BEE_Sommerfest_2024

Der KI einen Körper geben

Aus dem Tagebuch des Aidioten. Christoph Santner berichtet von seinen Begegnungen mit Pionieren und Wegbereitern der Künstlichen Intelligenz und Robotik.

Der smarte Kollege Roboter
Endlich einmal gute Nachrichten aus Deutschland. Denn allzu oft werden hier geniale Erfindungen gemacht, den Erfolg der neuen Produkte realisieren dann aber US-Firmen. Ich darf daran erinnern: Es war der Deutsche Konrad Zuse gewesen, der 1937 in sein Tagebuch geschrieben hatte: „Seit etwa einem Jahr beschäftige ich mich mit dem Gedanken des mechanischen Gehirns." 1938 hatte er ihn dann fertiggestellt, seinen Z1 (Z wie Zuse), den ersten Computer der Welt. Aber wo, bittesehr, gibt es heute noch aktuelle deutsche Computer?

Der Roboter als multifunktionales Tool – hier mit seinem Erfinder, Neura Robotics CEO David Reger © Neura RoboticsEine steht für mich fest: Konrad Zuse hätte seine Freude gehabt an David Reger, den CEO von Neura Robotics in Metzingen. Denn dieser baut nicht nur Roboter, sondern er verleiht ihnen auch ein ganz spezielles „mechanisches Gehirn". Eines, das man individuell programmieren kann. Auf vielfältige Art und Weise. Man kann sagen, David Reger hat mit seinem Team den „Smart Robot" erfunden. Denn das Prinzip ist genau so wie beim Smartphone: 

Programmierer können unterschiedlichste Apps entwickeln, mit der die humanoide Maschine dann die verschiedensten Arbeiten ausführen können. Und sie lernen dazu, mit jeder neuen App. Reger kann sich unbegrenzte Use-Cases vorstellen. Gerade lernt sein Modell 4NE-1 (sprich: For anyone), auch Geschirrspüler aus- und einzuräumen. Aber auch gefährliche und anstrengende Arbeiten kann er machen, am Fließband oder als Feuerwehrmann. Oder in der Alten- und Krankenpflege, wohlgemerkt nicht als Ersatz für Pflegepersonal, sondern als Verstärkung. Etwa beim Essen-Servieren. 

Nicht als Ersatz, sondern als Unterstützung in der Pflege und im Krankenhaus, das ist die dem Smarten Roboter zugedachte Rolle. Er ist auch eine Antwort im Fachkräftemange. © Neura RoboticsEin weiterer Unterschied zu schon existierenden Industrie-Robotern: Man kann mit dem Smart Robot Konversationen führen. Er spricht quasi aus, was Künstliche Intelligenz normalerweise als Text erzeugt. Das bedeutet: Bestimmte Kommandos und Anweisungen führen zur konkreten Aktion des Roboters. Das ist der nächste Schritt für KI: Sie zum intelligenten Partner in der Arbeitswelt zu machen. Gerade in Zeiten fortschreitender Fachkräftemangels. Wird dieser Roboter, der bereits im Einsatz ist, erst einmal in großer Stückzahl gebaut, soll der Preis bis auf 20.000 bis 30.000 € fallen. 

Immer an den Hotspots, wo KI, Robotik und Innovation den nächsten Schritt machen: Christoph Santner, unterwegs für forum Nachhaltig Wirtschaften. © Christoph Santner
„We serve humanity", ist das Motto von Neura Robotics. Deshalb wurde David Reger auch eingeladen, auf der UNO-Konferenz „AI for Good", die im Juli in Genf stattfand, einen inspirierenden Vortrag zu halten. Im Gespräch kommt die Begeisterung für sein Projekt rüber. Und er ist davon überzeugt, dass es nicht nur gilt, den smarten Roboter weiterzuentwickeln, formerly known as Blechtrottel, sondern auch uns Menschen mit unserer natürlichen Intelligenz. Damit wir die großen Herausforderungen unserer Zeit auch meistern können. 

Und seine Vision für den Menschen? Reger, der als gläubiger Christ immer voller Hoffnung ist und an das Gute glaubt, hat folgende Vorstellung für unsere Menschheit, wenn mehr und mehr Routinearbeit von Humanoiden Robotern erledigt werden: „Die Zukunft wird sein, wieder mehr Zeit für das Miteinander zu finden", glaubt Reger, „damit wir das Menschliche wieder in den Mittelpunkt stellen." 

Humanoide Roboter, aufgeladen mit smarter „AI for Good”: wir brauchen mehr davon. Hier in Deutschland – und überall.
 
Christoph Santner ist langjähriger Autor, Redner und Consultant zu Innovationsthemen. Seit 2009 schreibt er auch für forum Nachhaltig Wirtschaften und wird weiterhin über aktuelle KI-Entwicklungen berichten. In der aktuellen Ausgabe auch in der Cover-Story. Er ist Gründer der AInitiative to aimprove our Future. 
 
Kontakt: Christoph Santner | c.santner@forum-csr.net | ainitiative.net

Technik | Digitalisierung, 01.08.2023

     
Cover des aktuellen Hefts

Positiver Wandel der Wirtschaft? – So kann's gehen

forum 03/2024 mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft im Wandel – Lieferkettengesetz, CSRD und regionale Wertschöpfung"

  • KI
  • Sustainable Finance
  • #freiraumfürmacher
  • Stromnetze
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
27
JUN
2024
„Grüner Rasen – grünes Bewusstsein: Kann Fußball klimafreundlich?“
In der Reihe "Mein Klima - auf der Straße, im Garten, ..."
80336 München und online
03
JUL
2024
BEE Sommerfest 2024
Das Gipfeltreffen der Erneuerbaren
10997 Berlin
02
SEP
2024
Real Estate Social Impact Investing Award 2024 - Bewerbungsfrist: 02.09.2024
Auszeichnung für Leuchttürme und Benchmarks von in Planung und Bau befindlichen Projekten
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Warum eskaliert der Streit um Israel und Palästina ausgerechnet an den Hochschulen?
Christoph Quarch fordert mehr Kooperation, mehr Dialog und mehr Disputation
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Abschlussbericht ACHEMA 2024

Ein heißer Sommer mit viel (solarer) Energie

Berufsbegleitende CSM-Zertifikate Nachhaltigkeitsmanagement im Sport, Sustainability Reporting und Zirkuläres Wirtschaften kennenlernen

„Europa macht Hoffnung“

Digitaler Zwilling im Gebäudebestand:

Nachhaltige Zukunft gestalten: Green Tourism Camp 2024 vereint Innovation und Zusammenarbeit im Tourismus

Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik

Faber E-Tec auf der The Smarter-E

  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • circulee GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Engagement Global gGmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Kärnten Standortmarketing
  • Global Nature Fund (GNF)
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.