Für ein neues Zeitalter von Unternehmertum?! - Wege in ein Resonanz-Unternehmertum. 11. bis 13. Juni 2024

Flugzeuge und Schiffe bald nachhaltig?

Der aktuelle Kommentar von David Zauner über eine fragwürdige EU-Politik

Die EU-Kommission will Schiffe und Flugzeuge in die Taxonomie aufnehmen und damit als nachhaltige Investments labeln. Das sei der "Sargnagel" für die Glaubwürdigkeit der Taxonomie, befürchten Umweltverbände. Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen.

Nach der geplanten EU-Taxonomie gelten auch Flugzeuge als nachhaltig. © dergrafischer, pixabay.comWäre doch alles so einfach. Ein paar Plenarsitzungen hier, ein paar Unterschriften dort, und schon sind Flugzeuge und Schiffe "grün". So hätte es zumindest die Europäische Kommission gerne. Diese möchte die Schiff- und Luftfahrt in die EU-Taxonomie aufnehmen. Investments in Schiffe und Flugzeuge würden dadurch als klimafreundlich gelten. Die Maschinen müssten zwar mit Antrieben neuester Bauart ausgestattet sein, dürften aber trotzdem mit fossilen Brennstoffen betrieben werden. "So könnten Millionen von Euro an einige der größten Umweltverschmutzer Europas wie Airbus, Ryanair und MSC fließen", kommentiert die Verkehrs-NGO Transport and Environment (T&E) den Kommissionsbeschluss.
 
Tatsächlich entsprechen über 90 Prozent der Airbus-Flotte den Vorgaben der Kommission. Und selbst ein knappes Fünftel der Flugzeuge von Billigflug-Anbietern wie Easyjet und Ryanair wäre dann schon "grün".
 
In Zukunft könnte damit der Großteil aller Flugzeuge offiziell als klimafreundlich gelten. Laut T&E geben einige Luftfahrtunternehmen nur noch Flugzeuge mit modernsten Antrieben in Auftrag. So könnten etwa in Kürze 59 Prozent aller Easyjet-Flugzeuge zu den Besten ihrer Kategorie zählen.
 
Verkehrsemissionen steigen trotz Effizienzgewinnen
Genau das sei das erklärte Ziel der Taxonomie, argumentieren die Fürsprecher:innen des Vorstoßes – Investitionen in effizientere und grünere Technologien. Tatsächlich ist der Unterschied zwischen den neuesten und älteren Maschinen aber überschaubar. 15 bis 20 Prozent weniger CO2 sollen die modernsten Antriebe produzieren. Das ist vergleichbar mit den Effizienzgewinnen zwischen 1990 und 2017. Auch diese führten zu knapp 20 Prozent weniger Treibhausgasen pro Flugzeug.
 
Dieser Entwicklung zum Trotz stiegen die Gesamtemissionen des Verkehrs in demselben Zeitraum um 29 Prozent. Mit Effizienzgewinnen allein lassen sich also keine Sektorziele erreichen. Besonders dann nicht, wenn Geld, das eigentlich in die nachhaltige Transformation fließen sollte, nun an Unternehmen geht, die für die steigenden Emissionen verantwortlich sind.
 
Grüne Investmentfonds könnten anfangen, den Luftverkehr zu finanzieren, erklärt T&E. "Regierungen können beschließen, ihre Entscheidungen über staatliche Beihilfen an den Kriterien der Taxonomie auszurichten und den Luftverkehr weiterhin unter dem Vorwand zu finanzieren, dass es sich um eine nachhaltige Tätigkeit handelt."
 
"Klimafreundliche" LNG-Kreuzfahrtschiffe
Der Kommissionsvorstoß dürfte ebenfalls die Schifffahrtsindustrie fröhlich gestimmt haben. Auch Kreuzfahrt- und Containerschiffe, die mit Flüssigerdgas betrieben werden, werden dadurch nämlich schwuppdiwupp klimafreundlich. Schließlich entsteht bei der Verbrennung von Erdgas weniger CO2 als bei dem traditionellen Schiffskraftstoff Schweröl. Die Klimawirkung von Methanverlusten entlang der Lieferkette wird von dem EU-Nachhaltigkeitsregelwerk ignoriert.
 
"Die Aufnahme von umweltschädlichen Flugzeugen und Schiffen ist der Sargnagel für die EU-Taxonomie", sagte Faig Abbasov, Schifffahrtsexperte bei T&E. "Wenn Flugzeuge, die mit Öl betrieben werden, und Schiffe, die mit Gas betrieben werden, jetzt als nachhaltig angesehen werden, gibt es wenig Hoffnung für die Taxonomie."
 
David Zauner. © privat
Das letzte Wort ist jedoch noch nicht gesprochen. Bis Anfang Mai können Privatpersonen und Organisationen der Kommission ihre Meinung zu dem Vorhaben mitteilen. Danach setzt die Kommission eine finale Fassung auf und schickt diese an das EU-Parlament und die Mitgliedsstaaten. EU-Parlament und Mitgliedsstaaten haben dann drei Monate Zeit, um Widerspruch einzulegen. Dass die Mitgliedsstaaten dies tun, gilt als äußerst unwahrscheinlich. Und das Parlament braucht eine Zwei-Drittel-Mehrheit, um den Vorstoß endgültig abzulehnen.
 
EU-Abgeordneter hat wenig Hoffnung
Michael Bloss, klimapolitischer Sprecher der Grünen im EU-Parlament, hat denn auch wenig Hoffnung. Schon letztes Jahr scheiterte das Parlament an einer ähnlichen Herausforderung, erinnert sich Bloss. Es ist nämlich nicht das erste Mal, dass die EU-Kommission die Grenzen des Begriffs Nachhaltigkeit überdehnt. Trotz massiver Kritik wurden im vergangenen Juli Erdgas und Atomkraft mit dem Label "klimafreundlich" versehen und in die Taxonomie aufgenommen.
 
 
David Zauner ist Journalist mit den Schwerpunkten Klimaforschung, Klimabewegung und der Frage, wie eine klimagerechte Transformation aussehen kann.

Unter "Der aktuelle Kommentar" stellen wir die Meinung engagierter Zeitgenossen vor und möchten damit unserer Rolle als forum zur gewaltfreien Begegnung unterschiedlicher Meinungen gerecht werden. Die Kommentare spiegeln deshalb nicht zwingend die Meinung der Redaktion wider, sondern laden ein zur Diskussion, Meinungsbildung und persönlichem Engagement. Wenn auch Sie einen Kommentar einbringen oder erwidern wollen, schreiben Sie an Alrun Vogt: a.vogt@forum-csr.net

Umwelt | Klima, 01.05.2023

     
Cover des aktuellen Hefts

Jede Menge gute Nachrichten

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2024 mit dem Schwerpunkt "Der Weg zum Mehrweg – Transport und Logistik"

  • Circular Cities
  • Kllimagerecht bauen
  • Kreislaufwirtschaft für Batterien
  • ToGo-Mehrwegverpackungen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
30
MAI
2024
Klimacamp München
Mach mit!
80333 München, Königsplatz
06
JUN
2024
Change Makers Dialogues #2 an der KLU in Hamburg
Nachhaltigkeit messen, zählen, wiegen.
20457 Hamburg
13
JUN
2024
Kommunale Wärmeplanung München – Stand und Ausblick
In der Reihe "Klima - neue Heizung?"
81379 München und online
Alle Veranstaltungen...
The VinylPlus Sustainability Forum 2024. Together towards higher ambitions

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Aufstand der Demokraten
Für Christoph Quarch ist ein "Aufstand der Anständigen" ohne Zivilcourage wertlos
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Millionenfache Kontakte:

Musik. Kunst. Kulinarisches. Diskurs. Inspiration.

Rechenzentrum hilft beim Heizen

Die Möglichkeiten der heutigen Zeit erkunden

Europäische Lieferkettenrichtlinie nimmt letzte Hürde

EU-Mitgliedstaaten machen den Weg frei für nachhaltige Produkte

"The Sustainable Quest" auf der re:publica

Neven Subotic erhält Preis des Bundesentwicklungsministeriums

  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Engagement Global gGmbH
  • circulee GmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Kärnten Standortmarketing
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH