitsunwillige?
Christoph Quarch sieht die Lösung des Problems nicht in Sanktionen sondern im Steuerrecht
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Der Purpose-Match als Game Changer

Abschlussbericht ACHEMA 2024

Ein heißer Sommer mit viel (solarer) Energie

Berufsbegleitende CSM-Zertifikate Nachhaltigkeitsmanagement im Sport, Sustainability Reporting und Zirkuläres Wirtschaften kennenlernen

„Europa macht Hoffnung“

Digitaler Zwilling im Gebäudebestand:

Nachhaltige Zukunft gestalten: Green Tourism Camp 2024 vereint Innovation und Zusammenarbeit im Tourismus

Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik

  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Kärnten Standortmarketing
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Engagement Global gGmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • circulee GmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH