BIOFACH 2023 into organic - Paving the path - Nürnberg, 14.-17.02.2023

NOZ/mh:n MEDIEN erhält DNK-Signet

Die innovative und nachhaltige Mediengruppe veröffentlicht ihre Erklärung nach dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK)

Wiederholungstäter im Auftrag der Nachhaltigkeit: Die Mediengruppe NOZ/mh:n MEDIEN veröffentlicht ihre Erklärung nach dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK). Damit kommt die Mediengruppe ihrer Verantwortung für eine nachhaltige Entwicklung in ihrer Branche nach.

Nachhhaltigkeit bei NOZ/mh:n MEDIEN © NOZ/mh:n MEDIENFür das  Berichtsjahr 2019 hat NOZ/mh:n MEDIEN als erstes deutsches Medienunternehmen eine DNK-Erklärung veröffentlicht. Im Fokus standen die Maßnahmen innerhalb der eigenen Druckereien, um klimarelevante Emissionen vorzubeugen. Die aktualisierte Erklärung für das Berichtsjahr 2021 erweitert den Blick auf die Wertschöpfungskette um Aspekte aus den Bereichen Redaktion und Logistik. So stellt die Mediengruppe einen wesentlichen Teil ihrer Wertschöpfungsprozesse über den Zeitverlauf hinweg transparent dar. 

Bei NOZ/mh:n MEDIEN gibt es eine Vielzahl an nachhaltigkeitsbezogenen Projekten, die von den Mitarbeitenden sowie der Geschäftsführung angestoßen wurden. Diese werden in den einzelnen Kriterien der DNK-Erklärung näher beschrieben. Um der Verantwortung als regional agierendes Medienunternehmen gegenüber den Leserinnen und Lesern sowie den Menschen aus der Region gerecht zu werden, findet Nachhaltigkeit auch in der redaktionellen Berichterstattung Anklang. So hat die sh:z-Redaktion ein eigenes #Klima-Ressort etabliert. Ziel ist es, die Leserschaft darüber zu informieren, wie sich die Klimakrise auf ihr Leben in Schleswig-Holstein auswirkt. 

„Durch unseren Beitrag möchten wir die Umwelt schützen, den Anforderungen heutiger und künftiger Generationen auf sozialer Ebene gerecht werden und nicht zuletzt die Wirtschaftsfähigkeit der Mediengruppe sichern”, sagt Axel Gleie, Geschäftsführer der Mediengruppe. Das gelte insbesondere in konjunkturschwachen Zeiten wie diesen: „Die Krise ist gleichzeitig ein Treiber für das Thema Nachhaltigkeit. Mehr denn je gilt: Energie zu sparen und Ressourcen zu schonen”, so der Geschäftsführer.

NOZ/mh:n MEDIEN plant die DNK-Erklärung im Zweijahresrhythmus zu aktualisieren. 

Über den Deutschen Nachhaltigkeitskodex
Der DNK ist ein international anwendungsfähiger Berichtsstandard für Nachhaltigkeitsaspekte. Er wird vom Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) organisiert, einem Beratungsgremium mit Mandat der Bundesregierung. Der DNK bietet Unternehmen eine konkrete Orientierung für eine umfassende Nachhaltigkeitsberichterstattung. Der Transparenzstandard beschreibt Nachhaltigkeitsleistungen in transparenter und vergleichbarer Form. Die regelmäßige Berichterstattung macht die Entwicklung des Unternehmens im Zeitverlauf sichtbar. Bislang wurden mehr als 2000 Erklärungen von rund 900 Unternehmen veröffentlicht. Weitere Infos gibt es hier.

NOZ/mh:n MEDIEN
Die Mediengruppe NOZ/mh:n MEDIEN gehört zu den zehn größten Zeitungsverlagsgruppen Deutschlands. Um täglich qualitativ hochwertige Informationen und Dienstleistungen zu liefern, beschäftigt die Mediengruppe insgesamt mehr als 3.000 Mitarbeiter:innen an rund 60 Standorten in Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Das wirtschaftliche Rückgrat bilden 42 Tageszeitungstitel mit einer Gesamtauflage von über 400.000 Exemplaren und etwa 150.000 Digitalabonnenten sowie 44 Wochenblätter mit einer Auflage von rund zwei Millionen. Hinzukommen rund 15 Podcast-Titel sowie Artikel zum Anhören, Hörkolumnen und diverse Newsletter-Formate.

Kontakt: NOZ/mh:n MEDIEN, Neele Sommer | n.sommer@noz.de | noz-mhn.de

Wirtschaft | Branchen & Verbände, 17.01.2023
     
Cover des aktuellen Hefts

Zeit, die Stimme zu erheben und endlich zu handeln?

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2022 mit dem Schwerpunkt: Globale Ziele und Klimaschutz

  • Ukrainekrieg und Hunger auf der Welt
  • Doppelte Dividende durch Nachhaltigkeit
  • Green Chefs
  • Die Brücke zur Natur
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
02
FEB
2023
Konferenz des guten Wirtschaftens 2023
Würdigung | Impulse & Austausch | Vernetzung
81737 München
09
FEB
2023
Treibhausgas-Bilanzierung meistern mit ecozoom
Lernen Sie, wie die Softwarelösung ecozoom Sie bei Ihrer Klima-Bilanzierung unterstützen kann.
Online-Demo
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Werden wir künftig (noch) länger arbeiten müssen?
Christoph Quarch fragt sich, warum so viele Menschen Arbeit nur noch als etwas erleben, das sie möglichst schnell hinter sich lassen müssen.
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Wird 2023 das Jahr des Modulbaus?

Verbraucher wollen umweltfreundliche Verpackungen

Mehr Sonnenkilometer mit dem Elektroauto: ADAC und Zolar starten Photovoltaik-Offensive

Neumarkter Lammsbräu vergibt 2023 erneut Nachhaltigkeitspreise

Friede, Würde und Menschenrechte gedeihen nur in einer Kultur des Miteinander

Nachhaltigkeits-Siegel der GfaW im neuen Design

DFGE und MINT:

#GREENTEAM – die Nachhaltigkeitsinitiative der team energie

  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • Global Nature Fund (GNF)
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • TourCert gGmbH
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig