„Meilensteine“ bringen Weilerbach voran

Verbandsgemeinde will „Zero Emission Village“ werden – und motiviert ihre Bürgerschaft

Mehr als 40 Bürgerinnen und Bürger aus der Verbandsgemeinde (VG) Weilerbach dürfen sich auf den kommenden Mittwoch freuen. Denn dann vergibt VG-Bürgermeister Ralf Schwarm zusammen mit den Ortsbürgermeistern die „Meilenstein"-Plaketten; mit ihnen honoriert die Kommune privates Engagement für Klimaschutz und Energiewende. Die „Meilensteine" der VG-Weilerbach gibt es bereits seit 2014, insgesamt 209 wurden bisher verliehen. 

Plaketten für die Bürgerschaft. © Verbandsgemeinde Weilerbach Acht Ortschaften im Landkreis Kaiserslautern gehören der Verbandsgemeinde an, insgesamt knapp 15.000 Menschen leben dort. Weilerbach hat sich auf den Weg gemacht zum „Zero Emission Village" (emissionsfreien Dorf) – und dabei stehen kommunale Förderprogramme und die Ansprache der Bürgerschaft im Zentrum. 

Über eine Punktesystem vergibt die Gemeinde finanzielle Zuschüsse, etwa für 
  • vorbildliche Sanierungen im Gebäudebestand (Effizienzhäuser und Einzelmaßnahmen),
  • energiesparende Anlagentechnik, Nutzung Erneuerbarer Energien und Kraftwärmekopplung sowie intelligente Anlagensteuerung,
  • kleine Nahwärmenetze,
  • vorbildliche Neubauten,
  • Photovoltaikanlagen mit Batteriespeicher,
  • rein elektrisch betriebene Kraftfahrzeuge sowie BAFA-geförderte Hybridfahrzeuge in Kombination mit Eigenstromproduktion oder 
  • Innovationen, zum Beispiel kleine Windkraft, Speichertechnologien.
Zum Juli des vergangenen Jahres sind die Vergabekriterien zuletzt angepasst worden – mit Rücksicht auf das Gebäudeenergiegesetzes (GEG) und die damit verbundene Einführung der neuen Bundesförderung energieeffizienter Gebäude (BEG) bei den Förderprogrammen des Bundes, an die das Meilenstein-Programm größtenteils eng gekoppelt ist. Seither können unter anderem Vermieter*innen, die selber nicht in der VG Weilerbach wohnhaft sind, und Nichtwohngebäude berücksichtigt werden. 

Plaketten  für die Hauswand
30.000 Euro stehen jährlich dafür im Haushalt bereit. Mehr als 140 Meilenstein-Punkte haben die Bürgerinnen und Bürger in der VG mit ihren Projekten im laufenden Jahr erzielt, sodass durchschnittlich auf jeden gut 220 Euro entfallen. Und neben der finanziellen Anerkennung winkt für den Beitrag zu den „Zero Emission Village"-Zielen beim Fest am 7. Dezember als Lohn die Plakette, vorgesehen zum Anbringen am Haus. 

Bei der Vision vom „Zero Emission Village" stehen neben dem Themenfeld Mobilität vor allem Gebäudesanierung und -effizienz im Mittelpunkt. Die VG Weilerbach hat das Ziel formuliert, den Gesamt-Energieverbrauch in der Verbandsgemeinde um 40 Prozent zu verringern und auf Erneuerbare Energien umzustellen. Sie rät deshalb Hausbesitzer:innen zu einer umfassenden energetischen Sanierung. Die Investition sei „in mehrfacher Hinsicht lohnend", heißt es in dem Appell, denn ein vergleichbarer finanzieller Aufwand wie für die Sanierung falle „ohne Dämmung ohnehin über die nächsten 10 bis 20 Jahre für vermeidbare Energiekosten" an. 

Erfolgreiche Projekte dokumentiert
Die Erfolgsgeschichte ihrer Klimaschutz-Bemühungen listet die Kommune anhand von Beispielen in ihrer Broschüre „Du bist Zero Emission Village" auf. Zehn ganz besondere Projekte werden darin im Detail vorgestellt, sowie kleine Fotos von circa 150 Projekten. Jedes Projekt, das im Kleinen zeigt, dass die große Vision vom „emissionsfreien Dorf" umsetzbar ist, bekommt die Auszeichnung. Einige Beispiele:  
  • 2 Windparks (insgesamt 16 MW),
  • 5 Nahwärmenetze (insgesamt 350 Gebäude), 8 kleine Nahwärmenetze,
  • 9 große Photovoltaikfreiflächenanlagen/ große Dachanlagen (insgesamt 10 MW),
  • 62 Sanierungen mit einer Einsparung > 50 Prozent,
  • 27 Neubauten (Passivhaus oder Energiegewinnhaus)
  • 1 Bebauungsplan, 
  • 39 zu 100 Prozent erneuerbar versorgte Gebäude (Holz, Sonne, Biogas, Speichertechnologien, Wärmepumpen),
  • 5 Blockheizkraftwerke (davon 1 Biogas und 2 Klärgas).
„Viele kleine Leute, die an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern", zitiert  Bürgermeister Ralf Schwarm in diesem Zusammenhang ein afrikanisches Sprichwort. Und er setzt hinzu: „Wir alle können mit unserem noch so kleinen Beitrag am Ende vieles gemeinsam erreichen und dafür sorgen, dass sich die Welt in die richtige Richtung verändert."

Kontakt: Verbandsgemeinde Weilerbach, Dipl.-Ing. Anja Zoske, Klimaschutzmanagerin | Anja.Zoske@vg-weilerbach.de | www.weilerbach.de

Quelle: Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH

Umwelt | Umweltschutz, 03.12.2022

     
Cover des aktuellen Hefts

Innovationen und Lösungen für Klima und Umwelt

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2023 mit dem Schwerpunkt Innovationen & Lösungen

  • Verpackung
  • Ropes of Hope
  • Yes we can
  • Digitalisierung
  • Wiederaufbau der Ukraine
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
29
FEB
2024
13. Kongress Klimaneutrale Kommunen 2024
Der Fachkongress für die kommunale Energiewende
79108 Messe Freiburg
01
MÄR
2024
CRIC-Fachtagung: Klimagerechtigkeit
Der Beitrag ethisch-nachhaltiger Investor:innen
53111 Bonn
05
MÄR
2024
ITB Berlin 2024
Define the world of Travel. Together.
14055 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

"Demokraten sollten immer auch das Recht haben, zu ihren Feinden auf wirkungsvolle Weise „Nein“ zu sagen"
Christoph Quarch begrüßt die Idee, Björn Höcke die politischen Grundrechte zu entziehen und schlägt die Einführung von "Nein"-Stimmen vor.
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Aufstand der Demokraten

DFGE und EcoVadis: Strategische Partnerschaft um drei Jahre verlängert

Auch zwei Jahre nach Kriegsbeginn:

Europa im Wandel

Mit Grüner Anreise in den Osterurlaub

Gemeinsam für 1,5 °C!

Advantech sichert sich einen Platz unter den weltweit 5% der besten nachhaltigen Unternehmen

Eine echte Erfolgsgeschichte: Blockchain-Technologie für transparenten Wasserhandel

  • Engagement Global gGmbH
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • toom Baumarkt GmbH
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Kärnten Standortmarketing
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig