BEE_Sommerfest_2024

Jeder fünfte Deutsche hat schon in einem Unverpackt-Laden eingekauft

YouGov veröffentlicht die aktuelle Zielgruppenanalyse "Verpackungsloses Einkaufen - Konzept mit Zukunft?" zum Thema Unverpackt-Läden

Unverpackt-Läden gelten als umweltfreundlich und nachhaltig. 22 Prozent der Deutschen geben an, dort hin und wieder (17 Prozent) oder sogar schon oft (5 Prozent) eingekauft zu haben. 30 Prozent haben dies noch nicht getan und können sich dies auch nicht vorstellen. Weitere 43 Prozent können es sich vorstellen, haben es aber bisher auch noch nicht getan.
 
© Filmbetrachter, pixabay.comVergleichende Daten der LINK Marketing Services AG zeigen, dass Schweizer Verbraucher dem Konzept Unverpackt-Laden offener gegenüberstehen als Deutsche: Im Nachbarland haben 33 Prozent dort mindestens hin und wieder eingekauft. Knapp jeder Fünfte (18 Prozent) gibt an, es sich gar nicht vorstellen zu können (vgl. 30 Prozent in Deutschland).

Dies sind Ergebnisse der YouGov-Analyse "Verpackungsloses Einkaufen - Konzept mit Zukunft?" welche die Einstellungen von Verbrauchern in beiden Ländern zum Thema verpackungsloses Einkaufen und Unverpackt-Läden identifizieren. Weiterhin werden für beide Länder verschiedene Zielgruppen definiert und u.a. nach demografischen Aspekten segmentiert.

Deutsche wissen seltener um Unverpackt-Läden als Schweizer
In Deutschland weiß die Hälfte der Verbraucher nicht, ob es einen Unverpackt-Laden in der eigenen wohnlichen Nähe gibt oder nicht (49 Prozent). In der Schweiz machen 41 Prozent diese Angabe. Zu wissen, dass es einen gibt, sagen 23 Prozent der Deutschen und 33 Prozent der Schweizer.

GenZ in Deutschland aufgeschlossener im Vergleich zur Gesamtbevölkerung
Der Report "Verpackungsloses Einkaufen - Konzept mit Zukunft?" zeigt weiter, dass Befragte der Generation Z, also jene, die zwischen 1996 und 2009 geboren sind, dem Konzept des verpackungslosen Einkaufens offener gegenüberstehen, als es die Gesamtheit der deutschen Verbraucher tut: 29 Prozent der Jüngeren haben mindestens hin und wieder dort eingekauft (vgl. 22 Prozent der Gesamtbevölkerung). 20 Prozent können es sich gar nicht vorstellen (vgl. 30 Prozent der deutschen Gesamtheit).

Die Hälfte der typischen GenZ-Unverpackt-Käufer ist Single (48 Prozent) und hat Abitur (50 Prozent). 28 Prozent haben einen Migrationshintergrund. 59 Prozent dieser Zielgruppe sind der Meinung, dass es ethischer sei, Veganer(in) zu sein (vs. 27 Prozent der Gesamtbevölkerung). Laut 67 Prozent sind Elektroautos ganz klar das Transportmittel der Zukunft (vs. 42 Prozent).

Der Report mit weiteren Details zu den verschiedenen Zielgruppen in Deutschland und in der Schweiz kann unter der Angabe Ihrer Kontaktdaten hier heruntergeladen werden.

Diese YouGov-Analyse basiert auf globalen Daten von YouGov Surveys und YouGov Profiles.

Kontakt: YouGov Deutschland GmbH | presse@yougov.de | business.yougov.com/de


Umwelt | Ressourcen, 08.12.2023

     
Cover des aktuellen Hefts

Positiver Wandel der Wirtschaft? – So kann's gehen

forum 03/2024 mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft im Wandel – Lieferkettengesetz, CSRD und regionale Wertschöpfung"

  • KI
  • Sustainable Finance
  • #freiraumfürmacher
  • Stromnetze
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
27
JUN
2024
„Grüner Rasen – grünes Bewusstsein: Kann Fußball klimafreundlich?“
In der Reihe "Mein Klima - auf der Straße, im Garten, ..."
80336 München und online
03
JUL
2024
BEE Sommerfest 2024
Das Gipfeltreffen der Erneuerbaren
10997 Berlin
02
SEP
2024
Real Estate Social Impact Investing Award 2024 - Bewerbungsfrist: 02.09.2024
Auszeichnung für Leuchttürme und Benchmarks von in Planung und Bau befindlichen Projekten
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Warum nimmt die Radikalisierung beim Thema Abtreibung wieder zu?
Christoph Quarch ist der Ampel dankbar für ihre Gesetzesinitiative
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Der Purpose-Match als Game Changer

Abschlussbericht ACHEMA 2024

Ein heißer Sommer mit viel (solarer) Energie

Berufsbegleitende CSM-Zertifikate Nachhaltigkeitsmanagement im Sport, Sustainability Reporting und Zirkuläres Wirtschaften kennenlernen

„Europa macht Hoffnung“

Digitaler Zwilling im Gebäudebestand:

Nachhaltige Zukunft gestalten: Green Tourism Camp 2024 vereint Innovation und Zusammenarbeit im Tourismus

Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik

  • Engagement Global gGmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Kärnten Standortmarketing
  • circulee GmbH
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig