Südafrika erleben, aber nachhaltig!

Fernreisen sind nach wie vor ein beliebter Reisetrend. Trotz gestiegenen Umweltbewusstseins zieht es zahlreiche Urlauber in die Ferne. Eines der vielseitigsten Reiseländer ist Südafrika. Das Land am Kap der guten Hoffnung hat viel zu bieten. Schroffe Küsten, Canyons, aber auch wunderschöne Sandstrände, Seen, Savannen und Berge prägen die Landschaft. Das trendige Kapstadt zählt zu den meistbesuchten Metropolen Afrikas. Kann man Südafrika auch erleben, wenn man auf Nachhaltigkeit Wert legt? 

In kleinen Gruppen reisen und Ressourcen schonen

© Ante Hamersmit, pixabay.comAchtsamkeit beim Reisen hilft, Ressourcen zu schonen und Urlaubsregionen für spätere Generationen lebenswert zu machen. Eine Südafrika Reise buchen bedeutet, sich auf eine Vielzahl an großartigen Erlebnissen zu freuen. Wer das Klima und die Tierwelt schützen möchte, reist am besten in kleinen Gruppen. Übernachtungen in kleineren, inhabergeführte Hotels oder Lodges sorgen für eine familiäre Atmosphäre und tragen dazu bei, dass vor Ort neue Arbeitsplätze entstehen. Besondere Highlights einer Südafrika Rundreise sind der Krüger-Nationalpark, die Garden Route und der Addo-Elefanten-Nationalpark. Im Nordosten Südafrikas befindet sich das größte Wildschutzgebiet des Landes, der Krüger-Nationalpark. Bei einer Safari bestehen gute Chancen, die Big 5 (Elefant, Löwe. Nashorn, Leopard und Büffel) aus nächster Nähe zu beobachten. Außerdem bekommt man weitere Tiere zu sehen, da mehr als 500 Vogelarten und über 140 Säugetierarten im Nationalpark leben. Entlang der südafrikanischen Küste führt die Garden Route. Die Panoramastraße verbindet Kapstadt mit Port Elizabeth. Unterwegs sieht man schöne Landschaften und Weinanbaugebiete. Bei einem Abstecher ins Landesinnere kann man Straußenfarmen besuchen und den für Walbeobachtung bekannten Ort Hermanus entdecken. In der Nähe der Hafenstadt Port Elizabeth, die für ihre schönen Strände bekannt ist, befindet sich der Addo-Elefanten-Nationalpark. Auf dem etwa 180.000 Hektar großen Gelände leben rund 400 Dickhäuter sowie Löwen, Leoparden, Zebras, Büffel und Spitzmaulnashörner. Auch niedliche Erdmännchen, eine kleine Raubtierart, kommen hier in großer Zahl vor. 

Lokale Küche anstatt importierter Lebensmittel bevorzugen

Ausgangspunkt einer Südafrika Reise ist meist Kapstadt. Die südafrikanische Metropole besticht durch ihre fantastische Lage zwischen Atlantischem Ozean und Tafelberg. Nachhaltigkeit ist auch im Süden Afrikas ein wichtiges Thema. Es wird daran gearbeitet, Arbeitsplätze im Tourismus zu schaffen und dafür zu sorgen, dass mehr Menschen eine Beschäftigung finden. Mit nachhaltigem Reisen soll die lokale Wirtschaft gestärkt und die Umwelt geschützt werden. Nachhaltig Urlaub machen bedeutet, sich beim Reisegepäck auf das Notwendige zu beschränken und nur Dinge einzupacken, die wirklich benötigt werden. Während einer Rundreise durch Südafrika genügt legere, lässige Kleidung. Je weniger Gepäck im Flugzeug befördert wird, desto weniger Emissionen werden ausgestoßen. Um Plastikmüll zu vermeiden, kann eine wiederverwendbare Trinkflasche aus Glas oder Edelstahl verwendet werden. In Südafrika erwarten die Reisenden vielfältige neue kulinarische Entdeckungen. Beim Verzehr lokaler Speisen lernt man die bodenständige südafrikanische Küche am besten kennen und leistet zugleich einen positiven Beitrag für die einheimische Gastronomie. Auf den bewussten Umgang mit den Ressourcen kann man auch in der Unterkunft achten. So sollte die Klimaanlage nur eingeschaltet werden, wenn es wirklich notwendig ist. Beim Verlassen des Zimmers ist es wichtig, die Klimaanlage und das Licht auszuschalten. Mittlerweile wird darauf hingewiesen, dass ein enger Zusammenhang zwischen Nachhaltigkeit und Gesundheit besteht, sodass es sich auch im Urlaub lohnt, nachhaltig zu leben. 

Lifestyle | Sport & Freizeit, Reisen, 12.01.2023

     
Cover des aktuellen Hefts

Innovationen und Lösungen für Klima und Umwelt

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2023 mit dem Schwerpunkt Innovationen & Lösungen

  • Verpackung
  • Ropes of Hope
  • Yes we can
  • Digitalisierung
  • Wiederaufbau der Ukraine
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
29
FEB
2024
13. Kongress Klimaneutrale Kommunen 2024
Der Fachkongress für die kommunale Energiewende
79108 Messe Freiburg
01
MÄR
2024
CRIC-Fachtagung: Klimagerechtigkeit
Der Beitrag ethisch-nachhaltiger Investor:innen
53111 Bonn
05
MÄR
2024
ITB Berlin 2024
Define the world of Travel. Together.
14055 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Landwirte sind nicht bloß Produzenten, sie verdanken ihren Ertrag vor allem der Natur.
Christoph Quarch vermisst bei den Bauernprotesten ein Verantwortungsbewusstsein für die Gesamtgesellschaft
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Auch zwei Jahre nach Kriegsbeginn:

Europa im Wandel

Mit Grüner Anreise in den Osterurlaub

Gemeinsam für 1,5 °C!

Advantech sichert sich einen Platz unter den weltweit 5% der besten nachhaltigen Unternehmen

Eine echte Erfolgsgeschichte: Blockchain-Technologie für transparenten Wasserhandel

Change Maker gesucht: MBA Zukunftstrends und Nachhaltiges Management

„Die Welt wieder ein klein wenig besser gemacht“

  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Global Nature Fund (GNF)
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Engagement Global gGmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • toom Baumarkt GmbH
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Kärnten Standortmarketing